Home » Projekte » Gastronomie »

Gut Wagram

Reduzierte Farb- und Formensprache im Gut Wagram
Weinmanufaktur von destilat

Das Wiener Büro destilat ging bei der Gestaltung von Gut Wagram behutsam vor. Eine reduzierte Farb- und Formensprache überzeugte die Auftraggeber, die sich „möglichst wenig Design“ wünschten.

English translation below

Inmitten der niederösterreichischen Weinberge liegt Gut Wagram, das als versorgender Maierhof zu Schloss Winklberg gehörte und in Teilen aus dem frühen 18. Jh. stammt.

AC1A5606.jpg
Foto: Monika Nguyen

Design von destilat

Vom ehemaligen Glanz war wenig übrig, bevor die Weinmanufaktur Clemens Strobl mit dem Design von destilat im historischen Ensemble ihre neue Wirkungsstätte fand.

AC1A5630.jpg
Foto: Monika Nguyen

Mehr als der Innenraum

Mit Fassaden- und Platzgestaltung sowie Wegführung reicht die Arbeit von destilat weit über den Innenraum hinaus und auch chronologisch zurück – schon bei der Immobiliensuche haben die Innenarchitekten den Bauherren beratend begleitet.

AC1A5471.jpg
Foto: Monika Nguyen

Weinmanufaktur Clemens Strobl

Wirtschaftliches Kernstück des 10 000 m2 Anwesens ist die Weinmanufaktur Clemens Strobl, die sich in zwei lang gestreckten Giebelhäusern ausbreitet.

AC1A5548.jpg
Foto: Monika Nguyen

Schwebender Verkostungsraum

Bauklotzartig verschränken sich der Weinkeller mit originalen Gewölben, Büroräumlichkeiten und ein schwebender Verkostungsraum samt Küche unter der Architekturhülle.

AC1A5559.jpg
Foto: Monika Nguyen

Reduzierte Farb- und Formensprache

„Möglichst wenig Design“ wünschten sich die Auftraggeber, worauf destilat mit einer reduzierten Farb- und Formensprache und einer ebenso puristischen Materialwelt reagiert: feinsinnig am Altbestand orientiert und dennoch selbstbewusst als Neues erkennbar.

AC1A5535.jpg
Foto: Monika Nguyen

Grau lasierte Altholzfichte

Geschliffener Estrich-Boden, weiße Heraklith-Decken, ein Küchenblock aus grau lasierter Altholzfichte und Versatzstücke der Industrie-Architektur changieren in hellen Nebeltönen.

AC1A5560.jpg
Foto: Monika Nguyen

Besondere Materialästhetik

Dem Licht als zentralem Gestaltungselement bieten die Strukturen im offenen Raumgefüge die perfekte Leinwand, um eine besondere Materialästhetik zu inszenieren.

AC1A5628.jpg
Foto: Monika Nguyen

Authentische Baumaterialien

Das stringente Farbkonzept wird im geschlemmtem Ziegelmauerwerk der Außenfassade fortgesetzt. Authentische Baumaterialien und alte Handwerkstechniken spielten auch bei der Revitalisierung des Wohnhauses eine große Rolle.

AC1A5412.jpg
Foto: Monika Nguyen

Geländer in historischer Formensprache

Der zweigeschossige Bau präsentiert sich von außen mit seinem historischen Flair. Innen wurde das verwinkelte Gebäude völlig neu erschlossen: die Hauptstiege „umgedreht“ und ein Geländer in historischer Formensprache entworfen; antike Fischgrät- und Tafelparkettböden aus geschichtsträchtigen Anwesen verlegt;

Weinmanufaktur Clemens Strobl, Gut Wagram, destilat
Foto: Monika Nguyen

Moderne Technik im Gewölbe

Die Kastenfenster sind mit Histo-Glas versehen; modernste Technik wurde unter den tonnenschweren Gewölben mit traditioneller Pinselstrich-Oberfläche versteckt.

AC1A5400.jpg
Foto: Monika Nguyen

Komplexes Beleuchtungssystem

Und ein komplexes Beleuchtungssystem entwickelt, das alle Räumlichkeiten – vom Wellnessbereich im Kreuzgewölbe bis zu Dachboden – im besten Licht präsentiert.

AC1A5417.jpg
Foto: Monika Nguyen

Historische Badehaus als Gästehaus

Das historische Badehaus dient heute als Gästehaus, wofür die geschnitzten Holzlauben originalgetreu restauriert und durch einen lang gestreckten Bungalow im Stil 60er-Jahre verbunden wurden.

AC1A5521.jpg
Foto: Monika Nguyen

Individuelles Materialkonzept

destilat entwickelte ein individuelles Materialkonzept, das sich in unzähligen Facetten zeigt – im Innenraum samt offenem Kamin und auch im Außenraum, der sich über die ausgedehnte Terrasse zum vorgelagerten Schwimmteich öffnet.

AC1A5588.jpg
Foto: Monika Nguyen

destilat: Beratung und Gestaltung

Neben dem eigentlichen Gestalten spielte bei Gut Wagram einmal mehr die Beratungskompetenz eine wesentliche Rolle in der Arbeit von destilat.

AC1A5349.jpg
Foto: Monika Nguyen

Fakten

Projekt: Weinmanufaktur Clemens Strobl, www.clemens-strobl.at

Standort:

Bauaufgabe: Umbau und Sanierung Gut Wagram

Bauherr: Clemens Strobl

Architektur/Innenarchitektur: destilat, www.destilat.at

Fotos: Monika Nguyen, www.monikanguyen.net

Weitere Projekte finden Sie hier

Kurzinterview mit destilat

Located in Lower Austria’s vineyards, the Wagram estate, which was known as Maierhof and supplied Winklberg castle, was partially built in the early 18th century. Not much was left of its former glory before Weinmanufaktur Clemens Strobl found its new headquarters in this historic ensemble with a design by destilat. With its façade, landscape, and route design, destilat’s works extended far beyond the interiors and started very early on – the interior designers already accompanied the client during his search for a suitable property.

The economic core of this 10,000 sq m – estate is the Clemens Strobl winery, which extends across two elongated gabled houses. The building-brick-like wine cellar is interwoven with original vaults, offices, and a floating tasting room with a kitchen under this architectural structure.

The client asked for “as little design as possible”, therefore destilat responded with a reduced colour language and design vocabulary as well as puristic materials: subtly oriented towards the historic stock yet confidently recognizable as something new. Sanded screed floors, white
Heraklith ceilings, a kitchen block made of aged, grey varnished spruce wood and elements of industrial architecture alternate with bright foggy notes. Light becomes a central design element for these buildings‘ open spatial structures and provide a perfect canvas to highlight the place’s special material aesthetics. The stringent colour concept continues on the outside with the exterior facade’s washed brickwork.

Authentic construction materials and old handicraft technologies also played a significant role in the revitalisation of the residential building. The two-storeyed structure’s outside presents itself with a historic feel. The interior, with all its nooks and crannies, was redesigned  completely: the main staircase was “turned around” and given a historically styled railing; antique fishbone-patterened and boarded parquet floorings from historical estates were laid; box windows  were furnished with Histoglass; state-of-the-art technology was hidden below the extremely heavy vaults with their traditional brushstroke surfaces; and a complex lighting system was developed that presents all premises in the best light – from the wellness area to the attic.

The historic bathhouse has become a guesthouse, for which the carved porches were meticulously restored and connected to an elongated 60’s-style bungalow. destilat developed an individual and multifaceted material concept – for the interior including its open fireplace as
well as the exterior, which opens towards a swimming pond via an expansive terrace. Besides the actual design, destilat’s consultation expertise played once again a significant role for this project.

Anzeige
Top-Thema
Hygienische Oberflächen
Kusch+Co bietet Möbel mit hygienischen Oberflächen

Contra Keime

Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 9
Ausgabe
9.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de