Textilien in der Innenarchitektur

Trendschau Objektstoffe

Tiefe Farben und intensive Haptik liegt im Trend. 8 handverlesene Beispiele für Objektstoffe.

Bezugsstoffe schwelgen in tiefen Farben, intensiver Haptik und aufwendigen Entwicklungsprozessen. Die kommende Heimtextil (8. bis 11. Januar 2019) filtert daraus einen Trend: „Embrace Indulgence“.


 Camira

Cool bleiben

Im Wollmischgewebe ‚Synergie Quilt‘ von Camira verliert das Farbspektrum des Winterhimmels seine Kälte. Während fein nuancierte Grau- und Blautöne Ruhe ausstrahlen, bringen Schaumkaschierung und Wattierung zusammen mit Steppungen in Zickzack-, Wellen- und geraden Linien ein wohnliches Volumen ins Gewebe.

www.camirafabrics.com


Création Baumann

Zur Ruhe kommen

Als Création Baumann im Frühjahr die ‚Cotton Stories‘-Kollektion lancierte, standen laute Pastellfarben im Mittelpunkt; zum Saisonwechsel kommen die leisen Töne zum Tragen. Der Baumwollvelours ‚Velling‘ etwa sorgt mit tiefen Blau-, Petrol- und Rotnuancen für Ruhe – nicht nur optisch, sondern auch akustisch mit einer Schallabsorption von αw 0.75.

www.creationbaumann.com


 Jab Anstoetz

Lustvolle Opulenz

Manchmal darf es eben mehr sein. Der als Bezugs- und Vorhangstoff erhältliche ‚Jardin Fruitier‘ von Jab Anstoetz schwelgt in floralen Motiven. Das durch den dunklen Grund an ein Vanitas-Gemälde erinnernde Veloursgewebe ist jedoch keineswegs vergänglich und mit 30 000 Martindale durchaus robust.

www.jab.de


Kvadrat

Von der Hand in die Maschine

Doshi Levien arbeiteten bei der Entwicklung von ‚Lila‘ und ‚Raas‘ manuell. Mit über 100 handgemischten Gouache-Farben bemalte das Londoner Designduo Stoffmuster, die Kvadrat als Vorlage zur Färbung der Garne nutzte. Durch Kombination von unregelmäßig strukturiertem Flammgarn in der Kette mit normalem Garn im Schuss entwickelt sich optische Tiefe.

www.kvadrat.de


Rohi

Jedem das Seine

Kann man sich an Klassikern satt sehen? Nicht, wenn sie wie ‚Credo‘ von Rohi individualisierbar werden. Ab 25 laufenden Metern lassen sich Standard-Kettfarben mit Sonderfarben im Schuss kombinieren; ab 100 lässt sich beides wählen. Ein Rohi-Designer begleitet den Kunden vom Erstgespräch über den Entwurfsprozess bis zur Produktion.

www.rohi.com


Rubelli

Von stolzer Herkunft

Dass das Bolschoi-Theater seinen Bühnenvorhang nicht von irgendwo bezieht, ist klar, Rubelli fertigte ihn und bedient auch mit Kollektionen wie „Venezia“ andere exklusive Kunden. Der wahre Luxus bleibt jedoch selbst im edelsten Dessin unsichtbar. Rubelli erweiterte seine Weberei in Cucciago um 2 000 m²: Spielraum für Sonderanfertigungen made in Italy.

www.rubelli.com


Vescom

Die Feinen fürs Grobe

Mit ‚Lamu‘ und ‚Wolin‘ führt Vescom zwei neue Wollmischstoffe ein, die mit feiner Optik grober Beanspruchung gewachsen sind. Denn weder die hellen Farben noch die ausgewogen aufeinander abgestimmten Texturen lassen vermuten, dass beide eine Scheuerbeständigkeit von über 100 000 Martindale besitzen.

www.vescom.com


Zimmer + Rohde

Der Fleck? Schon weg

Einmal nicht aufgepasst, und schon ist der Füller ausgelaufen, der Nagellack umgekippt, die neue Jeans auf ewig ins Sofa eingerieben. Was im Privathaushalt ärgerlich ist, ist im Objektbereich eine Katastrophe; umso besser, dass aus der ‚Infinity‘-Serie von Zimmer + Rohde jeder Fleck entfernt werden kann. Zu erkennen am ‚Easy Care‘-Siegel.

www.zimmer-rohde.com

Das könnte Sie auch interessieren. Die fünf Heimtextil-Trends 2019.

Das sind die fünf Heimtextil-Trends