1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » Menschen » Architekten »

Alexander Fehre über kompromissbereite Bauherren

Interview über kompromissbereite Bauherren
Alexander Fehre

Der Stuttgarter Innenarchitekt Alexander Fehre hat in seiner Heimatstadt eine alte Villa ertüchtigt und eine prominente Mitte entstehen lassen. Seine Entwurfsidee: ein zentrales Funktionsmöbel, dass viele Raumzonen entstehen lässt. Die Bauherren waren erst skeptisch und dann begeistert.

Was sollte das Projekt ‚Villa L‘ können?

Alexander Fehre: Möglichst keine Wände, sondern ein fließender Raum. Klar, clean und durchgängig weiß. Kein typisches Wohnzimmer, sonder eine emotionale Antwort auf die Wohnwünsche der Bauherren, einem Mediziner-Ehepaar aus Stuttgart.

Worin bestand die Herausforderung?

Alexander Fehre: Das Projekt ist beispielhaft für den sensiblen Balanceakt zwischen dem Bestreben, die Wünsche der Bauherren umzusetzen und kreative Lösungen vorzuschlagen: Die Lamellenwand in der Küche. Die Familie konnte sich die Wirkung nicht vorstellen und war sehr skeptisch. Am Ende aber waren sie begeistert.

Konnten sie alle Wünsche der Bauherren umsetzen?

Alexander Fehre: Natürlich gehen wir sehr stark auf die Wünsche unserer Auftraggeber ein. Aber beim Einsatz der Farbe Weiß in Verbindung mit einer minimalistischen Ästhetik mussten wir auch schauen, dass die Wohnlichkeit nicht auf der Strecke bleibt“ Die Bauherren verstehen und gleichzeitig das Konzept zusammenhalten – in diesem Spannungsfeld bewegt sich der Innenarchitekt. Zum einen müssen wir natürlich immer Kompromisse finden, zum anderen erwarten viele Bauherren aber auch eine gewisse Kompromisslosigkeit bei ihrem Innenarchitekten.

Beschreiben Sie Ihre Gestaltungsphilosophie

Alexander Fehre: Die Gestaltung ist abhängig von der Aufgabe, den Bauherren und unserer inhaltlichen Lösung. Daraus ergibt sich, dass verschiedene Projekte auch jeweils einen eigenen Gestaltungsansatz haben. Die Gestaltung sollte aber stets, neben der Funktion, auch eine direkte emotionale Wirkung auf den Nutzer haben.

Wie finden Sie Inspiration?

Alexander Fehre: In einer idealistischen, neugierigen Herangehensweise alles zu hinterfragen und von der Aufgabe und den Bauherren etwas zu lernen. Es ist am spannendsten die Welt aus der Sichtweise einer anderen Person zu betrachten und wirklich verstehen zu wollen, was der Antrieb für deren Wünsche ist.

Welches Projekt war die Entwicklung Ihres Büros das wichtigste?

Alexander Fehre: Die ‚Neue Arbeitswelt 205‘.

Webseite des Studios

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 12
Ausgabe
12.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de