Home » Themen » Lighting »

3 Tipps für gutes Licht im Homeoffice

So schaffen Sie die Voraussetzungen für gesundes und effektives Arbeiten
3 Tipps für gutes Licht im Homeoffice

Gutes Licht im Homeoffice ist entscheidend, um auch nach einigen Stunden Homeworking konzentriert zu bleiben. Es gilt es, auch Zuhause die notwendigen Voraussetzungen  für ein gesundes und effektives Arbeiten zu schaffen.

Seit dem Ausbruch der Covid-Pandemie arbeiten viele im Homeoffice. Oftmals am legendären Küchentisch. Die physischen Rahmenbedingungen stimmen da nicht immer und die Rahmenbedingungen, die im Planungsalltag außer Frage stehen, können im eigenen Heim nicht eingehalten werden.

Gutes Licht ist entscheidend

Klar, genauso wie im Büro ist auch im Homeoffice gutes Licht entscheidend, um auch nach einigen Stunden am Bildschirm konzentriert zu bleiben. Dies umso mehr in der dunklen Jahreszeit. Überprüfen wir also mit Henning Schultz, Experte bei Prediger Lichtberater, worauf es idealerweise ankommt.

Lichtplanung
Skizze: Prediger Lichtberater

Licht im Homeoffice: Die Mischung macht´s!

Das Lichtkonzept ist stimmig, wenn die Beleuchtung des Arbeitsplatzes von drei Lichtquellen kommt: Einer guten Grundbeleuchtung, ausreichender Arbeitsplatzbeleuchtung und gezielt eingesetzter Akzentbeleuchtung.

Für eine gute Akzentbeleuchtung oder zur Unterstützung der Grundbeleuchtung empfehlen sich auf Augenhöhe montierte Wandleuchten, Deckenfluter oder Deckenleuchten mit Opalglas, um den Raum in ein gutes Allgemeinlicht zu tauchen.

Grundbeleuchtung und Akzentbeleuchtung

Die Beleuchtung der Arbeitsfläche erfolgt entweder über eine klassische, flexible Tischleuchte oder im Idealfall über Standleuchten, die speziell für das Office entworfen wurden, weil sie über einen sogenannten Tageslichtsensor verfügen, der Lichtfarbe und Helligkeit automatisch angleicht.

Licht im Homeoffice
Foto: Prediger Lichtberater

Neutralweißes Licht für erhöhte Konzentration

Henning Schultz rät für das Licht im Homeoffice zu neutralweißem Licht mit mindestens 3500 Kelvin, da Licht mit einem erhöhten Blauanteil die Konzentration fördert, es aktivierend wirkt und zu einer erhöhten Produktivität beiträgt.

Tag-Nacht-Rhythmus

Aber: Wer auch noch abends gern arbeitet, der sollte – um seinen Tag-Nacht-Rhythmus nicht unnötig durcheinander zu bringen – eher bei warmem Licht arbeiten und daran denken, am Bildschirm den Nachtmodus zu aktivieren. Die wärmeren Farben des Bildschirms sind für die Augen angenehmer und bewirken, dass wir auch nach Feierabend gut schlafen können.

Tageslicht
Foto: Prediger Lichtberater

Kombination aus Tageslicht und Kunstlicht

Eine gute Arbeitsplatzbeleuchtung ist eine Kombination aus Tageslicht und künstlichem Licht. Ideal ist es, wenn Schreibtisch und Computer seitlich zum Fenster stehen, so dass reichlich Tageslicht auf den Arbeitsplatz fällt, ohne zu blenden. Auch der Bildschirm ist so vor Spiegelungen geschützt.

Pausen für das Auge

Kleine Pausen bewirken Wunder und so sind auch unsere Augen dankbar, wenn unser Blick immer mal wieder durch den Raum und auch nach draußen schweifen kann. Die Grundbeleuchtung im Raum sorgt dafür, dass sich unsere Augen nicht ständig auf unterschiedliche Helligkeiten zwischen Arbeitsplatz und Umgebung einstellen müssen.

Fazit

  1. Die Mischung macht’s: Grundbeleuchtung, Akzentbeleuchtung und Beleuchtung der Arbeitsfläche
  2. Neutralweißes Licht erhöht die Konzentration
  3. Nutzen Sie das natürliche Tageslicht

www.prediger.de

Mehr zum Thema Licht

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Bautage 2021
Was bringt das Baujahr 2021? - Virtuelle Innovationstage

Bautage 2021

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de