Designer Chat mit dem Rotterdamer Studio Truly Truly. md-mag.com
Home » Menschen » Designer » Studio Truly Truly

Das Haus und die Küche

Studio Truly Truly

Das australische Ehepaar Joel und Kate Booy wagte in den Niederlanden einen beruflichen Neustart als Produktdesigner. Ihre Arbeiten sind ausdrucksstark und künstlerisch. Für ‚Das Haus‘ auf der imm cologne 2019 entwickeln sie das Konzept.

Interview Katharina Feuer

Die Messe Köln hat Euch gebeten, ‚Das Haus‘ 2019 zu entwerfen. Wie kam es dazu?

Studio Truly Truly: Das hat einige Gründe. Zum einen unsere bisherige Arbeit. Aber auch die Fähigkeit, mit Ausstellungskonzepten Aufmerksamkeit zu wecken. Wie mit dem Stand von Rakumba auf der imm cologne 2018 mit unserem Leuchtensystem ‚Typography‘.

Und man kennt Euch noch nicht. Ihr seid quasi ein Geheimtipp.

Studio Truly Truly: Unser Studio ist erst gut vier Jahre alt. Vielleicht haben wir weniger Berührungsängste, Neues zu denken? Allerdings haben wir bereits über zehn Jahre als Grafikdesigner gearbeitet.

Studio Truly Truly
Für den schwedischen Hersteller IKEA entwickelte das Paar das Sofa ‚PS‘. Foto: © Studio Truly Truly

Das war in Australien. Wieso seid Ihr nach Europa gekommen?

Joel: Ich wollte weitere Facetten des Designs erfahren und bin zum Studium an die Design Academy Eindhoven gegangen. Kate hat alles aufgesogen, fast zwangsläufig mitstudiert, da ich viel im Wohnzimmer gearbeitet habe.

Hilft Eure Erfahrung im Grafikdesign bei Eurer Arbeit als Produktdesigner?

Studio Truly Truly: Unbedingt. Grafikdesign bedeutet Kommunikation. Wie vermittle ich Themen? Design? Kunst? Davon profitieren wir sehr.

Gibt es zwischen Design in Australien und den Niederlanden Unterschiede?

Studio Truly Truly: Absolut! Immense. Australien verfügt als relativ junges Land über weniger Traditionen. Das hat Vorteile. Man ist unbefangener, offen und innovativ. Man macht einfach.

Und die Niederlande?

Kate: … sind das komplette Gegenteil. Hier gibt es bereits eine große Design-Community. Die Kreativindustrie ist riesig. Überall wird Design gefördert, gelebt und kommuniziert. Das geht auch ins Politische. Und es gibt einen fast fließenden Übergang zur Kunst. Design ist im Alltag präsenter.

Hand aufs Herz: Habt Ihr nicht manchmal Heimweh nach der Weite Australiens?

Studio Truly Truly: Wir waren Anfang des Jahres sechs Wochen in Australien, um die Leuchten-Kollektion ‚Typography‘ für Rakumba zu präsentieren. Wir sind viel gereist und es war schön, unsere Familien wiederzusehen. Aber die Entfernungen sind schon enorm. Wir sind früher stundenlang Auto gefahren – für einen Tag am Strand! Das haben wir nicht weiter hinterfragt.

Studio Truly Truly
Für den australischen Hersteller Rakumba entwickelte das Duo das Leuchtensystem ‚Typography‘. Foto: Haydn Cattach © Studio Truly Truly

Ihr genießt also die kurzen Wege in Rotterdam?

Kate: Ja, man schwingt sich aufs Fahrrad und erreicht alles in kurzer Zeit. Das ist schon toll.

Die Zeit, bis Euer Haus präsentiert wird, läuft … Erklärt Euer Konzept.

Studio Truly Truly: Wir sortieren Räume nicht klassisch nach Funktionen, sondern nach unterschiedlichen Stimmungen.

Man muss sich das so vorstellen: Wir unterscheiden zwischen aktiven Bereichen, wo man arbeitet, kocht, interagiert, und ruhigen Zonen, wo man liest, schläft, entspannt. Man kann aber auch im Bett arbeiten.

Also ist alles überall möglich?

Studio Truly Truly: So weit wollen wir nicht gehen. Das macht natürlich keinen Sinn. Die Küche positionieren wir an einem zentralen Platz. Alles steht im Zusammenhang und fließt ineinander.

Warum setzt Ihr gerade die Küche in den Mittelpunkt?

Studio Truly Truly: Wir lieben es, zu kochen, sich dafür die Zeit zu nehmen. Die Küche ist eine kommunikative Zone. In Zeiten, wo alle immer effektiver sein müssen, sagen wir: Nehmt Euch Zeit, mit Freunden Essen zuzubereiten, zu reden, gemeinsame Stunden zu verbringen. Jeder weiß: Treffen mit größeren Gruppen enden meist in der Küche.

Aber es heißt doch auch, dass immer weniger Menschen kochen können oder dafür Zeit haben.

Studio Truly Truly: Das mag sein. Wir können nur für uns sprechen. Wir empfinden und leben das so. Wir finden: Kochen sollte für jeden eine hohe Priorität haben.

Weitere spannende Interviews finden Sie hier


Portrait: Pim Top

Kate und Joel Booy (beide Jg. 1981) bilden seit 2013 das Studio Truly Truly. Ursprünglich in Australien als Grafikdesigner tätig, zog das Ehepaar 2010 in die Niederlande, um sich dem Produktdesign zu widmen. Ihre oft abstrakt grafischen und künstlerischen Arbeiten umfassen Möbel, Objekte, Leuchten, Textilien und Installationen.

Webseite des Rotterdamer Designbüros


Relvao Kellermann

Anzeige

Top-Thema

Anzeige

Neueste Beiträge

Titelbild md 4
Ausgabe
4.2019 kaufen

EINZELHEFT

ABO

Anzeige

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de