Home » Projekte » Wohnbauten »

Memphis Design: Concept House in Italien von John Pentassuglia

John Pentassuglia entwirft Concept House in Italien
Influencer-Domizil im Memphis Design

Mit dem Mailänder Concept House ‚Defhouse‘ entwickelten die Macher eine Bühne im Memphis Design für junge Influencer, die sich voll und ganz auf ihre Arbeit konzentrieren sollen.

‚Defhouse‘ ist das erste Concept House in Italien, in dem junge Influencer kontinuierlich dazu angeregt werden, ihre Talente auszuleben. Dabei ist das Haus nicht nur als instagramtaugliche Bühne gedacht, sondern hat außerdem den Anspruch, Substanz zu schaffen, Kultur und Tiefe einziehen zu lassen und die meist jungen Bewohner im Teenageralter für wichtige Themen zu sensibilisieren.

Defhouse-2.jpg
Foto: Defhouse, Simone Furiosi

Luxus, Moderne und Pop

Die Ästhetik der Räume liegt irgendwo zwischen Luxus, Moderne und Pop. Das Wohnzimmer, umgeben von großen Fenstern, empfängt einen in poppigen Farben, nicht nur auf dem Sofa, auf den legendären Seletti-Sesseln, sondern auch an den Wänden und in leuchtenden Accessoires.

Defhouse-4.jpg
Foto: Defhouse, Simone Furiosi

Stilistischer roter Faden

Die Decke ist von in Neon leuchtenden Wolken (von Magis) geprägt: Mit großem Charme wird man hier in die 1980er-Jahre katapultiert. Das Jahrzehnt dient als stilistischer roter Faden und zieht sich durch das ganze Haus. Dazu gehören illuminierte, künstlerische Schriften an den Wänden oder auch Leuchten, die sich in neugierige Emoticons verwandeln.

Defhouse-3.jpg
Foto: Defhouse, Simone Furiosi

Designansatz der 1980er-Jahre

„Wir sind in Mailand, der Wiege der Bewegung, die das Verständnis von Design verändert hat: Wir sprechen von Alchimia, Memphis Design, das in den 1980er-Jahren den Designansatz verändert hat“, sagt Art Director John Pentassuglia, der auch das Projekt des Interieurs mit Unterstützung des Architekten Emanuele Tresoldi von Tresoldi & Partners umsetzte.

Defhouse-26.jpg
Foto: Defhouse, Simone Furiosi

Instantfriendly

Gesättigte und fließende Farben, „Instantfriendly“, transportieren die hellere Seele des postmodernen Trends durch Objekte und Möbel mit starker visueller Wirkung in ein neues Licht, um die flüchtige Aufmerksamkeit der sozialen Medien auf sich zu ziehen.

Defhouse-35.jpg
Foto: Defhouse, Simone Furiosi

Schriften von Luca Barcellona

„Das Haus ist ein großes Set von über 500 m2, in dem jede Ecke von kühnen Grafiken geprägt ist. Der Korridor ist übersät mit phosphoreszierenden Schriften von Luca Barcellona, ​​einem weltberühmten Kalligrafen, der es schafft, manuelle Fähigkeiten einer alten Kunst wie der Schrift mit den Sprachen und Werkzeugen des digitalen Zeitalters zusammenzubringen“, erklärt der Art Director, der auch Filmemacher und Künstler ist.

Defhouse-21.jpg
Foto: Defhouse, Simone Furiosi

Luxus ist auch dabei

An Luxusumgebungen wie der Veranda mit Hydromassagewanne und einer Whirlpool-Sauna mangelt es nicht. Hier herrscht eine entspannende, fast orientalische Atmosphäre.

Defhouse-27.jpg
Foto: Defhouse, Simone Furiosi

Memphis als Vorbild

Die Wände erleuchten durch Grafiken, die von Memphis inspiriert wurden. Die Gruppe gründete Ettore Sottsass, der in den 1980er-Jahren mit seinen verrückten Geometrien der Strenge des Rationalismus mit reinen und exzentrischen Farben einen Kick verlieh.

Defhouse-30.jpg
Foto: Defhouse, Simone Furiosi

Farben für Persönlichkeiten

Die privaten Räume sind auf die Persönlichkeit der Bewohner zugeschnitten und werden jeweils durch eine dominierende Farbe definiert: Blau, Grau, Pink oder Rot.

Fakten

Projekt: Defhouse

Standort: Mailand, Italien

Fertigstellung: 2020

Fläche: 500 m2

Innenarchitektur: John Pentassuglia mit Architekt Emanuele Tresoldi von Tresoldi & Partners

Fotos: Defhouse

Weitere Projekte finden Sie hier

Home Stories im Vitra Design Museum

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 12
Ausgabe
12.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de