1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » Projekte » Öffentliche Bauten »

Kirche in Italien von Mario Cucinella Architects

Kirche in Italien von Mario Cucinella Architects
Mystisches Schauspiel

Im Herzen des Pollino-Nationalparks liegt das kleine Bergdorf Mormanno, zwischen dessen Hügeln die Kirche Santa Maria Goretti steht. Der Neubau von Mario Cucinella Architects sticht aus dem historisch bebauten Umfeld heraus.

Solitär und monolithisch dominiert die Kirche den bereits bestehenden städtischen Kontext. Die Kirche Santa Maria Goretti ähnelt einem weißen, leichten und durchgehenden Tuch, das sich biegt. Der Bau ragt mit seinen 16 Metern Höhe heraus. Die Kirche ähnelt einer Schatulle, die die intime Sakralität des Innenraums bewahrt und schützt.

Mario Cucinella Architects

“Die Architektur der Kirche, ihre Innenräume und die Interventionen des Künstlers Giuseppe Maraniello sind die Stationen eines Weges des spirituellen Wachstums. Bei der Formfindung haben wir das Gleichgewicht gesucht: die Fähigkeit, heilige Momente mit der Liturgie der Kirche zu verbinden. Der Gestaltungsauftrag einer Kirche bedeutet, eine Botschaft der Kontinuität mit dem Geist der Kunst, der die Jahrhunderte der Menschheit unbeirrt durchlaufen hat, zu verbinden“, erklärt der Architekt Mario Cucinella des gleichnamigen Büros.

Der Grundriss mit seinen organischen Formen ist von den Geometrien einiger der schönsten Barockkirchen inspiriert, wie der Basilika Sant’Andrea delle Fratte und al Quirinale, beide in Rom, dem Oratorium Ghisilieri in Ferrara, der Kirche San Carlo alle Quattro Fontane und der Kirche Sant’Ivo alla Sapienza in Rom.

Lichtdurchlässige Stoffbahnen

Der Innenraum ist von natürlichem Licht durchflutet, dem Protagonisten und Symbol der christlichen Sprache. Von der Decke der Kirche aus füllen eine Reihe von lichtdurchlässigen Stoffbahnen den zentralen Raum aus, die das natürliche Licht durch ihre Falten in einem Spiel von Reflexionen wiedergeben. Das mystische Schauspiel erinnert an das Licht der Nordlichter und schafft eine intime und gesammelte Atmosphäre.

Hier harmonieren die beiden Disziplinen Architektur und Kunst in ihrer Verbindung. Mario Cucinella Architects verwenden im Innenraum traditionelle Materialien wie Stein, Bronze und das Mosaik. Die skulpturalen Werke des Künstlers Giuseppe Maraniello spiegeln die fließenden Formen der Wände der Kapelle wider, wie der Ambo, die Figur der Jungfrau Maria, die eucharistische Kustodie und das Taufbecken.

Schlichtes, minimalistisches Mobiliar

Mario Cucinella Architects kümmerten sich auch um das Design des selbst entworfenen Mobiliars aus Holz und Stahl. Es ist bewusst minimalistisch und schlicht gehalten, um die architektonischen und bildhauerischen Elemente hervorzuheben.

Bei der Planung wurde besonders auf eine harmonische Beziehung zur umgebenden Natur geachtet. Die begrünten Dächer und die bepflanzten Innenhöfe sowie der Bio-Garten vor dem Pfarrhaus tragen zur Nachhaltigkeit des Projekts bei.

Hauptfassade

Die Hauptfassade, die sich zum neuen Kirchplatz hin öffnet, ist durch zwei wesentliche Elemente gekennzeichnet, die die wichtigsten Zeichen der christlichen Tradition definieren: das Eingangsportal und das Kreuz. Das Symbol des Kreuzes erscheint auf der Fassade durch die leichte Biegung der Verkleidung, die Schattenlinien zeichnet. Die Schattenlinien entstehen durch die Überschneidung mit dem Eingangsportal: ein kleiner, leichter Einschnitt mit gleichzeitig starkem Ausdruckswert. Ein weithin sichtbares Zeichen, das bei Einbruch der Dunkelheit leuchtet.

Monumentaler Eingang der Kirche

Besondere Aufmerksamkeit widmeten Mario Cucinella Architects dem Kirchhof, der sich durch einen Weg auszeichnet, der wie das Innere der Kirche gepflastert ist und den Besucher bis zur Eingangstür begleitet. Der monumentale Eingang der Kirche wird durch die auf der Fassade eingravierten Worte aus dem Leben der Heiligen Maria Goretti unterstrichen, die den Besucher symbolisch in den heiligen Raum begleiten.


Fakten

Projekt: Kirche Santa Maria Goretti 

Standort: Mormonna, Kalabrien, Italien

 

Fertigstellung: 2021

Bauherr: Diözese Cassano all’Jonio

Architektur und Innenarchitektur: Mario Cucinella Architects, www.mcarchitects.it

Team: Mario Cucinella (Gründer and Creative Director), Luca Sandri (Projektmanager)

Künstler: Giuseppe Maraniello

Nettofläche: 950 m2

Produkte/Hersteller: Leuchten von Zumtobel (ZG Lighting), Skylights von Velux; photokatalytische Außenfarbe von Keimfarben

Fotos: Duccio Malagamba

Weitere Projekte finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 07-08
Ausgabe
07-08.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de