Home » Themen » Akustik »

Raumakustik made by Kinnarps: Wie Raumakustik im Büro gelingt.

Video-Fachvortrag: Wie Raumakustik im Büro gelingt
Good Vibes im Büro

md-Fachveranstaltung Zukunft von Office + Akustik: als Sponsor trat das schwedische Unternehmen Kinnarps in den Vordergrund. Innenarchitektin Anne Engels referierte über eine akustische Büroplanung, die alle Flächen einbezieht. Hier geht‘s zum Video.

Kinnarps Interior Design Team

Die Innenarchitektin, tätig beim Interior Design Team der Kinnarps GmbH, gab in ihrem Vortrag ‚Good Vibes – Wie Akustik im Büro gelingt‘ viele handfeste Tipps. Rein aus akustischer Sicht schnitten die Gebäude aus den 1980er- und 1990er-Jahren am besten ab. 30 Jahre später plackt man sich in hippen Fabrikgebäuden mit schallharten Oberflächen ab.

Das Homeoffice sei zwar Teil der neuen Arbeitswelt – spätestens seit 2020 flächendeckend auch bei Arbeitgebern salonfähig – geworden. Aber das Büro würde nicht verschwinden. Und weil das so sei, sollte eine gute Raumakustik weiterhin zentrales Thema bei der Büroplanung sein.

Raumakustik an Decke, Wand, Boden

Halbherzig würden Arbeitgeber in Hinter-Tischelemente investieren, die zugleich als Sichtschutz dienen. „Aber“, so die Kinnarps-Expertin, „das ist zu kurz gedacht und reicht nicht aus. Prüfen Sie zunächst den Bestand. Gibt es beispielsweise offenporige Wände? Integrieren Sie in ihre akustischen Maßnahmen alle Flächen des Raumes: Decke, Wand und Boden.“

Details bei der Planung beachten

Genauso wichtig seien Details. Vermeintlich kleine Flächen gäben oft den Ausschlag für das raumakustische Wohlbefinden. Ein Beispiel führte die Fachfrau Anne Engels mit dem Stuhl an. Erhält dieser weiche Filzfüße, sei eine unangenehme Geräuschquelle beseitigt.

Weitere Informationen finden Sie auch im ‚next office inside report 2020‘ von Kinnarps.

Drei Punkte zur raumakustischen Planung

  1. Beziehen Sie alle Flächen im Raum ein
  2. Achten Sie auf Details
  3. Arbeiten Sie mit dem Bestand

Zur Person

Anne Engels, Dipl.-Ing. (FH) Innenarchitektur, absolvierte eine Ausbildung zur Tischlerin und ein Studium der Innenarchitektur in Detmold. 2006 kam die Fortbildung zur Arbeitsplatzexpertin hinzu. Weiterhin eignete sie sich fundiertes Wissen im Bereich Akustik an. Seit 2010 gehört die diplomierte Innenarchitektin dem Team Kinnarps Interior Design an.

Die md-Fachveranstaltung Zukunft von Office + Akustik fand am 26.10.2020 rein virtuell statt. Hier können Sie die komplette Veranstaltung nochmals ansehen.

Weitere md-Veranstaltungen finden Sie hier


Partner der Veranstaltung:

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 6
Ausgabe
6.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de