Home » Projekte » Öffentliche Bauten »

Lichtforum: Licht neu erleben

Zumtobel Group eröffnet Lichtforum
Licht neu erleben

Mit dem neuen Lichtforum in Dornbirn investiert die Zumtobel Group nachhaltig in den langfristigen Erfolg des Unternehmens.

Durch die Revitalisierung der alten Industriehalle des Unternehmens ist mit dem Lichtforum ein ausdrucksstarker architektonischer Raum entstanden, in dem die starken Marken der Zumtobel Group ihre umfassende Lichtkompetenz sowie neue Entwicklungen und Technologien präsentieren.

Lichtforum
Foto: © Zumtobel

Regionaler urbaner Lebensraum

Mit der Umnutzung der alten Bausubstanz am Gründungsstandort von Zumtobel im Herzen von Dornbirn belebt das Unternehmen zudem den regionalen urbanen Lebensraum.

„Wir freuen uns, mit dem Lichtforum einen einzigartigen Ort für Lichterlebnis geschaffen zu haben, an dem wir unser volles Markenspektrum und Potenzial als internationale Unternehmensgruppe dauerhaft zeigen können.

Campus-Konzept mit dem Lichtforum

Das Lichtforum stellt den Auftakt für das hybride Campus-Konzept, mit dem wir uns als Unternehmen einem weltweiten Publikum öffnen“, erläutert Alfred Felder, CEO der Zumtobel Group.

Mit dem Lichtforum wurde die physische Plattform für ein umfangreiches Campus-Konzept mit unterschiedlichen Formaten geschaffen.

Lichtforum
Foto: Frank Pinjo

Begegnungszone für Austausch

Es ist ein „Hub“, an dem die Kunden und Partner, die Öffentlichkeit sowie die Mitarbeiter der Zumtobel Group zusammenkommen, um Erfahrungen auszutauschen und Wissen zu vertiefen.

Eine Begegnungszone, deren unterschiedliche Themenbereiche zu persönlichem Austausch einladen – sei es digital oder zum direkten Lichterlebnis vor Ort.

Licht und Architektur

Die Idee zur Transformation der alten Halle in ein neues Lichtforum – und damit der bewusste Verzicht auf Verbauung von Grünfläche – entstand bei Herbert Resch, Head of Corporate Architecture Zumtobel Group: „Licht ist unser Baustoff. Mit Licht Erlebniswelten schaffen, das ist die Profession der Marken der Zumtobel Group. Dabei geht es immer um das dynamische Zusammenspiel von Licht, Architektur und Mensch.“

Unter Einbezug dieser Prämisse entstand das dynamische Raumkonzept für das Lichtforum in enger Zusammenarbeit mit dem Innsbrucker Studio des renommierten norwegischen Architekturbüros Snøhetta.

Zumtobel
 Foto: Frank Pinjo

Stätte der Interaktion

Zentrales Element in der weitläufigen Halle ist eine großzügige Treppe aus Holz.

Sie gliedert die Fläche räumlich und dient zugleich als Treffpunkt und Atrium, etwa für Keynotes oder Talks. Die Kuben für die Produktpräsentation setzen weitere Akzente.

Zumtobel
 Foto: Matthias Rhomberg

Die gestalterische Ausformulierung der alten Industriehalle als Co-Creation-Space erlaubt eine dynamische Belegung des offenen Raumes.

Diese Flexibilität und Beweglichkeit in der Nutzung charakterisiert das neue Lichtforum als Stätte der Interaktion, die auf unterschiedliche Anforderungen reagieren kann und eine gemeinsame Entwicklung der Lichtlösung mit dem Kunden vor Ort zulässt.

Fakten

Projekt: Lichtforum

Standort: Dornbirn

Fertigstellung: November 2020

Bauherr: Zumtobel Group

Architekt: Snøhetta

Leuchten: Zumtobel

Einbauten: Sonderanfertigungen

 

Mehr zum Thema Lighting

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 6
Ausgabe
6.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de