Produktschau: Möbel fürs Multispace-Büro
Home » Themen » Office » Multitask Möbel

Best Of Orgatec

Multitask Möbel

md0219_PRO-Orgatec-Moebel_Buzzispace-ON.jpg
Ein Alleskönner: ‚Buzzi Bracks‘ von Buzzispace schafft mit Vorhängen flexible Arbeitsräume.
Ein Stuhl ist ein Stuhl ist ein Stuhl und ein Sofa ist ein Sofa ist ein Sofa? Nicht mehr. Ins Büro ziehen Möbel ein, die dort früher nichts zu suchen hatten – und die, die schon da waren, kontern mit neuen Funktionen. Orgatec-Highlights fürs Multispace Büro.


Alias

Schranktisch

Der Möbeltypus des Sekretärs ist weder neu noch selten. Selten ist jedoch ein so zeitgemäßer Entwurf wie der von Michele de Lucchi für Alias. Einem Triptychon gleich öffnet ‚Layout‘ Schreib- und Ablageflächen. Durch Strangpressaluminium entsteht eine charakteristisch strukturierte Form, Rollen erlauben Mobilität.

www.alias.design


Arper

Work hard, play often

‚Cila Go‘ von Arper überzeugt ganz ohne die Objektmöbeln sonst eigene Strenge. Lievore Altherr entwarfen ein zweiteiliges Sitzmöbel, das spielerisch und klar ist. Das Sockelelement bietet Stauraum und ist dank Rollen mobil; Lehne und Schreibablage lassen sich bei Bedarf ergänzen. Und wer den Stuhl verrücken will, packt ihn einfach am Kragen.

www.arper.com


Buzzispace

Klammer auf, Klammer zu

Rahmen und Vorhang: Mehr braucht Alain Gilles nicht, um im Auftrag von Buzzispace Raum zu inszenieren. Die ‚Buzzi Bracks‘ setzen im Kontrast zu regulären Trennwänden eine wandelbare Klammer um Arbeitsplätze. Vorhänge schaffen optische und akustische Ruhe; einhakbare Regale ausreichend Ablagefläche.

www.buzzi.space


Capdell

Insellandschaft

Die Arbeitswelt wird wohnlich – auch, weil zunehmend explizit für Objekt- und Privatgeschäft konzipierte Möbel auf den Markt kommen, wie etwa das Sofa ‚Insula‘ von Patrick Norguet für Capdell. Es ist modular aufgebaut und lässt sich mit Lehnen, Trennwänden und Tischen individualisieren.

www.capdell.com


Gumpo

Zur Tagesordnung

Wer heutzutage an einer Besprechung teilnimmt, hat ebenso oft wie sein Notizbuch auch Handy oder Laptop dabei. Das haben Relvaokellermann beim Konferenztisch ‚Dito‘ für Gumpo bedacht: Eine zentrale Steckdose verteilt Strom; zusätzlich lassen sich Accessoires wie ein Tablett andocken. In sechs Längen verfügbar.

www.gumpo.de


Klöber

Sessel als Refugium

Eigentlich ist ‚Wooom‘ ein Neologismus aus ‚Work‘ und ‚Room‘, scheint jedoch vielmehr lautmalerisch die Fähigkeiten des jüngsten Klöber-Schalensessels zu interpretieren. Obwohl die Form die Funktionen elegant verbirgt, kann er fast alles: massieren, wärmen, Handys laden und je nach Ausstattung auch Licht spenden.

www.kloeber.com


Koleksiyon

Tisch-Tetris

Unterschiedliche Aufgaben brauchen unterschiedlich viel Platz: Warum nicht darauf auch Arbeitstische abstimmen? Das schlug der Architekt Jean-Michel Wilmotte dem Unternehmen Koleksiyon vor und lieferte den passenden Entwurf mit der ‚Anatole‘-Möbelfamilie gleich mit. Farben betonen in Mondrian-Manier die Proportionen, statt sie zu verbergen.

www.koleksiyon.de


Lande

Come together

Wie auf einer Gartenparty fühlt man sich am ‚Dock‘-Tisch von Lande. Damit gelingt es Designer Kurt Van Overbeke, eine legere, vertraute Stimmung an einem sonst durchaus funktionalen Tisch zu schaffen. In die Tischplatte eingelassene Steckdosen spenden Strom, die Hängeleuchten Licht. Verschiedene Größen, Materialien und Beschichtungen.

www.lande.eu


Pedrali

Italienische Schönheit

Ciao, Sitzmaschine: Claudio Bellinis Entwurf für Pedrali ist eine klare Absage an den Trend, mit der Form die Funktionalität zu betonen.
Mit geschlossenem Körper und fein umarmender Sitzlehne hat ‚Elinor‘ Stil und Klasse der alten Schule. Ein würdiger Auftakt, denn mit ihm
zielt Pedrali erstmals auf den Executive-Sektor.

www.pedrali.it


Poltrona Frau

In der Fläche liegt die Kraft

Einmal mehr zelebriert Poltrona Frau mit Lievore Altherr Park die Handwerkskunst: Die Sitzschale von ‚Cercle‘ ist mit Leder bezogen und frei von jeder Naht: Hier wird das Material zum eleganten, prägnanten Gestaltungselement. Auch die Innenpolster lassen sich nahtlos wahlweise mit Stoff oder Leder beziehen.

www.poltronafrau.com


Sellex

Comes in handy

Nicht die Arbeit, sondern die Hocker türmen sich bei Sellex. Es sei denn, sie werden einhändig im Raum verteilt. Mit ihrer unprätentiösen Form machen sie der englischen Bedeutung ihres Namens alle Ehre: ‚Handy‘ von Stephen Philips, Arup, erweist sich – je nach Ausstattung mit oder ohne Sitzpolster beziehungsweise Holzaufsatz – als nützlich.

www.sellex.es


Vitra

Ein Sofa für alle Orte

Damit ein Sofa ins Büro einziehen darf, muss es schärfere Einstellungstests durchlaufen als mancher Mitarbeiter. Vitras ‚Soft Work‘ gelingt dies, da Barber Osgerby das Know-how von Möbeln für private, öffentliche und Bürobauten zusammenbrachten. Es integriert Stromquellen, Tische und Trennelemente und lässt sich modular erweitern.

www.vitra.com


Walter Knoll

Erst virtuell, dann virtuos

Chefsessel kennt man. Entsprechend schwer tut man sich, mit ihnen zu trumpfen. Folglich ist es strategisch geschickt, dass Walter Knoll nun den Tisch zum Statussymbol erhebt. Der ‚Tama Desk‘ von Eoos scheint weniger Büromöbel als Holzskulptur. Wie er im Raum wirken könnte, zeigt umgehend die per App generierte Virtual Reality.

www.walterknoll.de


Werner Works

Innere Werte

Kinzo löste sich bei der Entwicklung der ‚Parkour‘-Module für Werner Works von geraden Rastern und entwickelt eine lockere Formensprache. Die äußere Hülle ist dank Whiteboard, Magnetfläche oder Pinnwand nützlich, die innere bedient vom Fokusraum bis zum legeren Besprechungsplatz verschiedene Nutzungsszenarios im Multispace Büro.

www.werner-works.de


Wini

Der schnellste seiner Art

Rauf, runter, und zwar in 7,5 Sekunden: ‚Winea Flow‘ ist laut Wini doppelt so schnell wie andere motorisiert verstellbare Schreibtische. Besonders ansprechend ist jedoch die Formensprache, die Uwe Sommerlade verantwortet: T-Fuß, A-Fuß oder Holzwange integrieren die Hubsäule. In der abgeschrägten Tischkante sitzt der Schalter.

www.wini.de

 

Das war die Orgatec 2018:

Ortswechsel im Büro

Anzeige

Top-Thema

Anzeige

Neueste Beiträge

Titelbild md 3
Ausgabe
3.2019 kaufen

EINZELHEFT

ABO

Anzeige

Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de