Home » Projekte » Wohnbauten » Ein Haus wie eine Arche

Feriendomizil in Massivholzbauweise in Hard am Bodensee

Ein Haus wie eine Arche

Inmitten der alten Rheinauenlandschaft am Bodensee realisierte Robert Geckeler als Feriendomizil ein Holzhaus auf Stützen. Es besteht außen und innen vollständig aus vorgefertigten Bauteilen in Massivholzbauweise.

Autorin Iris Darstein-Ebner/ku

Das Ferienhaus am Bodensee ist ein Holzhaus durch und durch. Lediglich die Bodenplatte sowie die Aufständerung sind aus Beton. Anstelle eines Kellers ist dieser zwei Meter hohe Raum als offenes Untergeschoss konzipiert. Es hat wie die übrigen Fassaden eine Rhombus-Verkleidung aus vorpatinierter Weißtanne und kann bei Hochwasser „geflutet“ werden.

Massivholzbauweise
Die Fassaden haben eine Verkleidung aus Weißtanne. Foto: Florian Kunzendorf

Das Klimaholzhaus mit 102 m² Wohnfläche auf anderthalb Etagen ist vollständig aus vorgefertigten Bauteilen in Massivholzbauweise für Wand, Decke und Dach konstruiert, die innen bereits ab Werk mit einer hochwertigen Sichtholzoberfläche ausgestattet sind. Rohbau ist dann gleich Fertigbau.

„Die Innenflächen sind endfertig, sofort wohnlich und schön und das bleiben sie auch“, erläutert Architekt Robert Geckeler. Er ordnete Wand- und Deckenelemente als ein exaktes Fugenraster im Innenraum an. So entstand ein einheitliches und harmonisches Ganzes. Das Wohngeschoss, in dem alle privat genutzten Räume untergebracht sind, wird durch eine vorgelagerte Außentreppe aus Stahl erschlossen.

Kluge Raumnutzung

In einem weitgehend offenen Raumgefüge verteilen sich hier auf rund 35 m² die Funktionen Wohnen, Kochen und Essen. Raumhohe Fenster und Glasschiebetüren bieten gute Sicht auf die umgebende Natur. Schlafzimmer, Ankleideraum, Bad und WC sind an der eher geschlossenen Nordseite des Hauses untergebracht.

Neben der Eingangstüre führt eine einläufige Treppe hinauf ins Dachgeschoss. Hier ist Platz für Gäste oder für Familienmitglieder, die sich zurückziehen möchten. Es gibt ein separates Schlafzimmer mit Bad und einen Aufenthaltsbereich, der über die offene Galerie visuell mit der Eingangszone verbunden ist.

Massivholzbauweise
Das stimmige Fugenbild überzeugt auf Anhieb. Foto: Florian Kunzendorf

Um ausreichend Stauraumfläche zu schaffen, gestaltete Robert Geckeler den Raum unter dem Treppenlauf als maßgefertigten Schrank. Dieser funktioniert nach zwei Seiten: Zur Eingangszone mit ausziehbaren Fächern und Schubladen für Wäsche, Garderobe und Schuhe, zur Küchenseite mit Einbauschränken für Geschirr, Backofen und Kühlschrank.

www.architekten-geckeler.de

www.lignotrend.com

Anzeige

Top-Thema

Anzeige

Neueste Beiträge

Titelbild md 11
Ausgabe
11.2019 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de