Home » Projekte » Öffentliche Bauten »

Eichenparkett im Museum für bildende Kunst (MCBA) in Lausanne

Boden im kantonalen Museum für bildende Kunst (MCBA) in Lausanne
Streng, klar, pragmatisch

Strenge Geometrie, klare Linien und eine pragmatische Form verleihen dem monumentalen dreigeschossigen Bau des kantonalen Museums für bildende Kunst (MCBA) in Lausanne einen eindrucksvollen Charakter. Am Boden setzt das spanische Architektenduo Barozzi/Veiga auf warmes Eichenparkett.

Das Kantonale Museum für bildende Kunst (MCBA) ist seit letztem Herbst im städtischen Kunstareal Lausannes geöffnet und sticht als größter Bau heraus.

Kunstareal in Lausanne

Das spanische Architektenduo Barozzi/Veiga realisierte im nördlichen Bahnhofsviertel in Lausanne mit dem MCBA das erste von drei Museumsgebäuden. Das Fotografiemuseum «Musée de l’Elysée», das Museum für Design und angewandte Kunst (MUDAC) und das kantonale Museum für bildende Kunst MCBA sollen die bisher ungenutzte Fläche als zusammenhängende Einheit neu aufleben lassen.

1_Bauwerk_Kantonales-Kunstmuseum-Lausanne_SL_Eiche.jpg
Foto: Bauwerk Parkett AG

Monolith mit natürlicher Belichtung

Der dreigeschossige Monolith aus Sichtbeton sticht mit seiner pragmatischen Form und einer strengen, geradlinigen Geometrie hervor. An der Nordseite sorgen vertikale Lamellen für einen optimalen Lichteinfall im Inneren, um die Ausstellungsstücke vor Sonnenlicht zu schützen und gleichzeitig eine natürliche Belichtung zu schaffen.

2_Bauwerk_Kantonales-Kunstmuseum-Lausanne_SL_Eiche.jpg
Foto: Bauwerk Parkett AG

Große Ausstellungsflächen

Die Ausstellungsräume in den beiden Obergeschossen beherbergen wertvolle Kunstwerke, die neutrale und anspruchsvolle klimatische Bedingungen, architektonische Harmonie und einen belastbaren Boden erfordern.

Im Gegensatz zum großflächigen Foyer mit einem Boden aus Agglomeratstein und Zement erstrecken sich über diese beiden Obergeschosse großzügige Ausstellungsflächen, ausgelegt mit warmem Eichenparkett.

4_Bauwerk_Kantonales-Kunstmuseum-Lausanne_SL_Eiche.jpg
Foto: Bauwerk Parkett AG

Eichenparkett als Bodenbelag

Die Architekten verlangten nach einem ruhigen und hellen Boden, der architektonische Harmonie erzeugt. Echtholz als Bodenbelag kann in einem Ausstellungsraum, der optimale klimatische Bedingungen zum Schutz der Kunstwerke erfordert, unterstützend wirken.

3_Bauwerk_Kantonales-Kunstmuseum-Lausanne_SL_Eiche.jpg
Foto: Bauwerk Parkett AG

Integrierte Trittschalldämmung

Die verwendete Trittschalldämmung verbessert den Gehkomfort und schafft akustisch eine angenehm erholsame Atmosphäre, die zum langen Verweilen in den Räumen einlädt.


Fakten

Projekt: Kantonale Museum für bildende Kunst (MCBA), www.musees.vd.ch/musees-cantonaux

Standort: Place de la Riponne 6, Palais de Rumine, 1014 Lausanne, Schweiz

Architekten: spanisches Architektenduo Barozzi/Veiga, www.barozziveiga.com/

Fertigstellung: 2019

Produkte/Hersteller: Boden: Bauwerk Parkett, Eichenparkett, www.bauwerk-parkett.com

Weitere Projekte finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Bautage 2021
Was bringt das Baujahr 2021? - Virtuelle Innovationstage

Bautage 2021

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de