Home » News » Meinung »

Dual Cook-Einbaubacköfen

Samsung ergänzt Dual Cook-Einbaubacköfen
Infinite Design

Dual Cook – ein Einbaubackofen muss vieles können: platz- und energiesparend arbeiten und perfekt in die Küchenfront zu integrieren sein. Samsung baut multifunktionale Geräte mit zwei Garräumen in einem. Ein ikonisches Design bei intuitiver Steuerung.

Autorin Susanne Tamborini

Um auf dem hart umkämpften Markt der europäischen Einbaugeräte bestehen zu können, reicht nicht allein ein technisches beziehungsweise funktionales Alleinstellungsmerkmal. Auch das Styling muss stimmen und die Möglichkeit zur smarten Vernetzung gegeben sein.

Ein Ofen – zwei Garräume

So ist es nicht weiter erstaunlich, dass der südkoreanische Technikkonzern Samsung sein Einbaubackofen-System Dual Cook konsequent weiter entwickelt hat und die raffinierte Funktionalität eines Multifunktionsbackofens hinter eine fließend gestaltete Front packt. ‚Infinite Design‘, lautet der Name der Produktlinie.

Technisch funktional gesehen verkörpert das Dual Cook-Prinzip den innovativen Ansatz „Ein Ofen – zwei Garräume“, das heißt, die Möglichkeit, zeitgleich im selben Ofen zwei Gerichte und dies mit unterschiedlichen Betriebsmodi zuzubereiten.

Dual Cook, Samsung
Foto: Samsung

High-tech-Glas mit Antifingerprintfunktion

Dies wird durch zwei getrennt operierende Heißluftsysteme erreicht und ist jetzt um die Funktion mit echtem Dampfgaren (Dual Cook Steam) erweitert. Ästhetisch gesehen betont der Einbaubackofen die Vertikalität.

Die Fronttür wurde mit dem eigens für diese Modellreihe entwickelten, matt patinierten und mit Antifingerprintfunktion ausgestatteten High-tech-Glas ‚Satin‘ ausgestattet. Diese matte Front integriert sich besonders gut in jede Küchenabwicklung.

Dual Cook, Samsung
Hinter der Front: mehrere kombinierbare Ofenfunktionen in einem Gerät.
Foto: Samsung

Intuitive Bedienung: Dual Cook

Das Münchner Designerduo Relvãokellermann ließ sich mit seinem reduzierten Ansatz von der Tradition des Bauhauses inspirieren und brachte den Designimpuls des stark auf eine intuitive Bedienung setzenden, vertikal orientierten Konzepts in die Zusammenarbeit mit den Samsung-Designern in Korea ein.

Neben einem übersichtlich strukturierten Touchsreen steht ein flacher, relativ großer und damit leicht zu drehender Bedienknebel zur Verfügung. Er lag dem Designerduo ganz besonders am Herzen, denn das dingliche Greifen entspricht dem menschlichen Bedürfnis nach haptischem Erleben.

Dual Cook, Samsung
Nahtlos fügt sich die matte Ästhetik des Einbaubackofens in die Küchenumgebung ein. Foto: Samsung

Dabei kann der Koch wählen: Die gesamten Steuerungsfunktionen lassen sich entweder ausschließlich über den Touchsreen oder den Knebel ansteuern. Aber auch die Kombination beider Bedienelemente ist möglich.

Ausrichtung auf Connected Living

Über eine herstellereigene Smart-Things-App kann die Modellreihe als Teil der Familie der vernetzten Hausgeräte gesteuert werden und zum Beispiel mit dem ‚Family Hub‘-Kühlschrank kommunizieren.

Die Ausrichtung auf Connected Living in der smarten Verknüpfung von Endgeräten und Wohnungseinrichtung wird als zukunftsorientierter Mehrwert für Handel und Endkunden gesehen.

Webseite des Unternehmens

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 10
Ausgabe
10.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de