1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » News » Branche »

Daniel Schuster von Danthree über CGI in der Möbelindustrie

Video-Interview über Computer Generated Imagery (CGI) in der Möbelindustrie
Daniel Schuster von Danthree

Es ist faszinierend, wenn das Bild eines Möbelstücks so fotorealistisch gelingt, dass man es von einem realen Foto nicht mehr unterscheiden kann. Das ist der Qualitätsanspruch von Daniel Schuster von Danthree. Ein Gespräch über den perfekten Faltenwurf, Fotoshootings und Augmented Reality.

„Warum macht das keiner?“, hatte sich Daniel Schuster auf der letzten imm cologne gefragt. „Warum arbeitet kaum jemand mit Visualisierungen in der Innenarchitektur? Wenn es andere nicht wagen, dann mache ich es eben.“ Das ist etwas kurz gefasst. Aber es vermittelt gut den Auslöser und Entscheidungsprozess bis zur Gründung von Danthree. Der Schreinermeister legte 2020 mit seinem Unternehmen los.

Solide Investition

Die fotorealistische Darstellung von Möbelentwürfen spart Zeit, Geld, Material und stellt gleichzeitig eine solide Investition in die Zukunft dar. Der Vorteil der Computer Generated Imagery (CGI) liegt auf der Hand. Ist ein Entwurf als digitaler Content einmal vorhanden, lässt er sich beliebig variieren: Farbe, Materialität und Setting können innerhalb von Sekunden verändert werden. Wie mühsam, aufwändig und umständlich scheint da plötzlich ein reales Shooting, für das die Möbel zuerst gebaut, das Setting erst erstellt und der Fotograf samt Crew erst gebucht werden muss.

Qualitätsanspruch

„Wir haben einen hohen Qualitätsanspruch“, erklärt der Jungunternehmer Schuster. „Wenn ein Kunde den Unterschied zwischen einem Rendering und einem Foto nicht mehr feststellen kann, ist das für uns das größte Kompliment. Damit versuchen wir uns auch von anderen abzuheben.“

Webseite des Unternehmens

Erfahren Sie im Interview, welche weiteren Vorteile die Digitalisierung für die Möbelindustrie mit sich bringt.

Glossar

Computer Generated Imagery (CGI)

Was bedeutet CGI? CGI steht für die Abkürzung Computer Generated Imagery und beschreibt ein Verfahren, bei dem fotorealistische Bilder erzeugt werden. Diese am Computer erstellten 3D-Bilder basieren auf technischen Zeichnungen aus der Produktentwicklung der Möbelhersteller und sind erstaunlich detailliert. CGI ist wegweisend als digitale Bildkreation ist im Bereich der Innenarchitektur bzw. der Möbelindustrie langsam auf dem Vormarsch. Die Technologie bietet facettenreiche Vorteile sowohl für Printmedien als auch für den Onlinehandel.

Augmented Reality (AR)

Was ist Augmented Reality? Augmented Reality bedeutet so viel wie „erweiterte Realität“. Diese Technologie macht es möglich, eine real existierende Umgebung mit computergestützten Modellen zu kombinieren. Augmented Reality basiert auf 3D-Modellen. Diese werden durch eine Analyse von Produktbildern und unter Einbeziehung technischer 2D-Zeichnungen erstellt. So wird eine möglichst naturgetreue 3D-Darstellung eines Artikels ermöglicht. 3D- Modelle entstehen mithilfe der CGI-Technologie, weswegen diese untrennbar mit der AR verknüpft ist.

Timo Flott

Weitere Interviews finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Kooperativ planen
Homeoffices und Third Places als Impulsgeber für Arbeitsplatzkonzepte
Kooperativ planen
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md PV1
Ausgabe
PV1.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de