Home » News » Wettbewerbe » Nachwuchs »

Nachwuchswettberb für Lichtdesign

Nachwuchswettberb für Lichtdesign
Die Gewinner des Luxi

‚Luxi – der LICHT-Preis‘ richtet sich an Studenten, Design- und Planungsbüros, Industrievertreter sowie die Start-up-Szene und zeichnet besonders inspirierende Lichtideen aus.

In den Kategorien Nachwuchspreis für Lichtobjekt/Leuchte, Lichtkonzept sowie Lichttechnik, Innovationspreis und Start-up-Preis wurden zum Luxi in diesem Jahr insgesamt 33 Arbeiten eingereicht. Die Jurierung erfolgte am 21. Oktober in einem virtuellen Internet-Meeting. Mithilfe der eingereichten Videos konnte sich die Jury einen guten Einblick verschaffen.

Nachwuchspreis Kategorie Leuchte

Mit der Leuchte ‚Petrolight‘ gewann Julian Kemptner, Student an der Fachakademie für Raum- und Objektdesign in Garmisch-Partenkirchen, den Luxi Nachwuchspreis in der Kategorie Leuchte.

Neu_Petrolight.jpg
Rendering: Julian Kemptner

‚Petrolight‘ denkt das Prinzip der Akkuleuchte weiter und lässt sich mit wenigen Handgriffen in eine mobile Laterne verwandeln. Ihre unterschiedlichen Materialien und Formen schaffen Kontraste und machen die Nutzung intuitiv, der Stoff bricht das Licht und verleiht der Leuchte eine formschöne Silhouette.

Nachwuchspreis in der Kategorie Lichtkonzept

Den Luxi Nachwuchspreis in der Kategorie Lichtkonzept verlieh die Jury an Luca Menke von der HAWK Hildesheim für sein Konzept ‚Illuminated Landmark‘. Es zeigt, wie nachhaltiges Lichtdesign für Bergbahnen aussehen kann.

02a_Nachwuchspreis_Lichtkonzept_Illuminated_Landmark.jpg
Rendering: Luca Menke

Das Licht übersetzt dabei die Emotionen der Besucher zu Beginn und zum Abschluss ihres Ausflugs in die Bergwelt und bildet zwei kontrastierende Lichtstimmungen mit dynamischem Übergang. Vorbild für den Entwurf war die unterirdische Bergbahn im Wintersportgebiet Pitztal.

Neu-Lichttechnik_Flux.jpg
Rendering: Dennis Lyskawka

Nachwuchspreis Lichttechnik

Im Rahmen seiner Masterarbeit an der THGA Bochum hat Dennis Lyskawka das Projekt ‚Flux.Mi‘ entwickelt, eine intuitive Interaktion zwischen dem menschlichen Sein und immateriellen Algorithmen, die eindrucksvoll in Lichttechnik übersetzt wird – und errang dafür den Luxi Nachwuchspreis Lichttechnik.

Nachwuchspreis Lichttechnik II

Ein weiterer Luxi Nachwuchspreis Lichttechnik wurde an Anastasia Egeressy, Anna Spengel, Bastian Eichner und Clara Gan von der Hochschule München für ‚Polaris‘ vergeben. Die Laterne bringt Licht ins Dunkel und begleitet kleine Kinder durch die nächtliche Wohnung.

Neu_Lichttechnik_Polaris.jpg
Rendering: Anastasia Egeressy, Anna Spengel, Bastian Eichner, Clara Gan

Mit ihrem Projekt führen die Studierenden die Kids spielerisch an die Möglichkeiten heran, die moderne Technik in Kombination mit Licht bietet.

Start-up-Preis und Innovationspreis

Den Start-up-Preis und den Innovationspreis erhielt in diesem Jahr das Lichtplanungsbüro Luminum GmbH für ihr Projekt ‚Post Logistics‘.

Luminum.jpg
Rendering: Luminum GmbH

Mit dem Konzept für die Arealbeleuchtung sechs großer Logistikzentren der schweizerischen Post zeigt Luminum eindrucksvoll, wie Lichtlösungen aussehen können, die nicht nur die Schichtarbeit angenehm gestalten, sondern auch hohe Anforderungen an Nachhaltigkeit erfüllen.

Covid-19 und die Folgen

Die Preisverleihung des Luxi-Wettbewerbs bildet normalerweise den krönenden Abschluss der Lichtwoche München, die in diesem Jahr vom 6. bis 13. November geplant war.

Aus bekannten Gründen mussten die hautnahen Lichterlebnisse, die mittlerweile zum festen Bestandteil des Münchner Kulturkalenders zählen, leider wie vieles andere ausbleiben.

Mehr zum Thema Lighting

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Bautage 2021
Was bringt das Baujahr 2021? - Virtuelle Innovationstage

Bautage 2021

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de