Interview mit RCR Arquitectes und Pau Llimona

RCR Arquitectes

Die Architekten erklären, mit welchen Mitteln sie ein räumliches Gesamtkunstwerk für die Molekularkulinarik geschaffen haben. Im von RCR Arquitectes und Pau Llimona gestaltete Enigma durchwandert der Gast unterschiedliche Stationen.

Die Fragen stellte ThinkTank

Wie sah der Projektentwurf aus?

RCR Arquitectes: Die Designkonzeption hing sehr eng mit den bereits vorhandenen Räumlichkeiten zusammen: die Fassade hermetisch verschlossen und im Inneren 700 m² Fläche mit einer industriell geprägten Optik. Die großen Stützpfeiler und die visuelle Grobheit wirkten sich tatsächlich auf das endgültige Design aus. Hauptziel war es, diesen industriellen Raum in eine fließende, tiefgründige und zeitlose Landschaft zu verwandeln, in der sich die Menschen von der äußeren Welt abschirmen und in Albert Adriàs Welt der Kreativität entführen lassen.

Was hat Sie zu diesem Design inspiriert?

Die Konzeption verfolgte das Ziel, eine Umgebung zu erschaffen, die den Restaurantgast in eine Welt ohne bekannte Bezüge oder Grenzen versetzt, und darüber hinaus die vorgefundene Schroffheit in einen organischen Raum zu transformieren. Deshalb wurde als Konzeptmerkmal die abstrahierte Wolke gewählt, um die Menschen in einen kulinarischen und sensorischen Traumzustand zu versetzen. Der kulinarische Traum setzt sich in den gesamten Räumlichkeiten fort.

Wie ergänzt die Raumgestaltung das Konzept des Essens und des Restaurants?

Der Raum wird zum verbindenden Faktor für das gastronomische Menü: Jeder Raum und jedes Gericht sind ein Rätsel, ein Enigma. Optisch wirkt das Restaurant offen, aber die Idee des Geheimnisvollen ist überall zu spüren. Die Gäste entdecken mit jedem Schritt neue Räume, neue Speisen und neue Texturen. Sie bewegen sich immer tiefer in das Enigma hinein.

Was wünschte sich der Bauherr?

Ein einmaliges Erlebnis. Eine geheimnisvolle sensorische Reise, die den Gast auf eine Traumreise mitnimmt. Jeder Besucher erhält sein eigenes individuelles gastronomisches, räumliches und rätselhaftes Erlebnis. Die Gäste nehmen eine Welt wahr, die weit von ihrem alltäglichen Leben entfernt ist, einen Ort mit sinnlichen Freuden, an dem die Zeit stillsteht. Anders ausgedrückt: Jeder Gast lebt seinen eigenen Traum.

Welchen Beitrag leistet das Design?

Wir haben unterschiedliche Traumbereiche geschaffen, in denen die Gäste schrittweise die Gerichte probieren und Albert Adriàs Küche voll und ganz erfassen können. Im Übrigen wurden Möbel und Servicekleidung ebenfalls wie Objekte gestaltet. Wie im Traum tauchen sie im Blickfeld des Gastes auf und verschwinden wieder.

Worin bestanden die Herausforderungen? Und wie wurden sie gemeistert?

Bevor wir als Architekten intervenierten, sah der Raum so aus, wie eine Autogarage eben so aussieht. Die Herausforderung bestand darin, diesen halbindustriellen Raum in eine Traumlandschaft zu verwandeln. Wir haben das geschafft, indem wir die Decken, Fußböden und Wände verkleidet haben.

Welche Rolle spielte die Materialwahl?

Eine Schlüsselrolle. Das Rätselhafte, Enigmatische erforderte eine Vielfalt an strukturierten Oberflächen und unterschiedlichen Farben. Wir haben uns für Materialien entschieden, die von Natur opak sind und dennoch dem Raum Wärme und Transparenz verleihen: gesinterten Stein, keramischen Stahl, Glas und Glasfaser.

Lesen sie eine ausführliche Projektbeschreibung des Enigma hier

RCR Arquitectes


Interview with RCR Arquitectes and Pau Llimona

Mystery Tour

The architects explain what ways and means they used for creating a spatial total work of art for molecular cuisine. At Enigma, guests wander through various stations.

Interview courtesy of ThinkTank

What was the project design like?

RCR Arquitectes: The concept design for the project was very much related to the pre-existing premises: an airtight exterior on the façade, and 700m² of interior space with a semi-industrial look. The large structural columns and the visual roughness really had an impact on the final design. The main objective was to transform this industrial space into a flowing, evanescent, profound and timeless landscape so people can disconnect from the world around them and be taken away to Albert Adrià’s world of creativity.

What was the inspiration behind the design ?

The design concept was about creating an environment that would take the diners to a world without references or limits as well as transform the reticulated harshness into an organic space. This is why the abstract cloud was chosen as the concept to bring people into a culinary and sensorial dream state. The culinary dream progresses through the space.

How does the design complement the concept of food / restaurant all in one?

The space becomes the unifying thread for the gastronomic menu: every room and every dish is an enigma. The restaurant is visually open, yet the mysterious concept is found everywhere: diners discover new spaces, new foods and new textures with every step they take, moving deeper into Enigma.

What is expected to be achieved in terms of the customer’s perspective?

A unique experience; the enigmatic sensory journey takes diners on a dreamlike trip. Each person will have their own gastronomic, spatial and enigmatic experience. They will perceive a world that is far from their daily lives; a place with sensory pleasures where time stops. In other words, each person will live out their own dream.

How does the design help attain the aforementioned objectives?

Different, dream-like areas have been created for guests to try dishes and really take in the taste of Albert Adrià’s cuisine. Moreover, the furniture and uniforms were designed as objects that appear and disappear from the diner’s vision as if in a dream.

What were the challenges of this project? And how were they overcome?

The space was much like a car garage before the architectural intervention. Converting this semi-industrial space into a dreamland was the challenge and it was overcome by covering the ceilings, flooring and walls.

How did the choice of materials affect the project?

The materials were key to this project as finding the right ones was crucial to create a dreamlike space. The result is a world of textured tones and different colours. We have chosen materials that are naturally opaque and cold yet magically offer warmth and transparency to the whole: Sintered Stone, ceramic steel, glass and fibreglass.