Home » Projekte » Retail »

Ob Flagshipstore, Pop-up-Shop oder Showroom – Gut gestaltete Verkaufsräume sind ein Muss. md-mag

Showroom Design
Corporate Interiors

Ob Flagshipstore, Pop-up-Shop oder Showroom – Gut gestaltete Verkaufsräume sind ein Muss. Sie wirken nach innen wie nach außen, schaffen Interaktion mit Mitarbeitern und Kunden und steigern so die emotionale Verbindung zur Marke.

Laufens Showroom in Madrid befindet sich in einer historischen Villa und erstreckt sich über zwei Etagen. Das Innenarchitekturkonzept verantwortet Patricia Urquiola. Sie schuf ein elegantes Interior mit edlen Materialien wie Marmor, Onyx, Glas und Eichenholz in Anlehnung an die Werkstoffe, die normalerweise auch in hochwertigen Bädern zum Einsatz kommen.

Linaris Flagshipstore in Hamburg soll als Vorbild für alle zukünftigen Shop-in Shop-Flächen des Herstellers von Raumdüften fungieren. In Zusammenarbeit von Bäro Retail Lighting und den Innenarchitekten von Hanse Loft entstand ein gelungenes Beispiel für multisensorische Gestaltung. Raum, Licht, Duft und Klang verbinden sich zu einem Gesamtkunstwerk.

Konsequente Schwarz-Weiß-Ästhetik findet sich in der gesamten Shop-Gestaltung der Konditorei Black Swan in Peking. ‚Optec‘-Strahler akzentuieren die Warenpräsentationssysteme kontrastreich. Aufgrund des optimierten Wärmemanagements entsteht in den Vitrinen kein Temperaturanstieg und die Torten kommen nicht zu Schaden.

Fredericias Rooftop Showroom befindet sich im oberen Stock des ehemaligen Königlichen Postamts im Herzen von Kopenhagen. Die Kreativagentur Copen Hagen Agency inszeniert die Markenwelt und Geschichte des Traditionsunternehmens in einer coolen Galerie mit wechselnden Ausstellungen. Im Mittelpunkt: Die Designklassiker!

Das KaDeWe in Berlin wird von namhaften Architekten peu à peu umgestaltet. Die französische Designerin India Mahdavi gestaltete den Bereich ‚Women’s Designer Fashion‘ in der zweiten Etage. Für die grafische Voutendecke zeichnet Licht Kunst Licht verantwortlich. Sie dient zudem der besseren Orientierung.

Bei der Umgestaltung des Kettal-Showroom in Barcelona durch das Studio Urquiola ging es darum, die Besonderheit der Location herauszuarbeiten und gleichzeitig dem Charakter der Marke Ausdruck zu verleihen. Daher wurden typische Architekturelemente wie das Ziegelgewölbe zum Vorschein gebracht und der doppelgeschossige Patio genutzt, Outdoorfeeling zu erzeugen.

Die Gestaltung des Showroom BWC in Berlin für einen Immobilienentwickler war eine interessante Herausforderung für Dorothee Maier. Die raumprägende Fassade mit Bogenfenstern gab den Ton an. Der schroffe Sichtbeton erhielt ein wohnliches Pendant mit Holzdielen, Teppichzonen, textilen Vorhangelementen und eigens gefertigten Möbeln.

Das Schmuckatelier Kompatscher in der Altstadt von Bozen steht für anspruchsvolles Handwerk und individuelles Design mit Liebe zum Detail. Die architektonische Herausforderung bestand darin, diese Philosophie in ein zeitloses Erscheinungsbild zu übertragen. Ein dezenter Materialmix begleitet das minimalistische Interior und schafft ein elegantes, helles Ambiente.

Mit einem stark an die Natur angelehnten Retailkonzept stärken die Retailspezialisten von Schwitzke das Profil des Mikronährstofferzeugers Biogena. Im Zentrum des Stores in Wien thematisieren eine Baumskulptur und vollflächig gestaltete Mooswände den natürlichen Nährstoffkreislauf. Eine Feuerstelle in einer Tatamisitzkoje funktioniert als Ruhezone.

Auf einer Fläche von 170 m² hat Vizona gemeinsam mit D’art ein Konzept in Stuttgart umgesetzt, das die Würth-DNA widerspiegelt. Ein Ensemble markanter Werkstoffe wie Beton, Massivholz und Stahl macht die Sortimentsvielfalt erlebbar und schlägt inhaltlich den Bogen zum Einsatzbereich der Produkte. Schrankelemente aus schwarzem Stahl bilden den Rahmen.

Mehr Inspiration finden Sie unter md Projects

Tags
Anzeige
Top-Thema
Limbic Chair-Forschungsprokjekt: Bewegung macht glücklich

Sitz schweben

Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 2
Ausgabe
2.2020 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de