1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » Projekte » Healthcare »

Batlleiroig Architekten kreieren in Barcelona ein neues Bestattungsmodell

Öffentlicher Raum: Bestattungsmodell von Batlleiroig Architekten
Ökologischer Friedhof in Barcelona

Batlleiroig Architekten entwickeln in Barcelona ein neues, auf der Natur basierendes Bestattungsmodell auf dem städtischen Friedhof Roques Blanques im Naturpark Collserola in El Papiol.

Der Städtische Friedhof Roques Blanques im Naturpark Collserola in El Papiol, Barcelona, hat sich über die vergangenen 30 Jahre hinweg stetig entwickelt. Seit seiner Konzeption im Jahr 1981 wurde der Friedhof als ein 122 ha großer Garten konzipiert, der in verschiedenen Phasen entstand und heute insgesamt sieben gebaute Cluster umfasst.

Neuer Ansatz von Batlleiroig Architekten

Seitdem hat sich die Anlage an die veränderten Anforderungen der Kunden angepasst: Ein neues Bestattungsmuster ist entstanden, das das Gedenken und die Beziehungen der Familien zu ihren verstorbenen Angehörigen erleichtert. Der gegenseitige Respekt vor der Umwelt und der Natur hat es Batlleiroig Architekten außerdem ermöglicht, einen völlig neuen Ansatz der Bestattungsform zu entwickeln, 100 % biologisch abbaubar. Der Eingriff, der auf dem Respekt und der Erhaltung der Umwelt basiert, umfasst die Entwicklung des Gräberfeldes Nr. 6 mit einer Fläche von 8 600 m² mit Kiefern und Steineichen. Hier können 1500 neue Gräber entstehen.

Die Herausforderung für Batlleiroig Architekten bestand darin, einen zugänglichen Raum für die Ausübung von Bestattungsriten zu schaffen, der die ökologischen Werte des Ortes bewahrt und zur Wiederherstellung der für den Naturpark charakteristischen Artenvielfalt beiträgt. Es entstand ein neuer Zugangsweg zum Wald, ergänzt durch eine grüne Terrasse, eine Wiese, die die landwirtschaftliche Vergangenheit von Collserola widerspiegelt, und ein Schmetterlingsgarten als Rückhaltesystem, um die Auswirkungen auf die bestehende Topografie zu minimieren.

Gitterstruktur aus Holz

Batlleiroig Architekten schlugen einen vertikalen Garten auf Grundlage der Krainerwand vor. Sie besteht aus einer Gitterstruktur aus Holz oder anderen belastbaren Baustoffen, in die ein Füllstoff geschüttet wird. Sie wird begrünt, um durch das Wurzelwerk zusätzliche Festigkeit zu erhalten. Es ist ein innovatives System, das auf der Anwendung von Bioengineering in der Landschaft basiert. Als natürliches Rückhaltesystem entsteht eine große grüne Terrasse, einschließlich eines geeigneten und zugänglichen Platzes für neue Gräber.  Batlleiroig Architekten ermöglicht so die Integration bestehender Bäume und die Hinzufügung neuer lokaler Arten. Batlleiroig Architekten arbeiten mit natürlichen Materialien aus der unmittelbaren Umgebung.

Natürliche Materialien

Die Technologie kombiniert tote und lebende Materialien und wird oft als „lebendes Netz“ bezeichnet. Sie entwickelt sich im Laufe der Zeit, indem sie den Abbau der toten Elemente (Stämme) mit den Wurzeln und dem Wachstum der lebenden Elemente (Sträucher und Büsche) verbindet. Eine natürliche Dynamik, die an den Lebenszyklus erinnert: ein Konzept, das der Besonderheit eines Friedhofs als Ort der Begegnung zwischen Menschen und ihren Vorfahren im Laufe der Zeit innewohnt.

Die Krainerwand mit einer Länge von 304,5 m, einer Höhe von 1,5 m und eine Grundbreite von zwei plus einem Meter, befindet sich am inneren Hang der Gartenterrasse und gibt eine große grüne Wiese und einen Aussichtspunkt frei.

Bauen für die Natur

Batlleiroig Architekten achteten bei der Gestaltung der Mauer auf die Bedeutung der Orientierung und des Schutzes vor den Elementen, einschließlich des Windes. Die Mauer verwandelt sich in einen geschützten und intensiv besonnten Raum, der das ganze Jahr über eine lange und üppige Blütenpracht gewährleistet und gleichzeitig der umgebenden Tierwelt Schutz bietet. Der Schmetterlingsgarten fördert die biologische Vielfalt und belebt die Räume des Naturparks Collserola, ein Lernort, an dem man die Insekten und Pflanzen unserer Umwelt beobachten, identifizieren und untersuchen kann.

Naturnahe Lösung

Der Entwurf von Batlleiroig Architekten folgt den Grundsätzen von „Cradle to Cradle“, die eine Kreislaufwirtschaft begünstigen: ein Eingriff ohne Kohlenstoff-Fußabdruck, der keine Rückstände erzeugt. Außerdem regeneriert das Projekt den bestehenden Wald und reaktiviert das Leben im Naturpark. Diese Intervention hat einen sehr spezifischen Nutzen und ist nur für einen begrenzten Zeitraum gut – es wird erwartet, dass sie eine nützliche, flüchtige Lebensdauer von etwa 30 Jahren hat, nach der sie in den ursprünglichen Zustand des Waldes zurückkehrt. Diese Zeitspanne entspricht den Zwecken der Trauer und des Gedenkens.


Fakten

Projekt: Krainerwand als Bestattungsmodell

Standort: Städtischer Friedhof Roques Blanques im Naturpark Collserola in El Papiol, Barcelona, Spanien

Fertigstellung: 2020

Landschaftsarchitektur: Batlleiroig Arquitectura, Webseite der Architekten, Enric Batlle Durany, Joan Roig i Duran, Iván Sánchez Fabra – Architects

Fotos: Jordi Surroca

Weitere Projekte finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md S2
Ausgabe
S2.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de