1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » Projekte » Hotels »

Umbau von Piet Hein Eek in Eindhoven/NL

Umbau von Piet Hein Eek in Eindhoven/NL
Haus der Kunst

Alles ist anders im Piet Hein Eek Hotel. Selbst wer der dort gezeigten Kunst nicht zugeneigt ist, wird sich dem Charme des ehemaligen Fabrikgebäudes und der darin eingesetzten Materialien nicht entziehen können.

Autor Rolf Mauer

Der Niederländer Piet Hein Eek machte vor 22 Jahren seinen Abschluss an der Design Academy in Eindhoven, einer interdisziplinären Bildungseinrichtung für Kunst, Architektur und Design. Bereits als Student wurde er 1990 mit dem Altholzschrank ‚Scrap Wood‘ gestalterisch auffällig. Das Möbel baute er aus Fundstücken und Weggeworfenem zusammen.

Seiner Zeit war er damals weit voraus: Erst heute besinnen wir uns darauf, dass unsere Ressourcen endlich sind und wir Benutztes durchaus weiter wertschätzen dürfen.

Fundstücke kreativ nutzen

Ohne eine nachhaltig agierende und Ressourcen einsparende Gesellschaft wird unsere Bautätigkeit immer unvollständig sein. Für Piet Hein Eek ist die Verwendung eines gebrauchten Gegenstandes ein kreativer Part. Seine unverwechselbaren Arbeiten sind international gefragt und werden weltweit ausgestellt.

Er drückt sich aber nicht nur in Produkten aus, denn er denkt und arbeitet in Räumen, die er sich selbst gestaltet. Dorthin lädt er Gäste, Designliebhaber, Freunde und Kunden ein.

Piet Hein Eek Hotel
Foto: Thomas Mayer

Seit 2010 ist das Studio von Piet Hein Eek in Eindhoven zu finden, in einer alten Backsteinfabrik, die in früherer Zeit einmal ein Keramikwerk des Elektronikkonzerns Philips beherbergte. Hier betreibt er ein Restaurant, einen Laden für seine Produkte und eine Kunstgalerie. Hinzu gesellen sich eine Werkstatt, eine Event-Halle und neuerdings auch ein Hotel, das seinen Namen trägt: Piet Hein Eek Hotel.

Von der Idee zum Produkt

Seine Design-Philosophie hat er im eigenen Haus auch auf die Innenarchitektur des Hotels angewandt. Hier wurde die Einrichtung nicht gekauft, sondern „gefunden“! So wie er, nach eigenen Angaben, fast 100 % seiner Ideen selbst produziert, baute er auch sein eigenes Hotel selbst. Als Designer, als Planer, als Architekt, als Handwerker und als Recycler.

Dass in den alten Räumen viel Herzblut steckt, ist klar erkennbar. Piet Hein Eek erklärt: „Alle meine Arbeiten basieren auf dem, was die Welt hergibt; ich habe nie Ideen, ohne zu wissen, aus welchem Material sie hergestellt werden, von wem sie hergestellt werden und welche Maschinen und Techniken verwendet werden. Wenn wir so entwerfen und produzieren, verlieren wir keine Energie.“

Mit dem Entstehen des Hotels „kann der Gast zum ersten Mal vollständig in die Piet-Hein-Eek-Welt aus Material, Farbe, Design, Antiquitäten, Kunst, Musik und Gastfreundschaft eintauchen“, teilt der Designer mit.

Piet Hein Eek Hotel
Foto: Thomas Mayer

Piet Hein Eek Hotel: Ein Ort der Kunst

In einem Gebäude voller Design, Kunst und Kultur haben er und seine Mitarbeiter einen Ort geschaffen, der von zunehmend mehr Menschen aus nah und fern geschätzt und besucht wird. Mit dem Hotel will der Designer „das Erlebnis vervollständigen und vor allem noch deutlicher machen, dass wir bei allem, was wir tun, versuchen, unseren Gästen auf die natürlichste Weise ein gutes Gefühl zu geben.“

Alle 13 Hotelzimmer befinden sich in der dritten Etage des Baus. Die Farben, die Stoffmuster und die Auswahl an Kunst und Antiquitäten sind in jedem Zimmer anders. Der auffälligste Unterschied besteht darin, dass in jedem Raum die Arbeiten eines Künstlers ausgestellt sind, mit dem Eek bereits in seiner Kunstgalerie vertrauensvoll zusammengearbeitet hat.

Piet Hein Eek Hotel
Foto: Thomas Mayer

In der Lobby im zweiten Stock dient ein Tresen als Rezeption, Bar und Küche. Auf dieser Ebene ist das „Wohnzimmer“ des Hotels zu finden. Im Lobby-Restaurant kann der Gast Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks und Getränke genießen. Hinter der Küche, im Lobby-Restaurant, befindet sich ein Tagungsraum. Dieser kann für Konferenzen oder „Frühstückstreffen“ gemietet werden. Die Künstlergruppe White Noise Da Da, eine Zusammenarbeit der Künstler Klaas Kuiken und Charley Reijnders, präsentiert sich hier mit Bildern aus ausrangierten Büropflanzen und alten Plastiktüten.

Die Marshmallow-ähnliche Wand ist aus altem Matratzenschaum hergestellt. Lange Tische aus unbearbeiteten armdicken Holzbohlen beherrschen den Raum. Oberflächen, Möbel und Ausstattung der Hotelräume wirken alles andere als perfekt. Überwiegend monochrome Farben an Wänden und Böden sind der Hintergrund für die Möbel und Kunstgegenstände des Designers. Stühle, Möbel und Tische haben ein ausgeprägtes Vorleben. Gebrauchsspuren stören nicht, sie gehören zum Gegenstand dazu.

Piet Hein Eek Hotel
Foto: Thomas Mayer

Gewollte Gebrauchsspuren

Altholz wird zu Hockern oder Wandvertäfelungen verarbeitet, Alltagsgegenstände, wie Toilettenpapierhalter, sind selbst gefertigt. Die Technik ist rudimentär einfach, aber ausreichend. Tastentelefone aus vergangenen Tagen vermitteln Gespräche.

Und nur in diesem Hotel findet man einen öffentlich zugänglichen Nachtwächterraum. Dieser wurde von dem jungen Künstler Teun Zwets gestaltet. Der Nachtwächterraum wurde mit ausrangierten Holzplatten verkleidet und mit Farbresten bemalt. Der Raum ist sowohl ein funktionaler Raum als auch ein Kunstwerk. Tagsüber ist er für alle Gäste und Besucher als Kunstarbeit zugänglich und nachts ist er das Zuhause der Nachtwache, die über den Schlaf der Hotelgäste wacht.

Piet Hein Eek Hotel
Foto: Thomas Mayer

Gelebte Nachhaltigkeit

In jedem Selbstgefertigten, Gefundenen und auch in der Kunst in jedem Zimmer dieses Hotels steckt ein unmittelbarer Gestaltungswille. Dass das nicht zu auffällig und intensiv wirkt, liegt daran, dass in den verwendeten Materialien die Spuren des Gebrauchs stecken. Wir sind es aber gewohnt, ständig Neues zu sehen und zu erleben.

Was kaputt ist, gilt als verbraucht, als „alt“. Piet Hein Eek versteckt diese Gebrauchsspuren nicht, er arbeitet sie auf und stellt sie als Qualität dar. Damit verwirrt der Designer unsere etablierte Wahrnehmung. Wir werden von ihm lernen müssen, ob wir wollen oder nicht. Nachhaltigkeit bedeutet, mit den vorhandenen Ressourcen hauszuhalten. Eek macht vor, wie das geht.

Weitere Hotels hier


Piet Hein Eek

liebt alte und weggeworfene Materialien, die er unter anderem mithilfe traditioneller Holzverarbeitungsmethoden revitalisiert. Seine Werke beschäftigen sich mit der Spannung zwischen Moderne und Tradition, Abfall und Nachhaltigkeit.

Ein Interview mit dem Gestalter finden Sie hier


Fakten

Projekt: Hotel Piet Hein Eek

Architekt: Piet Hein Eek

Standort: Beeldbuisring 201, Eindhoven, Niederlande

 

Bauherr: De Productie van Piet Hein Eek BV

Bauaufgabe: Hotel

Planungsbeginn: 2019

Fertigstellung: 2021

Grundstücksgröße: 11 000 m²

Gebäude: Hotel 667 m²

Anzahl Geschosse: 4

Möblierung: Piet Hein Eek

Sanitärobjekte: Villeroy & Boch

Betten: Auping

Lichtobjekte: Piet Hein Eek

Teppiche: Best Wool Carpets

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md S2
Ausgabe
S2.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de