Interview

Vector Architects

Vector Architects aus Peking entwickelten in der chinesischen Region Guangxi aus einer alten, Anfang der 1920er-Jahre entstandenen Zuckerfabrik, eine moderne Hotelanlage. Béton brut zwischen den Nebelbergen.

Projekt: Alila Yangshuo

Standort: Yangshuo, Guilin, Guangxi/CHN

Bauherr: Landmark Tourism Investment Company

Bauaufgabe: Hotel

Fertigstellung: 2017

Grundstücksgröße: 26 000 m²

Geschosse: 4

Nutz-/Wohnfläche: 16 000 m²

Materialien (Decke, Wand, Boden): Holz, Beton, Mauerwerk, Bambus, Stuck, Terrazzo, Rauhputz

Bitte beschreiben Sie Ihre Gestaltungsphilosophie:

In unserer zehnjährigen Praxis haben wir beständig daran geglaubt, dass Design mit Problemen konfrontiert werden muss. Dies sollte die Einstellung sein, die ein Architekt haben sollte. Anstatt die selbstbewussten oder folgenden Symbole und oberflächlichen Formen des Architekten durchzusetzen, muss ein gutes Design die bestehende Umgebung mit Unterstützung von Logik und Gründen respektieren. Mit dieser Einstellung werden die Beziehung zwischen Architektur und Wohnen, Ort und Erfahrung und Tektonik in der Architektur zu unseren zentralen Richtungen im Architekturdesign.

Wie finden Sie Inspiration?

Mit jedem Projekt widmet sich Vector Architects der Entdeckung bislang nicht erkannter Beziehungen und verschiedenster Möglichkeiten im bestehenden Kontext zu arbeiten. Durch Architektur wird eine neue Wahrnehmung und Erfahrung, exklusiv für jedes Projekt, geschaffen. Das Gefühl, „hier zu sein“ wird als einzigartig begründet und reflektiert letztlich in der Emotion und Aktion des Gastes.

Einen Beitrag über das Hotel finden Sie hier

Weitere Interviews finden Sie hier


Architekt

Gong Dong

gründete das Büro Vector Architects in Peking 2008. Seine außergewöhnlich sensiblen Projekte bringen dem Büro auch im Ausland große Anerkennung.

Mitarbeiter: 30

Webseite des Architekturbüros

Portrait: ©Vector Architects