Home » News » Branche »

Designgeschichte: Historisches Fotoarchiv jetzt online verfügbar

Designgeschichte jetzt online verfügbar
Historisches Fotoarchiv

Der »Rat für Formgebung« hat eine umfangreiche Bildersammlung zum Design der 1950er- bis 1990er-Jahre online gestellt. Dokumente von hohem designhistorischen Wert sind damit für jedermann zugänglich.

Von Mitte der 1950er- bis in die 1990er-Jahre hat der »Rat für Formgebung« eine stetig wachsende analoge Bildersammlung von nahezu enzyklopädischem Umfang aufgebaut. Das Historische Fotoarchiv umfasst rund 40.000 Fotografien und dokumentiert Industrie- und Designgeschichte im Wandel der Zeit. Seit 2015 wird es von der Stiftung Deutsches Design Museum betreut.

Von 2018 bis 2020 wurden rund 20.000 Fotografien mitsamt ihren beschrifteten Rückseiten sowie rund 10.000 Registermappen mit weiteren Informationen systematisch erschlossen und digitalisiert.

Webshop für Designobjekte von Studierenden

„Einzigartiges Bildmaterial“

„Das in seiner Komplexität einzigartige Bild- und Datenmaterial erschließt den historischen Designbegriff der ,Guten Form‘ neu und macht nicht nur ästhetische, sondern auch technologische Entwicklungen der Jahre 1950 bis 1990 nachvollziehbar“, sagt Lutz Dietzold, Geschäftsführer des »Rat für Formgebung« und Vorstand der Stiftung Deutsches Design Museum.

Die Aufnahmen und Metadaten bieten unter anderem für Design-, Kunst-, Kultur-, Foto- und WirtschaftshistorikerInnen vielfältige Möglichkeiten zur thematischen Recherche. Aber auch für Laien und Interessierte gibt das Online-Archiv spannende Einblicke in die Designgeschichte der zweiten Hälfe des 20. Jahrhunderts.

10 Thesen für gutes Design

Designgeschichte trifft Fotogeschichte

Die archivierten Dokumente machen nicht nur den Wandel in der Formgebung anschaulich, sondern dokumentieren auch ein Stück Fotogeschichte: Sie zeigen Veränderungen der Perspektive sowie der Ästhetik in der Werbe- und Sachfotografie von der Zeit des deutschen Wirtschaftswunders bis zum Ende des 20. Jahrhunderts.

Fotografen wie Willi Moegle oder Adolf Lazi sind in dem Bestand vertreten, aber auch zahlreiche bemerkenswerte Werksfotografien der unterschiedlichen Unternehmen.

Zwei Länder, eine Geschichte

Unkomplizierter Zugriff

Neben dem unkomplizierten Zugriff auf alle erschlossenen Fotografien über die Datenbanken der Deutschen Fotothek und der Deutschen Digitalen Bibliothek kann – nach Absprache – für Recherchen und Forschungszwecke auch weiterhin das Historische Fotoarchiv in Frankfurt am Main besucht werden.

Anfragen zu Leihgaben, Nutzungsrechten und Publikationen können über die Website der Stiftung Deutsches Design Museum gestellt werden.

Direkt zum Bestand des Historischen Fotoarchivs

Weitere News finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 4
Ausgabe
4.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de