Home » Leseempfehlungen » LE News » Nachhaltigkeit und digitale Tools

Quality Office Consultant Tag 2019: Anregungen und Praxistipps

Nachhaltigkeit und digitale Tools

Für zertifizierte Büroberater geradezu ein Muss, um sich über Entwicklungen in Sachen Nachhaltigkeit und Arbeiten mit neuen Technologien auf dem Laufenden zu halten: der Quality Office Consultant Tag des Qualitätsforum Büroeinrichtungen. Er bot ein breites Spektrum an Anregungen und Praxistipps.

Autorin: Gabriele Benitz

Ende Juni fand im Stuttgarter Haus der Architekten der fünfte Quality Office Consultant Tag statt. Rund 100 Berater aus Handel und Industrie sowie geladene Gäste nahmen an der Tagung teil.

Volker Weßels vom Wiesbadener Qualitätsforum Büroeinrichtungen führte durch die Veranstaltung. Er eröffnete sie, indem er über den aktuellen Stand von Quality Office (QU) als Qualitätslabel für Büroprodukte, Berater und Unternehmen berichtete. „Im kommenden Jahr wollen wir den Relaunch von Quality Office abgeschlossen haben. Die neue Version schließt eine Themenerweiterung für Berater ein“, sagte Weßels. Rubriken wie digitale Kompetenzen, Change und Consulting, erweiterte Nutzbarkeit, Brandschutz und Selbstlernen sollen in den kommenden Monaten mit den Herausgebern des QU-Labels und Fortbildern diskutiert werden.

Quality Office Consultant
Initiator des Quality Office Consultant Tags 2019: Volker Weßels. Foto: Gabriele Benitz/Konradin Medien GmbH

Neues „Level“-Zertifikat für Büroeinrichtungen

Um Fortbildung, speziell unter dem Aspekt Nachhaltigkeit, drehte sich der Vortrag von André Hund, Geschäftsführer der Hund Möbelwerke und Vorsitzender des Marketing-Ausschusses im europäischen Büromöbelverband FEMB. Auf europäischer Ebene gibt es nun ein „Level“-Zertifikat für Büromöbel. Der Weg dahin sei nicht einfach gewesen, erläuterte Hund, müssten doch drei Kategorien berücksichtigt werden: „Produkt“, „Produktionsstätte“ und „Organisation“ . Diese wiederum beinhalten jeweils vier Einflussbereiche: „Material“, „Energie und Atmosphäre“, „Gesundheit von Mensch und Ökosystem“ und „Soziale Verantwortung“.

„Das Level-Zertifikat ist der einzige akkreditierte Möbelstandard für die Green Economy.“ André Hund

Sämtliche vorhandenen europäischen Umweltzertifikate können in das Zertifikat einfließen. „Der neue Standard gilt europaweit und fungiert als Richtlinie für kleine und mittlere Unternehmen, die noch keine interne Expertise haben“, erklärte Hund. Und weiter: „Er ist der zertifizierte Nachweis zur Erfüllung der Anforderungen des Standards und somit der einzige akkreditierte Möbelstandard für die Green Economy.“ Erste Büromöbelhersteller hätten das Zertifikat bereits erhalten.

Quality Office Consultant
Referent auf dem Quality Office Consultant Tag 2019: André Hund. Foto: Gabriele Benitz/Konradin Medien GmbH

Akustisch optimierte Büroarbeitsplätze

Welche Möglichkeiten der Fortbildung Quality Office Consultants haben, veranschaulichte Andreas Stephan, Leiter des Sachgebiets Büro der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), anhand des VBG-Seminarprogramms. Er verwies unter anderem auf die Veranstaltungen „Büroflächen optimal planen“ und „Die passenden Büromöbel beschaffen“.

„Der große Knackpunkt ist die Sprachverständlichkeit.“
Andreas Stephan

Besonderen Wert legte er auf das Thema „Akustik“ und wie akustisch optimierte Büroarbeitsplätze ausfallen können. Was den meisten Büroberatern aus der täglichen Praxis bekannt sein dürfte, unterstrich er ein weiteres Mal: „Der große Knackpunkt ist die Sprachverständlichkeit.“

Quality Office Consultant
Referent auf dem Quality Office Consultant Tag 2019: Andreas Stephan. Foto: Gabriele Benitz/Konradin Medien GmbH

Digitale Tools erleichtern die Arbeit

Doch nicht nur mit den Themen Flächenplanung, Möblierung, Beleuchtung und Akustik müssen sich die Consultants auseinandersetzen. Zunehmend erwartet man von ihnen digitale Kompetenzen. Das meint Nicolas Papavero von Detecon International GmbH. „Bilaterale und multilaterale Kommunikation müssen einfach sein und Transparenz und simultane Kollaboration im Vordergrund stehen.“

Quality Office Consultant
Referent auf dem Quality Office Consultant Tag 2019: Nicolas Papavero. Foto: Gabriele Benitz/Konradin Medien GmbH

Welche digitalen Tools die Zusammenarbeit in Unternehmen erleichtern und dabei helfen, Ressourcen für andere Aufgaben zu gewinnen, zog sich als roter Faden durch seinen Vortrag. Er verwies auf Produkte und Tools, die die Kommunikation ins Unternehmen hinein und unter den Mitarbeitern unterstützen. Für erstere nannte er als Beispiele „You and me“ und „All4us“, für zweitere „Microsoft Teams“, „Slack“, „Mentimeter“, „Jabber“ oder „Skype for Business“. Die Tools sollen überdies das Erstellen und Verwalten von Strukturen und Daten vereinfachen. Hilfreich seien beispielsweise „Trello“, „OneNote“ „Planner“ oder „Wunderlist“.

„Die Mitarbeiter müssen eine positive Haltung gegenüber den neuen Arbeitsweisen mitbringen.“ Nicolas Papavero

Für die Effizienz der Tools sind seiner Meinung nach einige Voraussetzungen erforderlich: „Die IT muss funktionieren und Mitarbeiter müssen über einen Mindeststandard an Tool-Kompetenz verfügen. Ihre Arbeitsweise muss auf den Einsatz der Tools abgestimmt sein und sie müssen eine positive Haltung gegenüber den neuen Arbeitsweisen mitbringen.“

3D und Virtual Reality im Einsatz

Darüber, wie er im eigenen Unternehmen neue Technologien integriert, berichtete Peter Pfersich, Geschäftsführender Gesellschafter des Handelshauses Pfersich Büroeinrichtungen und Pfersich Projektmanagement. Sein Stuttgarter Unternehmen entwickelte sich vom Bürofachhändler zum Großprojektplaner, wie er am Beispiel der Neuplanung für die Versicherung Alte Leipziger aufzeigte. Dazu erstellten er und sein Team nicht nur 3D-Modelle des Gebäudes mit dem „pCon“-Planner, einem kostenlosen 3D-Raumplaner von Eastern Graphics für Experten, sondern setzten auch Virtual-Reality-Tools ein.

„Es kommt darauf an, alle Projektpartner von Anfang an einzubinden.“ Peter Pfersich

„Auf diese Weise konnten wir die Beteiligten des Planungsteams frühzeitig einbinden, darunter Vertreter der Personalabteilung, des Betriebsrats, der IT, des Facility Managements, der betroffenen Abteilungen und den Betriebsarzt.“

Quality Office Consultant
Referent auf dem Quality Office Consultant Tag 2019: Peter Pfersich. Foto: Gabriele Benitz/Konradin Medien GmbH

BIM für die Bürobranche

Wenn es um digitale Gebäudemodelle von Neu- und Umbauten geht, ist das Fraunhofer IAO ein gefragter Ansprechpartner. Günter Wenzel, Leiter Building Culture Innovation – Virtual Environments beim IAO, gab Einblicke in die Anwendungsmöglichkeiten. An erster Stelle die Nutzung von Building Information Modeling (BIM), das langsam auch die Bürobranche erreiche.

„Mit dem digitalen Zwillling von Gebäuden lassen sich Effizienzverluste vermeiden.“ Günter Wenzel

„Wenn sich die Bauherren einen perfekten digitalen Zwilling für ihre Gebäude vorstellen können, lassen sich viele Effizienzverluste vermeiden“, weiß er aus der Praxis. BIM bringe auch Vorteile in der Zusammenarbeit der einzelnen Planungsdisziplinen mit sich. Aber, so seine Erkenntnis: „Der emotionale, soziale Aspekt ist hier viel wichtiger ist als der Kostenfaktor.“

Quality Office Consultant
Referent auf dem Quality Office Consultant Tag 2019: Günter Wenzel. Foto: Gabriele Benitz/Konradin Medien GmbH

Brandschutz frühzeitig berücksichtigen

Dass es auch beim Brandschutz auf frühzeitige Planung ankommt, stellte die Brandschutzprüferin für den Landkreis Hameln-Pyrmont, Marlies Hacker-Behr, in ihrem Referat dar. Trotz ihres Parforceritts durch die rechtlichen Grundlagen wie Musterbauordnungen, Gebäudeklassen, Bauteile, Flucht- und Rettungswege, organisatorischer Brandschutz sowie Handlungs- und Gestaltungsspielräume wollte sie die anwesenden Tagungsteilnehmer nicht ratlos zurücklassen.

„Denken Sie von Anfang an an den Brandschutz.“
Marlies Hacker-Behr

Aus ihrer Arbeit als Zweitprüferin von Brandschutzkonzepten bei Sonderbauten gab sie ihnen einen Rat mit auf den Weg: „Wenn Sie planen, denken Sie von Anfang an an den Brandschutz. Und ich empfehle Ihnen darauf hinzuwirken, dass sich Bauherr und Betreiber frühzeitig an einen Tisch setzen.“

Quality Office Consultant
Referentin auf dem Quality Office Consultant Tag 2019: Marlies Hacker-Behr. Foto: Gabriele Benitz/Konradin Medien GmbH

Fazit

Durch sämtliche Vorträge des Quality Office Consultant Tags zog sich ein roter Faden: Alle an den Projekten Beteiligte müssen sich frühzeitig zusammensetzen und auf Augenhöhe miteinander kommunizieren.

Weitere Infos zum Label „Quality Office“ auf https://quality-office.org/de/
Weitere Events auf  https://www.md-mag.com/news/events/
Noch mehr Office-Themen auf md-mag.com


Mehr zum Thema Office

Anzeige

Top-Thema

Anzeige

Neueste Beiträge

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2019 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de