1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » Projekte » Öffentliche Bauten »

Batek Architekten sanieren Kino in Berlin

Batek Architekten sanieren Kino in Berlin
Yorck Passage

Eines der ältesten Lichtspielhäuser Berlins erstrahlt in neuem Glanz. Batek Architekten haben dem Foyer und den zwei kleinen Kinosälen des Neuköllner Passage Kinos durch gezielte Eingriffe zu neuem Charme verholfen.

Die historische Aura des Ortes kann sich danke Batek Architekten neu entfalten – immerhin handelt es sich um eines der ältesten Kinos Berlins. Gleichzeitig werden alle ästhetischen und funktionalen Bedürfnisse eines gegenwärtigen Kinobesuches erfüllt.

1908 entstand das vierstöckige “Rixdorfer Gesellschaftshaus”. Schon zwei Jahre später eröffnete im ersten Stock das “Excelsior Lichtspielhaus”, das ursprünglich als Theatersaal geplant war. Als das Kino Ende der 1960er geschlossen wurde, diente es unter anderem als Möbellager. Ende der 1980er nahm sich die Yorck Kinogruppe dem inzwischen unter Denkmalschutz stehenden Gebäude an und restaurierte den großen Saal 1, der bis heute in seiner historischen Schönheit erstrahlt.

Foto: Marcus Wend

Schönheit des bestehenden Ortes

Für die Yorck Kino Gruppe haben Batek Architekten bereits das Kino Delphi Lux eingerichtet und das Kino Blauer Stern saniert. Während es sich bei diesem Projekt um die Bespielung einer Neubaufläche handelte, galt es hier im Passage Kino – wie schon bei der Sanierung des Kinos Blauer Stern – die Schönheit des bestehenden Ortes wieder zum Leuchten zu bringen sowie Anforderungen gegenwärtiger Kinobesucher gerecht zu werden. Der ästhetische Eindruck des Gebäudekomplexes wird durch die großen Rundbogenfenster bestimmt, hinter denen sich der historische Saal 1 befindet. Diese dominante Form der Bögen nahmen Batek Architekten bei ihrer Gestaltung der neuen Bar wieder auf.

Denkmalschutz gestaltet mit

Ihrem Farbkonzept legten sie den rotbraunen Erdton des unter Denkmalschutz stehenden Linoleumbodens im Foyer zugrunde, dessen Palette sie durch weitere Naturtöne ergänzten. Batek Architekten gestalteten die Bar in Pistaziengrün und die Einbauten in hellem Naturkork. Dieser bietet die Möglichkeit Kinoplakate und Aushänge anzubringen und verbirgt das sich dahinter befindliche Getränkelager und einen Personalraum. Im Sinne eines ressourcenschonenden Ansatzes wurden Teile der Cortenstahlverkleidung der ursprünglichen Bar upgecycelt und wieder verbaut. Die bereits vorhandenen Messingstrahler und der historische Stuck wurden aufgearbeitet und blieben als Teil des neuen Gesamtkonzeptes erhalten.

Foto: Marcus Wend

Interpretation des klassischen Kinosaals

In den beiden kleinen Kinosälen wurden neue Podeste installiert, um eine optimale Sicht zu gewähren. Wenn die ästhetischen Eingriffe hier auch grundsätzlicher waren, so blieben sie doch ganz dem Charme des klassischen Kinovergnügens verpflichtet. Ein Saal wurde in edlem dunkelblauen Faltenstoff verkleidet, der die neuen gelben Sitzreihen zum Leuchten bringt. Der andere Saal ist eine moderne Interpretation des klassischen Kinosaals in verschiedenen Rostabstufungen mit senkrechten Leuchtstreifen.

Foto: Marcus Wend

Stilvolle Interventionen

So wie das Erdgeschoss des neoklassizistischen Baus einen Durchgang zwischen Karl-Marx-Straße und Richardstraße bildet, und das Kino deswegen seit 1989 Passage heißt, schafften es Batek Architekten durch ihre stilvollen Interventionen eine Verbindung zwischen dem Glamour eines der ältesten Lichtspielhäuser Berlins und dem Kinoerlebnis im Hier und Jetzt herzustellen.


Fakten

Projekt: Sanierung Passage Kinos

Standort: Berlin, Neu-Kölln

Fertigstellung: November 2021

Innenarchitektur: Batek Architekten, Webseite der Architekten

Team: Anke Müller, Patrick Batek

Materialien: Linoleum, Cortenstahl, HPL, Kunststoffspiegel, Naturstein, Stoff, Samt

Fotos: Marcus Wend

Weitere Projekte finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md S2
Ausgabe
S2.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de