Home » Projekte » Wohnbauten »

Maxim Kashin Architects

Wohnungsausbau von Maxim Kashin Architects in Moskau
Geometrische Volumen

Maxim Kashin Architects schaffen einen kontrastreichen Wohnungsausbau mit starken geometrischen Formen und teils kräftigen Farben. Die ‚Goldene Meile‘ ist inspiriert vom Suprematismus der russischen Avantgarde.

Weiß, die Farbe des endlosen Raums in den suprematistischen Gemälden, zieht sich im Inneren durch die Räume der Moskauer Wohnung von Maxim Kashin Architects.  Das weiße Volumen der Räume ist autark und dient als Hintergrund und Bühne für die Hauptelemente des Innenraums – geometrische Skulpturen.

Maxim Kashin Architects
Foto: Dmitry Chebanenko, Maxim Kashin Architects

Suprematismus

Das Moskauer Architekturbüro Maxim Kashin Architects verfolgt die Idee des Suprematismus (vom lateinischen „supremes“ – am höchsten). Diese basiert auf der Überlegenheit der reinen Geometrie und Farbe (vorzugsweise Schwarz und Weiß) gegenüber der bestehenden Wahrnehmung von Formen und Raum.

Maxim Kashin Architects
Foto: Dmitry Chebanenko

(Anm. der Redaktion: Der Suprematismus ist eine von Gegenstandsbezügen befreite konstruktive Kunstrichtung; sie stellt die Reduktion auf einfachste geometrische Formen in den Dienst der Veranschaulichung ‚höchster‘ menschlicher Erkenntnisprinzipien. Suprematismus ist eine Stilrichtung der Moderne der bildenden Kunst, mit Verwandtschaft zum Futurismus und Konstruktivismus. Sie entstand in Russland und hatte von 1915 bis zum Beginn der 1930er-Jahre Geltung. Quelle: Wikipedia)

Maxim Kashin Architects
Foto: Dmitry Chebanenko

Schwarz, Weiß und Farbe

Maxim Kashin Architects reduzieren die Material- und Farbwahl für die Wohnung in Moskau. Diese sind ganz in Weiß gehalten. Die komplett weiße Küche erhielt einen Marmorsteinboden. Im Wohnbereich geht dieser in einen weißen Textilboden über. Lediglich das Bad fällt aus der Reihe mit kräftigen Flieder- und Pinktönen.

62556-preview_low_2247-7_62556_sc_v2com.jpg
Foto: Dmitry Chebanenko

Dreidimensionale Installation

Im Innenraum wollte Maxim Kashin die Phasen der populären russischen Avantgarde-Kunstbewegung des 20. Jahrhunderts verbinden, indem er die dreidimensionale Eiseninstallation schuf. Sie dient im Alltag als Theke in der Küche. Weitere Skulpturen stehen verteilt in der Wohnfläche, dabei wirkt selbst das Mobiliar als Teil der Installation.

Maxim Kashin Architects
Foto: Dmitry Chebanenko

Konsequente Formensprache

Ziel des Studios ist es, funktionale Räume zu schaffen, in denen eine neue Perspektive auf die Form entsteht. Maxim Kashin ist stark vom Suprematismus inspiriert und verbindet seine Ideen mit neuen Designtrends und einem modernen Architekturansatz.

Der Hauptaugenmerk seiner Arbeit liegt auf der Verwendung von Farben und Formen, um ein immersives Interieur zu schaffen.

Maxim Kashin Architects

Seit 2013 haben Maxim Kashin Architects Innenräume für Marken und Unternehmen geschaffen: Bars und Restaurants, Büros und öffentliche Räume, Ausstellungspavillons und Installationen sowie unkonventionelle Wohnräume.


Fakten

Projekt: Wohnungsausbau ‚Golden Mile‘

Standort: Moskau, Russland

Fertigstellung: 2020

Bauherr: privat

Innenarchitektur: Maxim Kashin Architects, Webseite des Büros

Fläche: 70 m2

Produkte/Hersteller: ???

Fotos: Dmitry Chebanenko

Weitere Projekte finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 4
Ausgabe
4.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de