Home » News »

Ein Projekt der Hochschule Coburg

Studienprojekt der Hochschule Coburg
Geschmack und Aroma im Raum

An der Hochschule Coburg haben sich Studierende des Bachelorstudienganges Innenarchitektur zu Geschmack und Atmosphäre von Räumen Gedanken gemacht.

Man weiß: Die Umgebung beeinflusst das Geschmackserlebnis. Umgebung, Licht, Temperatur und Raumgröße sowie die Materialien auf und in denen Speisen und Getränke präsentiert werden, wirken auf unseren Geschmackssinn. Ein einfacher Versuch zeigt: Ein Glas Milch wirkt frischer, wenn es mit kaltem Licht beleuchtet wird, in gelbem Licht hingegen wirkt die Milch verdorben.

Studienprojekt Geschmack und Aroma im Raum
Foto: Hochschule Coburg

Ein Projekt der Hochschule Coburg

Dies ist nur einer der vielen Ansätze, die Studierende der Hochschule Coburg zum Thema „Geschmack und Aroma im Raum“ entwickelt haben. Die Aufgabe war, für den Sommeliergipfel 2021 auf dem Kulmbacher Mönchshof-Gelände Erlebniskonzepte zu entwickeln.

Der Sommeliergipfel wird vom Projektpartner der Hochschule Coburg, der Genussakademie Bayern, veranstaltet. Mehr als 150 Fachsommeliers und Genussexperten kommen bei diesem Netzwerk- und Fortbildungstreffen in Kulmbach zusammen.

An zwei Tagen locken Tastings, Workshops und Sessions zu den Themen Edelbrand, Käse, Milch, Gewürz, Bier, Wasser, Wein und Fleisch.

Schmecken, riechen und verkosten

Verena Fritsch, Dozentin und Projektkoordinatorin im Studiengang Innenarchitektur der Hochschule Coburg, erklärt die Aufgabenstellung: „Die Sommeliers für die jeweiligen Produkte sind Profis im Schmecken, Riechen und Verkosten von Lebensmitteln mit allen umgebenden Faktoren.

Die Studierenden sind angehende Profis für Räume. An dieser Schnittstelle entwickelt sich die Aufgabe.“ Die Sommeliers können lernen, welchen Einfluss der Raum auf die Produkte hat, die verkostet werden.

Hochschule Coburg
 Foto: Hochschule Coburg

Alle Sinne werden berührt

Die von den Studierenden der Hochschule Coburg entwickelten Konzepte könnten nicht unterschiedlicher sein, das macht die Ergebnisse auch so spannend. Etwa das Konzept, das sich an der 12-Sinneslehre von Rudolf Steiner anlehnt.

15-Raumkapseln3.jpg
Foto: Hochschule Coburg

Geschmackskapseln

Hier kann der Geschmackssinn in speziellen „Raumkapseln“ erfahren werden. Diese Kapseln bewegen sich und fordern so gleichzeitig den Gleichgewichtssinn heraus oder engen den Körper ein.

Studienprojekt Geschmack und Aroma im Raum
Foto: Hochschule Coburg

Käse-Tasting

Ein anderes Konzept bringt die Lebensmittel, wie Käsewürfel in Form von Hockern, in eine andere Dimension und sorgt so für eine interessante und stimmige Atmosphäre beim Käse-Tasting.

Ein anderer Entwurf ist eine Theke mit Probierfeldern. Dort können die Sommeliers die Lebensmittel in verschiedenen Lichtverhältnissen und auf unterschiedlichen Unterlagen auf sich wirken lassen. Im Anschluss geben sie ihre Eindrücke in einer digitalen Befragung weiter.

Fundus an Denkanstößen

„Die Konzepte der Studierenden sind gut durchdacht und oft unkonventionell“, fasst Dr. Simon Reitmeier, zuständiger Bereichsleiter am Kompetenzzentrum für Ernährung, kurz KErn, in Kulmbach, zu dem auch die Genussakademie gehört, zusammen.

Einige wären gut für den Einsatz auf dem Mönchshof-Gelände geeignet: „Es wäre schön, wenn bei der Umsetzung eines Projekts auch die Ideengeber mit einbezogen werden könnten.“

Indes hofft er, dass der Sommeliergipfel überhaupt stattfinden kann, denn: „Die Vorschläge der Studierenden der Hochschule Coburg bieten einen großen Fundus an Denkanstößen und werden sicher noch öfters als Inspiration für die Gestaltung von Messeständen oder Veranstaltungen herangezogen.“

Weitere News

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Die Designerin über die Konsequenzen des verschobenen Salones

Tilla Goldberg

Titelbild md 4
Ausgabe
4.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de