Home » Menschen » Architekten » Benthem Crouwel Architects

Interview über 600 Individualisten in einem Bürogebäude

Benthem Crouwel Architects

Was passiert, wenn Architekten Teile ihrer Entwurfsaufgabe an die späteren Nutzer übergeben? Diese spannende Frage untersuchte das niederländische Architekturbüro Benthem Crouwel Architects für eine umfassende Renovierung in Amsterdam.

Architekt: Jan Benthem
Büro: Benthem Crouwel Architects
Webseite des Büros
Eigentümer: Jan Benthem and Mels Crouwel
Gründungsjahr: 1979
Mitarbeiter: 70
Projekt: Goede Doelen Loterijen
Standort: Beethovenstraat 200, Amsterdam
Bauherr: Dutch Charity Lotteries
Bauaufgabe: Hauptsitz
Fertigstellung: 2018
Geschosse: 4
Nutzfläche: 7384 m2

Beschreiben Sie ihre Designphilosophie?

Funktional mit einem „Dreh“.

Wie findest du deine Inspirationen?

Unsere Inspiration finden wir im Leben.

Welches Projekt war das wichtigste für die Entwicklung des Büros Benthem Crouwel – und warum?

Der Flughafen Schiphol, weil es sich um ein groß angelegtes urbanes Projekt handelte, bei dem selbst das kleinste Detail im Vordergrund stand.

Eine Aussage zum Projekt:

Woraus bestand die Herausforderung?

Ein Wohnzimmer für die Menschen zu schaffen, die bei Goede Doelen Loterijen arbeiten. Der Auftrag bestand darin, ein neues Büro zu entwerfen, das sich wie ein Zuhause für die 600 Mitarbeiter der Goede Doelen Loterijen anfühlt. Diese waren bisher seit Jahren über verschiedene Büros und Standorte verteilt. Außerdem sollte dieses Büro so nachhaltig wie möglich gebaut werden. Die Goede Doelen Loterijen ist eine Organisation, die mit einem ausgeprägten sozialen Ziel gegründet wurde, und sie streben danach, nachhaltigen Lebensstil und Umweltbewusstsein in jeden Aspekt ihrer Aktivitäten zu integrieren. Von Anfang an war klar, dass der Mensch – seine Wünsche, sein Komfort und seine Zukunft – die treibende Kraft für dieses Projekt sein würden.

Welchen Einfluss hatten die Mitarbeiter auf die Architektur des Gebäudes?

Saartje van der Made, Partner bei Benthem Crouwel Architects und einer der führenden Architekten für dieses Projekt: „Wir glauben, wenn man das Wohlbefinden zukünftiger Nutzer zur absoluten Priorität erklärt, dies fast automatisch zu einem höchst nachhaltigen Gebäude führt. Aber nur ein intensiver Dialog mit den Auftraggebern und Nutzern kann eine klare Vorstellung davon vermitteln, was Wohlbefinden für jeden bedeutet – es ist die Aufgabe des Architekten, dem Auftraggeber zuzuhören und ihm zu helfen, seine Wünsche genau zu definieren“. Durch die enge Zusammenarbeit mit den zukünftigen Nutzern des Goede Doelen Loterijen Büros fand Benthem Crouwel Architects diese Antwort auf den anspruchsvollen Auftrag.

Die niederländischen Wohltätigkeitslotterien suchten ein Gebäude, um alle Mitarbeiter und Funktionen zu vereinen und Außenstehende willkommen zu heißen. Es musste ein sehr umweltfreundliches Gebäude sein, eine wichtige Voraussetzung für dieses Unternehmen, das Nachhaltigkeit als einen seiner Kernwerte betrachtet. Ein weiterer wichtiger Wunsch war es, den grünen Park des alten Standortes in das neue Gebäude zu bringen – eine Herausforderung, denn der neue Standort liegt angrenzend an die Zuidas, das Amsterdamer Geschäftsviertel.

Schon in den ersten Phasen des Designprozesses waren sowohl Kunden als auch Mitarbeiter eingeladen, ihre Gedanken und Ideen über ihr neues „Zuhause“ in Workshops und Brainstorming-Sitzungen auszutauschen. Aus diesem einzigartigen Ko-Kreationsprozess entstand ein Gebäude, das wie angegossen zur einzigartigen Atmosphäre und Arbeitspraxis dieser Organisation passt. Die Herausforderung bei diesem Projekt bestand darin, ein Büro zu schaffen, das sich nicht wie ein Büro anfühlt. Durch die aktive Einbindung von Kunden und Anwendern ist es uns gelungen, ihren Traum zu verwirklichen.

Welche Anreize muss ich als Arbeitgeber bieten, wenn die Mitarbeiter aus der Innenstadt in die Randgebiete ziehen sollen?

Das bisherige Büro befand sich in der Nähe des Vondelparks. Mit der neuen Architektur haben wir den Park mitgenommen.

Das von natürlichem Licht durchflutete Atrium wird von perforierten Paneelen umgeben, die an mediterrane Fassaden erinnern. Es handelt sich um Übersetzungen von Zeichnungen, die die Mitarbeiter in Workshops erstellt haben. Das neue Dach überspannt das bestehende Volumen und verwandelt den alten Innenhof in einen sonnigen Ganzjahresplatz, der als pulsierendes Herzstück des Gebäudes fungiert.

Das Dach ist in jeder Hinsicht begrünt. 6800 Blätter aus poliertem Aluminium entfalten sich und erzeugen einen schönen Fleckeneffekt an Wänden und Böden, der an einen echten Spaziergang im Wald erinnert. Schlanke, baumförmige Säulen tragen das Dach. Farben, Lichtintensität und Atmosphäre ändern sich je nachdem, wo und wann Sie durch das Gebäude gehen.

Das spektakuläre Dach wirkt wie eine große Geste in Richtung Umgebung und ist nicht nur von den Hochhäusern des nahen Geschäftsviertels, sondern auch (auf Augenhöhe) von den Häusern in der Nachbarschaft sichtbar. Aber das Dach trägt auch die Solarmodule, die die Gebäudeenergie positiv beeinflussen, und sammelt das Regenwasser für den Dachgarten, Toiletten und Sprinkleranlagen.

Vor dem Gebäude bietet ein vertiefter, öffentlicher Platz mit Grünraum den Mitarbeitern einen Raum zum Entspannen bietet. Dieser lädt aber auch die Anwohner aus der Nachbarschaft ein, Zeit zu verbringen oder in das Gebäude zu kommen, um das öffentliche Restaurant zu nutzen.

Das Gebäude ist eine schöne und inspirierende Ergänzung des Stadtteils: ein warmes und einladendes neues Herz in der Nähe von Amsterdam Süd.

Wie können sich 600 Individualisten in einem Bürogebäude wohlfühlen?

Ist es ein Bürogebäude?

Gab es positive oder negative Überraschungen bei der Realisierung? Das Design?

Wir wollten ein Haus für 600 Personen bauen, die alle in den Designprozess einbezogen werden sollten. Dies hat es geklappt und wir haben ein Gebäude entworfen, „in dem jeder zu hören ist“.

Wunsch/Ziel des Bauherrn. Was soll das Projekt sein? In der Lage zu sein?

Das Projekt sollte ein Haus für seine „Familie“ sein.

Weitere Interviews finden Sie hier


Mehr zum Thema Office mit Sidebar

Anzeige

Top-Thema

Anzeige

Neueste Beiträge

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2019 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de