Home » Themen » Office » Büroplanung » Mediterranes Flair in den Niederlanden

Benthem Crouwel gestalten nachhaltiges, renoviertes Gebäude

Mediterranes Flair in den Niederlanden

Mitarbeiterbefragungen geben Architekten von Bürogebäuden wichtige Anregungen. Benthem Crouwel Architects machte den Hauptsitz der Goede Doelen Loterijen in Amsterdam zum nachhaltigsten renovierten Gebäude in den Niederlanden.

Autor Rolf Mauer

Architekten müssen zuhören können. Anlässlich eines unternehmensweiten Frühstücks der 600 Mitarbeiter der Goede Doelen Loterijen konnten die Angestellten ihre Vorschläge und Wünsche für den neuen Hauptsitz einreichen: Laut Saartje van der Made, Partnerin von Benthem Crouwel Architects, wurden fast alle Mitarbeiterwünsche erfüllt.

JHML10
Wirkt dieses Haus mit seinem weit auskragenden Dach etwa wie ein Bürogebäude? Der Eingangsbereich ist leicht abgesenkt. Hier geht es zu ‚La Lotteria‘, einem italienischen Restaurant, zu dem auch die Öffentlichkeit Zugang hat.
Foto: Jannes Linders

Der als neue Firmenzentrale auserkorene Altbau stand fast ein Jahrzehnt leer, war unansehnlich und nicht mehr nutzbar. Nach der Entkernung ist das vormalige, schlichte Gebäude optisch komplett verschwunden und auch im Innenraum nicht mehr erkennbar. Die neue Baumasse ist um ein Vielfaches größer als der Altbestand, daher darf man durchaus von einem neuen Gebäude sprechen. Zu dessen spezifischer Ausgestaltung haben Bauherr und Mitarbeiter mit ihren Anregungen einiges beigetragen.

Benthem Crouwel führten intensiven Dialog

Für die Toiletten gibt es ein Regenwassersammelsystem; darüber hinaus ist es ein energieeffizientes Gebäude, das Energie durch Solarmodule gewinnt. Ebenfalls zentrales Anliegen war ein Auditorium und ein eigenes Restaurant, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Saartje van der Made, Partnerin von Benthem Crouwel Architects, erklärte uns: „Wir glauben, dass, wenn man das Wohlbefinden zukünftiger Nutzer zur absoluten Priorität erklärt, dies fast automatisch zu einem höchst nachhaltigen Gebäude führt. Aber nur ein intensiver Dialog mit den Auftraggebern und Nutzern kann eine klare Vorstellung davon vermitteln, was Wohlbefinden für jeden bedeutet – es ist die Aufgabe des Architekten, dem Auftraggeber zuzuhören und ihm zu helfen, seine Wünsche genau zu definieren.“

New_offices_"Goede_Doelen_Loterij",_Amsterdam,_2018._by_Benthem_Crouwel_Architects,_Amsterdam,_NL_2019
Nach dem Umbau überspannt ein Dach aus 6800 polierten Aluminiumblättern den alten Innenhof und verwandlet ihn in einen sonnigen Ganzjahresplatz. Foto: Jannes Linders

Eines der wichtigsten Anliegen der Mitarbeiter war es, das Grün aus einem Park an einem der alten Standorte in das neue Büro in der Beethovenstraat 200, 1077 JZ Amsterdam, „mitzubringen“. Um diesen Anspruch zu erfüllen, wurde ein Dach geschaffen, das in jeder Hinsicht „grün“ ist und Anleihen an einen bewaldeten Park mitbringt. Das Dach überspannt das bestehende Volumen und verwandelt den Innenhof in einen sonnigen mediterranen Platz, der als pulsierendes Herzstück des Gebäudes fungiert.

Die neue Schicht zwischen dem ehemaligen Dachgeschoss des Bestandsgebäudes und dem neuen Dach wird zur Grünzone mit vielen Pflanzen und Bäumen auf den verschiedenen Dachgärten und Balkonen.

Piazza unter dem Blätterdach

Schlanke, baumförmige Säulen – drei große und drei kleinere – tragen das Dach. Hier sind neben 949 Solarpanels auch diverse Oberlichter integriert, daneben findet hier das Sammeln und Ableiten des Regenwassers statt, das später zur Bewässerung der Dachgärten und zur Versorgung der Sprinkler- und Spülanlagen verwendet wird.

Unter der Dachhaut lassen Benthem Crouwel  Architects sich 6 800 „Blätter“ aus poliertem Aluminium entfalten, die wie ein natürliches Blätterdach einen Schattenwurf an Wänden und Böden erzeugen. Die Alubleche sind jeweils zum „Nachbarblatt“ gedreht, um eine gewollte Unruhe zu erzeugen und die Bewegung von Blättern im Wind zu imitieren. Farben, Lichtintensität und die Innenraum- Atmosphäre ändern sich, je nachdem, wo und wann man durch das Gebäude geht.

md0819_Project-Crouwel-B.jpg
Die 6 800 Aluminiumpaneele unter der Dachhaut des überspannten Innenhofs ahmen das Blätterdach eines Waldes nach. Sie sind zueinander gedreht montiert. An den Wänden ist deutlich der Schattenwurf des „Blätterdachs“ zu sehen.
Foto: Jannes Linders

Das Blätterdach von Benthem Crouwel Architects wirkt wie eine große Geste in Richtung Umgebung und ist nicht nur von den Hochhäusern des nahen Geschäftsviertels, sondern auch von den Häusern in der Nachbarschaft sichtbar. Im Eingangsbereich sind sowohl die Dachebene als auch der „Blätterwald“ weit über die Fassade hinausgezogen. Diese Freifläche soll auf Besucher aus den umliegenden Gebäuden einladend wirken. Dass im Haus ein für die Allgemeinheit zugängliches Restaurant besteht, unterstreicht den Willen des Bauherrn, ein offenes Haus zu betreiben.

Die Innenfassade der großen Halle ist von einer italienischen Piazza inspiriert. Man sieht deutlich, dass bei den unterschiedlichen Fensterformaten mit verschiedenen mediterranen Architekturstilen gespielt wird. Auch mit verschiedenen Materialien arbeiteten Benthem Crouwel Architects: Holz und perforierte Bleche sind flächig einsetzt und sorgen für unterschiedliche Fassadenanmutungen im Innenraum.

Für die Gestaltung und Bepflanzung der Innenräume waren die Designer von D/Dock zuständig. D/Dock brachte sogar für die Planung der ursprünglichen Haupttreppe einen eigenen Entwurf ein und arbeitete dabei eng mit der Goede Doelen Loterijens Inhouse-Designerin Yolanda Loudon zusammen.

New_offices_"Goede_Doelen_Loterij",_Amsterdam,_2018._by_Benthem_Crouwel_Architects,_Amsterdam,_NL_2019
Perforierte Paneele umsäumen das lichtdurchflutete Atrium. Sie erinnern an die Schattengitter in der mediterranen Architektur. Benthem Crouwel Architects ließ sich dazu von Zeichnungen inspirieren, die in einem Mitarbeiter-Workshop entstanden. Foto: Jannes Linders

Dabei wurde noch ein weiteres großes Anliegen der Mitarbeiter berücksichtigt. Es sollte nichts weggeworfen und alle vorhandenen Möbel aus den bestehenden Standorten recycelt werden. Ein Beispiel dafür ist das Restaurant, in dem fast alle früheren Stühle und Tische einen neuen Standort erhalten haben. Was noch an Möbeln fehlte, kaufte Yolanda Loudon auf dem Gebrauchtmöbelmarkt nach.

Vorteile der Nachhaltigkeit

Im Fall der Goede Doelen Loterijen hat der intensive Dialog mit dem Bauherrn und dessen Mitarbeitern sowie die BREEAM-Zertifizierung ein Gebäude entstehen lassen, das die hohen Erwartungen aller Beteiligten nicht nur erfüllt, sondern sogar übertrifft. Ein Bewertungssystem wie BREEAM ist nach Ansicht der Planer ein nützliches Instrument bei der Gestaltung eines Gebäudes mit hohen Nachhaltigkeitsambitionen.

Es stellt sicher, dass alle Parteien und Interessengruppen die gleichen Richtlinien einhalten. Saartje van der Made: „Eine Bewertung wie BREEAM-‘Outstanding’ bringt klare Vorteile in finanzieller und ethischer Hinsicht sowie für die Reputation einer Marke. Als Architekt und Partner in unserem Büro denke ich jedoch an ein Gesamtbild. Ein Gebäude kann das Verhalten der Menschen definieren und beeinflussen – zum Beispiel wird die Frage, wo sich die Eingänge für Autos, Fahrräder und Fußgänger befinden, wie sie gestaltet sind und wie privat oder öffentlich der Raum ist, die Gewohnheiten der Menschen verändern.“

Ein Interview mit Jan Benthem finden Sie hier


Portrait: Anneke Hymmen

Architekt

Jan Benthem gründete im Jahr 1979 gemeinsam mit Mels Crouwel das Büro Benthem Crouwel Architects. 70 Mitarbeiter sind in den Niederlassungen Amsterdam und Düsseldorf aktiv. Das Büro verbindet Effizienz und Pragmatismus mit Innovation und Neugier.

Webseite des Architekturbüros


Factsheet

Projekt: Goede Doelen Loterijen

Standort:

Bauherr: Dutch Charity Lotteries

Bauaufgabe: Hauptsitz

Fertigstellung: 2018

Geschosse: 4

Nutzfläche: 7 384 m²

Innenraumgestaltung: D/Dock


Mehr zum Thema Office

Anzeige

Top-Thema

Büro der Zukunft
Objektreportage mit Video: Besuch im 'Smart Office' von Sedus Stoll AG

Büro der Zukunft

Raumakustik
Grundlagenbeitrag Raumakustik: Lösungen für das Open Space

Der gute Ton

Anzeige

Neueste Beiträge

Titelbild md 10
Ausgabe
10.2019 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de