Home » Materialien » Werkstoffe » Holz » Verkohltes Holz

Designstudio destilat gestaltet T-Lounge

Verkohltes Holz

Das Wiener Designstudio destilat arbeitet mit allen Emotionen und Sinnen. Für eine private Lounge kam verkohltes Holz zum Einsatz, das nach der alten japanischen Shou Sugi Ban Methode behandelt wurde.

Das Wiener Designstudio destilat funktionierte die ehemalige Werkstatt eines historischen Alpen-Chalets in Privatbesitz in eine Loungeum.

verkohltes holz, destilat, Holz, Lounge, Shou Sugi Ban, Alpen-Chalet
Das Wiener Designstudio destilat gestaltete die Lounge in einer ehemaligen Werkstatt eines historischen Alpen-Chalets für einen privaten Bauherren. Foto: Monika Nguyen

Entwurfskonzept: respektvoller Umgang mit der Substanz

Als Prämisse für das Gestaltungskonzept stand der respektvolle Umgang mit der ursprünglichen Substanz. Sowohl der alte Werkstattboden mit seiner über die Jahrzehnte entstandenen Patina als auch originale Stahlträger blieben erhalten und wurden in das Entwurfskonzept integriert.

verkohltes holz, destilat, Holz, Lounge, Shou Sugi Ban, Alpen-Chalet
Zeitlos schlichtes, modernes alpines Ambiente trotz traditioneller Formsprache. Foto: Monika Nguyen

Alle neuen Einbauten stimmten die Innenarchtiekten behutsam auf diese originale Substanz ab. Sie weisen ähnliche Qualitäten hinsichtlich Haptik und Patinierung auf. Für das homogene Erscheinungsbild war die Reduktion der eingesetzten Mittel bei Farb- und Materialauswahl wichtig.

So setzte man bei der Farbgestaltung auf erdige, dunkle Töne. verstärkt wird dieser Gesamteindruck durch die spezielle Holzbearbeitung der neuen Einbauten.

Verkohltes Holz: Shou Sugi Ban Methode

Sämtliche neu im Raum verwendeten Holzelemente wurden nach Vorbild der japanischen Shou Sugi Ban Methode behandelt. Bei dieser uralten Technik zur Holzveredelung wird die Oberfläche verkohlt und im Anschluss geölt.

verkohltes holz, destilat, Holz, Lounge, Shou Sugi Ban, Alpen-Chalet
Schwarzes, verkohltes Holz für Tisch, Bar und Sitzbank, die farblich eine harmonische Einheit bilden. Foto: Monika Nguyen

Dadurch werden die lose Möblierung aus alten Holzsesseln und die neuen Einbauten wie Tisch, Bar und Sitzbank aus verkohltem Holz farblich zu einer harmonischen Einheit verbunden. Ergänzt werden die schwarzen Holzelemente durch zwei kubische Strukturen aus verzundertem Stahlblech für Windfang und Kaminverkleidung.

Deckenpaneele für die Raumakustik

Für die Decke wurden Heraklit-Paneele ausgewählt, die mit dem Holzboden ideal korrespondieren und akustisch und thermisch isolieren.

Für eine angenehme Akustik und um dem Raum zusätzliche Behaglichkeit zu verleihen, arbeiteten die Gestalter von destilat mit textilen Komponenten: die goldbraune Polsterung der Sitzbank und die Vorhänge aus beigen Leinenstoff fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein.

verkohltes holz, destilat, Holz, Lounge, Shou Sugi Ban, Alpen-Chalet, Leinenstoff
Vorhänge aus beigen Leinenstoff verleihen dem Raum Behaglichkeit. Foto: Monika Nguyen

Es entsteht ein zeitlos schlichtes, modernes alpines Ambiente mit Respekt vor dem gewachsenen Bestand, ohne Anbiederung an den üblichen „Lederhosen-Stil“.


Fakten

Projekt: T-Lounge

Auftraggeber: privat

Standort: Tirol, Österreich

Fertigstellung: 2019

Innenarchitektur: destilat Design Studio GmbH, www.destilat.at

Produkte: Stehleuchte: ‚Arigato‘ von Grupa, Hängeleuchte: ‚Arigato‘ von Grupa, Sitzsack: ‚Club Lounge Chair‘ von Norr11, Stuhl, ‚Vintage‘

Materialien: Stahl, verkohltes Holz nach Vorbild der japanischen Shou Sugi Ban Methode behandelt, verzundertes Stahlblech

Akustische Maßnahmen: Heraklitpaneele, textile Bezüge und Vorhänge

Fotos: Monika Nguyen, www.monikanguyen.net

Weitere spannende Projekte finden Sie hier

Anzeige

Top-Thema

Anzeige

Neueste Beiträge

Titelbild md 11
Ausgabe
11.2019 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de