Home » Themen » Office » Büroplanung » Büro mit Reeperbahnblick von Kirsch & Lütjohann

Mitarbeitergewinnung dank guter Büroplanung

Büro mit Reeperbahnblick von Kirsch & Lütjohann

Mit und für den Kunden planen, das ist Credo der Bürogestalter Kirsch & Lütjohann. Sie ließen sich extra in Designthinking-Workshops schulen, ehe sie für IT-Anbieter SDA SE ein „Open-House“-Konzept über der Reeperbahn entwickelten. Der Kunde profitiert zweifach: Von der guten Arbeitsumgebung, und dem Incentive, den diese zur Mitarbeitergewinnung darstellt.

Autorin: Bettina Krause

Als junges, auf digitale Services spezialisiertes Unternehmen will die SDA SE Open Industry Solutions die Besten der Branche beschäftigen. Entscheidend für das Gewinnen hoch qualifizierten Personals sind heute mehr denn je attraktive Büroräume. Das wusste auch das Hamburger Unternehmen und beauftragte 2018 den Bürogestalter Kirsch & Lütjohann aus der Hansestadt. Der sollte auf 650 m² neue Büroräume realisieren. Geschäftsführer Henning Köppchen blickt zurück: „SDA SE kam mit dem Wunsch auf uns zu, aus einem veredelten Rohbau mit bester Aussicht im 21. Stock der ‚Tanzenden Türme‘ an der Reeperbahn, eine funktionale und lebenswerte Arbeitswelt zu schaffen. Es sollte ein ebenso professionelles wie wohltuendes Miteinander entstehen, das gestalterisch zwischen Berliner Start-up und Hamburger Kaufmannsunternehmen angesiedelt ist und dabei Interaktion, kreative Prozesse und vernetztes Arbeiten ermöglicht.“

Papierfreies Arbeiten

In enger, persönlicher Zusammenarbeit ermittelten die Büroplaner in einem ersten Schritt die Anforderungen mithilfe eines Fragenkatalogs. „Wir haben gemeinsam mit dem Team von Kirsch & Lütjohann die Visionen und Ideen entwickelt. Die Kooperation lief reibungslos und professionell“, berichtet Dr. Stephan Hans, Executive Director bei SDA SE. Zunächst hinterfragte das Planungsteam die Arbeitsvorgänge der hoch spezialisierten Entwickler und klärte, was konkret in den verschiedenen Arbeitsbereichen stattfindet. Um sich in deren Arbeitswelt einzufühlen, nahmen die Planer selbst an Designthinking-Workshops teil, um zu verstehen, wie die Arbeitsprozesse ablaufen und welche räumliche Situation sich dafür eignet.

md0819_PIP-Kirsch_Portrait.jpg
Henning Köppchen, Geschäftsführer von Kirsch & Lütjohann. Portait: Ulrich Texter
„Wir verbinden Design mit einer fundierten Planung.“ Henning Köppchen

„Wir sind Langstreckenläufer“, erklärt Köppchen. „Von der ersten Konzeption über die Planung, Bauüberwachung, Einrichtung bis zur Logistik und Installation der Technik übernehmen wir alle Leistungen. Wir verbinden dabei die klassischen Services eines guten Bürogestalters mit guter Innenarchitektur.“ Weil die Tätigkeiten seines Kunden weitestgehend ohne Papier erfolgen, entstand eine klare, einheitliche Gestaltung, ohne viele Schränke und Ablageflächen. Wesentlich war hingegen die detaillierte Planung der Technik und Versorgung der Arbeitseinheiten für Notebooks, Bildschirme und Lademöglichkeiten für das elektronische Equipment.

Flexibel und multifunktional

md0819_PIP-Kirsch-A.jpg
Die offenene Büroräume von SDA SE sind rundum verglast. Foto: Frederike Heim

Bemerkenswert am Standort Reeperbahn ist der Ausblick aus dem rundum verglasten Büro. Von den Schreibtischen und Arbeitsbereichen die Aussicht genießen zu können, stand im Zentrum der Planung. Entstanden ist ein von höchstmöglicher Flexibilität geprägtes Multispace-Office mit Rückzugsbereichen und Besprechungsräumen. „Vorhänge, Falttüren, Tische auf Rollen und multifunktionale Möbel schaffen flexible Situationen. Die Räume lassen sich nutzungsgerecht umgestalten“, erläutert Köppchen. Ein Podium dient für Besprechungen, Workshops und als Essbereich.

md0819_PIP-Kirsch-B.jpg
Bei SDA SE dient eine Zone mit Stehtischen zum Austausch. Foto: Frederike Heim

Einzelne Räume stehen als Büro mit Stehpult oder für Meetings zur Verfügung. Schließfächer für Mitarbeiter und eine kleine Küche ordnen sich um den zentral platzierten Block mit den Arbeitsplätzen an. Eine Zone mit Stehtischen dient zum Austausch und bietet beste Ausblicke. „Wir haben Orte geschaffen, in denen man sich gern aufhält“, sagt der Planer.

Akustik und freie Sicht

Kleine Hürden hatte das Planungsteam bei den Themen Brandschutz und Akustik zu meistern. „Eine Herausforderung war die Diskussion mit dem Gutachter für Brandschutz, denn wir wollten die Fläche möglichst offen halten. Hier konnten wir uns zugunsten der Transparenz einigen“, erzählt Köppchen. Um eine gute Akustik auf der offenen Fläche zu gewährleisten, zog er einen Akustiker zurate. Bei den schallharten Wänden aus Glas und Beton, galt es, eine Lösung zu finden, die den freien Blick nicht einschränkt. Wirksame Deckenabsorber leisten hier Abhilfe.

Von der ersten Projektidee bis zur Umsetzung sind etwa neun Monate vergangen. „Unsere Mitarbeiter fühlen sich sehr wohl im neuen Arbeitsumfeld“, berichtet Jennifer Lorch, Marketing Managerin bei SDA SE. Sie hat ihren Lieblingsplatz in der Sitzecke am Fenster gefunden. „Dort habe ich einen perfekten Blick auf die Reeperbahn.“

Auch mit Blick auf das Recruiting ist das Projekt ein voller Erfolg. Das bewies kürzlich eine Bewerberin, die beim Vorstellungsgespräch begeistert von den Räumlichkeiten war und auf einen Arbeitsplatz deutete mit den Worten: „Das ist mein neuer Schreibtisch!“


Unternehmensprofil

Firmierung: Kirsch & Lütjohann GmbH & Co. KG
Web-Adresse: www.kirsch-luetjohann.de
Geschäftsführung: Henning Köppchen, Susanne Metzger
Gründungsjahr: 1956

Mitarbeiter: 35

Besonderheiten: Im eigenen Worklab im Stilwerk testen die Mitarbeiter den Einsatz verschiedener Arbeitsformen und Produkte und machen sie für das Publikum erlebbar. Architekten und Designer sind mit im Planungsteam vertreten; Zertifikat als Quality-Office-Fachhandelshaus.

Zur Website von Kirsch & Lütjohann
Weitere Büroplaner
Zu weiteren Büroprojekten

Adresse: Stilwerk,