1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » Projekte » Hotels »

Fettle: Londoner Büro gestaltet Schwan Locke im Mid-Century-Look

Innenarchitektur von Fettle für Schwan Locke
Mid-Century-Look

Fettle, das in London und Los Angeles ansässige Designstudio, hat das neue Aparthotel Schwan Locke mit 151 Zimmern auf der Theresienwiese in München abgeschlossen.

Die Gestaltung von Fettle umfasst die Gästeapartments, drei Suiten, die Lobby, Café sowie die Gästelounge, die Bar, den Innenhof und den Fitnessraum. Das Ziel: einen Raum schaffen für Einheimische und Reisende gleichermaßen. Für das Konzept der Innenarchitektur ließ sich Fettle vom Deutschen Werkbund inspirieren. Ziel des Werkbunds war es, Massenproduktion mit traditionellem Handwerk zu verbinden, um funktionale, wenig verzierte, aber ästhetisch ansprechende und für die breite Masse verfügbare Gegenstände herzustellen.

Ikonischer Stil

Die von Fettle geschaffenen Räume sind eine Hommage an diese Prinzipien, wobei sie gleichzeitig in die bestehende Ästhetik der Marke Locke und den Standort des Hotels integriert wurden. Das Ergebnis ist mehr Interpretation der modernistischen Prinzipien als eine Nachahmung dieses ikonischen Stils, was sich im gesamten Hoteldesign widerspiegelt und in den Tischlerdetails der Café-Theke und der Bar in der Lounge im Erdgeschoss sowie in vielen Möbeln und Beleuchtungselementen zu erkennen ist.

Fettle Design inspiriert von Deutschem Werkbund

In der Lobby brachten die Gestalter von Fettle Spiegelstreifen an den Wänden an und kombinierten diese mit einem kühn gemusterten Fußboden, dessen Design von Details der Ausstellung des Deutschen Werkbundes von 1914 inspiriert wurde. Die grüne Decke ist mit einer Reihe von Scheinwerfern versehen, die durch die Spiegel einen unendlichen Effekt erzeugen.

Sowohl in den öffentlichen Bereichen als auch in den Gästezimmern wurde eine farbenfrohe Farbpalette verwendet, um sicherzustellen, dass diese Räume ein Gefühl von Spaß vermitteln, einschließlich gedämpfter Rot-, Grün-, Gelb- und Blautöne, die an die Ära der frühen Moderne erinnern. Fettle verwendet helle Hölzer, Chrom und Stahl, die im Kontrast zu den taktilen Mohair-Polstern stehen. Roher Gips und kühne Lackierungen kommen zum Einsatz, um die Einrichtung hell und einladend zu gestalten.

Maßgeschneiderte Möbel

Alle Polstermöbel für das Aparthotel Schwan Locke sind maßgeschneidert und von Möbeln des frühen 20. Jahrhunderts inspiriert. Die speziell angefertigten Möbel stehen neben Stücken von Designmarken wie Hay, Petite Friture, &Tradition und Adico. Die Beleuchtung im Hotel, die eigens für das Projekt angefertigt wurde, stammt von Visual Comfort, Dyke & Dean und Original BTC sowie von Northern Lights.

Die Apartments folgen einer ähnlichen Designsprache wie die öffentlichen Bereiche, mit einem kräftigen, zweifarbigen Anstrich an den Wänden, der in die Decke übergeht. Alle Apartments verfügen über eine integrierte Küche im Eingangsbereich. Die Zimmer in grüner oder blauer Farbgebung kontrastieren mit der Polsterung von Kopfteil, Sofa und Loungemöbeln. Die Betten sind mit einem vollständig gepolsterten Kopfteil aus Mohair ausgestattet. Eine niedrige Trennwand dient als Raumteiler und Regal, in dem sowohl Kunstwerke als auch eine Vielzahl von Pflanzen ausgestellt werden können. Fettle hat maßgefertigte Eichen- und Chromschränke für die Gästezimmer entworfen, darunter Nachttische, einen offenen Kleiderschrank und eine Kredenz.

Kunstwerke von Veronika Grenzebach

Direkt gegenüber dem Eingang befindet sich der Empfangsbereich und das Café mit einer Theke aus weißem Marmor und einer Untertheke aus Eiche, die mit Rattanfüllungen versehen ist. Über dem Tresen hängen drei verchromte und opale Glasleuchten, die vom Deutschen Werkbund inspiriert sind. Die Wand zum hinteren Tresen ist mit einem cremefarbenen sechseckigen Mosaik gefliest, während die Wände dahinter mit rohem Putz versehen sind. Diese schlichte Farbpalette wird durch eine grün gestrichene Hochglanzdecke kontrastiert. Die Café-Bestuhlung im vorderen Teil des Raumes besteht aus Holzstühlen und marmorierten Tischen, die auf orangefarbenen Sitzbänken mit niedrigen zylindrischen Rückenkissen stehen. Die Beleuchtung in diesem Bereich erfolgt durch moderne schwenkbare Wandleuchten und Kronleuchter. Wie in den anderen Bereichen des Hotels hängen auch hier Kunstwerke von Veronika Grenzebach.

Speisekammer für Gäste

Das Café verfügt auch über eine Speisekammer. Hier können die Gäste aus einer sorgfältig zusammengestellten Auswahl an lokalen Produkten wählen, die sie sowohl in den öffentlichen Bereichen probieren als auch kaufen können, um sie mit in ihre Wohnung zu nehmen und selbst zu kochen. Durch den Vorratsraum gelangen die Gäste in die Lounge und darüber hinaus in die Bar. Der Eichenfußboden zieht sich vom Café aus durch die Räume und verbindet sie miteinander. An den Wänden befinden sich schlichte, cremefarbene, hochglanzlackierte Wandpaneele.

Mittelpunkt der Schwan Locke Bar

Eine große, maßgefertigte geschwungene Bar bildet den Mittelpunkt der Schwan Locke Bar. Sie verfügt über eine weiße Marmorplatte und einen gerippten Holzunterbau sowie ein verchromtes Portal mit ähnlichen Details wie in der Speisekammer. Um die Bar herum bilden grüne, weiße und schwarze geometrische Bodenfliesen einen Kontrast zu dem ansonsten verwendeten Holzfußboden und trennen die Bar vom Rest des Raumes.

Sofas und Loungesessel im Vintage-Stil

Die in der Bar verwendeten Oberflächen sind eine Fortsetzung derjenigen in der Lounge, allerdings nimmt die gebrochen weiße, hochglänzende Wandfarbe an Sättigung zu und geht in einen subtilen Rosaton über, während die Decke von dem in der Lounge verwendeten hellen Grau in ein tiefes Rot übergeht, das auch an den Sockelleisten und Architraven verwendet wird. Die Gäste können auf einer Vielzahl von maßgeschneiderten Sofas und Loungesesseln im Vintage-Stil Platz nehmen, die mit farbenfrohen Mohair-, Leder- und gemusterten Stoffbezügen gepolstert sind.

Großer zentraler Innenhof

Ein wesentliches Merkmal des Schwan-Locke-Gebäudes ist der große zentrale Innenhof, der vom Café sowie von den Bar- und Loungebereichen aus zugänglich ist. Die Gäste sind eingeladen, aus diesen Bereichen herauszugehen und im Innenhof zu speisen, der von üppiger Vegetation umgeben ist. Die Ausstattung des Innenhofs ist schlicht und einfach und umfasst verschiedene Arten von Steinböden, die durch die Bepflanzung ergänzt werden. Pfostenleuchten und Girlanden erhellen den Innenhof und schaffen ein lebendiges Ambiente.

Die Kunstwerke im gesamten Hotel sind von den Pionierinnen der Werkbund-Bewegung inspiriert – von der Fotografin und Bildhauerin Marianne Brandt bis zu Lilly Reich. Die ortsansässige Künstlerin Veronika Grenzebach hat ihre Porträts mit einer lebhaften Farbpalette auf feminine Weise neu interpretiert. Diese Porträts sind in den öffentlichen Räumen und Gästezimmern zu sehen.


Fakten

Projekt: Mid-Century-Hotel Schwan Locke, Theresienwiese, www.lockeliving.com

Standort: Landwehrstraße 75, 80336 München

Fertigstellung: 2020

InteriorDesign/Innenarchitektur: Fettle Design, Website des Büros

Fotos: Lennart Wiedemuth (Zimmer), Edmund Dabney (Suiten und öffentlicher Bereich)

Weitere Projekte finden Sie hier


Fettle Design

Fettle ist ein Innenarchitektur- und Designbüro, das von Tom Parker und Andy Goodwin gegründet wurde und sich auf die Gestaltung von Gaststätten spezialisiert hat. Fettle arbeitet mit Einzelbetreibern und Start-ups bis hin zu großen kommerziellen Marken zusammen.

Mit Büros in London und Los Angeles bietet Fettle ein umfassendes Spektrum an Dienstleistungen, von der Raumplanung und Projektdurchführbarkeitsstudien bis hin zum maßgeschneiderten Beleuchtungs- und Möbeldesign, um schöne, funktionale Räume zu schaffen, die ihre Geschichte, ihren Standort und ihr Ethos widerspiegeln. Die Studios von Fettle in London und Los Angeles arbeiten bei allen Projekten zusammen, zu denen Chucs und Tavolino in London, The Elder und The Jib Door in Bath, Olivetta in Los Angeles und das Hoxton Hotel in Portland gehören.

Webseite des Büros

Tags
Anzeige
Top-Thema
Raphael Gielgen
Video-Fachvortrag von Raphael Gielgen über die Arbeitsplätze der Zukunft
Officescouting
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 12
Ausgabe
12.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de