Home » News » Branche »

Amandus Samsøe Sattler: Architekt ist neuer DGNB-Präsident

Architekt ist neuer DGNB-Präsident
Amandus Samsøe Sattler

Mit dem Architekten Amandus Samsøe Sattler hat die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. einen neuen Präsidenten. Er folgt in dieser Funktion Prof. Alexander Rudolphi. Samsøe Sattler übernimmt das Amt zunächst bis zur nächsten DGNB-Mitgliederversammlung Mitte des kommenden Jahres.

Amandus Samsøe Sattler engagiert sich seit 2015 ehrenamtlich als Teil des DGNB-Präsidiums. Viele Entwicklungen der vergangenen Jahre, wie etwa der Start der Initiative „Phase Nachhaltigkeit“, hätten für ihn die neue Vertretungsfunktion innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB noch interessanter gemacht.

DGNB_Pressebild_Amandus_Samsoe_Sattler_.png
Gründer und Geschäftsführer des Münchner Büros Allmann Sattler Wappner Architekten, Amandus Samsøe Sattler, übernimmt das Amt zunächst bis zur nächsten DGNB-Mitgliederversammlung Mitte des kommenden Jahres. Foto: DGNB

Amandus Samsøe Sattler will das Thema Nachhaltigkeit stärken

Amandus Samsøe Sattler, Gründer und Geschäftsführer des Büros Allmann Sattler Wappner Architekten, folgt Prof. Alexander Rudolphi, der den Posten als DGNB-Präsident acht Jahre innehatte und freut sich auf die Aufgabe: „Ich schätze die Zusammenarbeit mit der DGNB-Geschäftsstelle als sehr wertvoll ein und möchte den in den letzten Jahren eingeschlagenen Weg der DGNB weiter fortsetzen.“

Eine zentrale Aufgabe sieht der Architekt und md-Kolumnist darin, bei Architekten, Ingenieuren und bei den Bauherren aus der Immobilienwirtschaft die Themen der Nachhaltigkeit noch stärker einzubringen.

DGNB_Pressebild_Gruppenbild_Praesidium.png
DGNB-Präsidium am Tag der Nachhaltigkeit (21. September 2020) in Stuttgart. Foto: DGNB

DGNB-Präsidium

Neben Amandus Samsøe Sattler und Prof. Alexander Rudolphi (Rudolphi + Rudolphi) zählen noch Barbara Ettinger-Brinckmann (Bundearchitektenkammer), Martin Haas (haascookzemmrich – STUDIO 2050), Hermann Horster (BNP Paribas Real Estate), Prof. Anett-Maud Joppien (TU Darmstadt), Prof. Dr.-Ing. Anke Karmann-Woessner (Stadt Karlsruhe), Dr.-Ing. Peter Mösle (Drees & Sommer), Prof. Matthias Rudolph (Transsolar) und Prof. Josef Steretzeder (Lindner) zum DGNB-Präsidium.

Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

2007 gegründet, ist die DGNB heute mit rund 1.200 Mitgliedsorganisationen Europas größtes Netzwerk für nachhaltiges Bauen. Ziel des Vereins ist es, Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienwirtschaft zu fördern und im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit zu verankern.

Mit dem DGNB-Zertifizierungssystem hat die unabhängige Non-Profit-Organisation ein Planungs- und Optimierungstool zur Bewertung nachhaltiger Gebäude, Innenräume und Quartiere entwickelt, das dabei hilft, die reale Nachhaltigkeit in Bauprojekten zu erhöhen.

Dabei fußt das DGNB-System auf einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsverständnis, das die Umwelt, den Menschen und die Wirtschaftlichkeit gleichermaßen einbezieht.

Über die Fort- und Weiterbildungsplattform DGNB-Akademie wurden zudem bereits rund 4.500 Personen in mehr als 40 Ländern zu Experten für nachhaltiges Bauen qualifiziert.

Weitere News finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 10
Ausgabe
10.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de