Home » Projekte » Gastronomie »

Maurizio Lai

Das Architekturbüro Maurizio Lai spielt mit den menschlichen Sinnen
Materialkontraste im IYO Aalto

IYO Aalto an der Piazza Alvar Aalto ist das zweite japanische Restaurant des Sternekochs Claudio Liu in Mailand. Der für das Interieur verantwortliche Architekt Maurizio Lai arbeitet mit Floatglasscheiben und Rauchspiegeln in der Eingangsschleuse und erzeugt die Illusion von Tiefe.

Die Fläche von 320 Quadratmetern umfasst die geräumige offene Küche, den Weinkeller, die exklusive „Sushi Banco“ (ein intimer Raum, der der Edomae-Zushi-Tradition gewidmet ist) und das Gourmet-Restaurant.

Maurizio Lai, IYO Aalto, Mailand
Foto: Andrea Martiradonna

Illusion von Tiefe

Der Eingang eröffnet eine zeitlose und traumhafte Dimension: Ein Kompass mit Floatglasplatten und geräucherten Spiegeln erweitert den Raum in einem Spiel aus Transparenz und unendlichen Reflexionen. Natürliche Materialien – Walnuss, Porphyr, Messing, Leder – werden mit raffinierten und technologischeren Elementen kombiniert.

Maurizio Lai, IYO Aalto, Mailand
Foto: Andrea Martiradonna

Dialog zwischen Form und Material ein

Im Inneren empfängt die Gäste eine Lichtinstallation. Der Schreibtisch aus geflammtem grau-grünem Porphyr und Messing, leitet einen Dialog zwischen Form und Material ein, der im gesamten Restaurant fortgesetzt wird.

Maurizio Lai, IYO Aalto, Mailand
Foto: Andrea Martiradonna

Vulkangestein Porphyr als Materialkontrast

Das Holz der Canaletto Walnuss und das Vulkangestein Porphyr sind die dominierenden Materialien in allen Räumen. Die Wände, die niemals durchgehend sind, definieren und begrenzen Räume, ohne sie jemals vollständig zu isolieren, wie die imposante zentrale Trennwand in Platten aus gespaltenem Porphyr, flankiert von gebürsteten Oberflächen und offenen Teilabschnitten.

Maurizio Lai, IYO Aalto, Mailand
Foto: Andrea Martiradonna

Durchdachte Details von Maurizio Lai

IYO Aalto zeichnet sich durch durchdachte Details aus, die alle Oberflächen auszeichnen: kleine Messingeinlagen, die in den Holzlatten der Böden eingelassen sind; Schwalbenschwänze – auch aus Messing – erinnern an die hohe Kunst des Schreinerhandwerks.

Maurizio Lai, IYO Aalto, Mailand
Foto: Andrea Martiradonna

Transparenz und Durchlässigkeit

Zwischen der Sushi Banco und dem Gourmet-Restaurant trägt ein modulares Glasregal mit alten Sake-Fässern erheblich zur Durchlässigkeit der Räume bei.

Maurizio Lai, IYO Aalto, Mailand
Foto: Andrea Martiradonna

Kleinerer Gästeraum

Ein intimer Raum bietet für acht Gäste Platz für das japanische Edomae Zushi-Ritual: das sind eine Reihe von Ritualen, die ihre Wurzeln in der Bunsei-Ära (1818-1830) haben, in der die Nigiri vor dem Gast zubereitet werden. Die Eingangswand besteht aus Brise Soleil aus Canaletto-Walnuss und gibt den einen Blick auf den Innenraum als auch auf das hohe Fenster frei.

Maurizio Lai, IYO Aalto, Mailand
Foto: Andrea Martiradonna

Nach Maß gefertigte Möbel

Möbel und Einrichtungsgegenstände, die vollständig nach Maß gefertigt werden, entstanden in Zusammenarbeit mit Poliform Contract.

Maurizio Lai, IYO Aalto, Mailand
Foto: Andrea Martiradonna

Lichtplanung – ein Baustein

Gerichtete Strahler führen das Licht dorthin, wo es benötigt wird, ohne die Gesamtbeleuchtung des Raums zu verändern. Das Gourmet-Restaurant verfügt über maximal 38 Sitzplätze. Die Canaletto-Walnuss bedeckt alle Oberflächen des Raums, und die Decke ist mit Floatglasplatten verziert: Ein Revival des  klassischen Codes von Kassettendecken, die Maurizio Lai nach einer zeitgenössischen Ästhetik neu interpretiert hat.

Maurizio Lai, IYO Aalto, Mailand
Foto: Andrea Martiradonna

Weinkeller aus Edelstahlkern

Der an der Wand montierte Weinkeller ist einer der größten, die jemals hergestellt wurden: 3,5 mx 10 m mit sechs verschiedenen Temperaturzonen für bis zu 1600 Flaschen. Es besteht aus einem polierten Edelstahlkern, reflektierenden Rauchglastüren (auch für Deckenverkleidungen verwendet) und der Innenbeleuchtung.

Maurizio Lai, IYO Aalto, Mailand
Foto: Andrea Martiradonna

Der für das Interieur verantwortliche Architekt Maurizio Lai setzt auf Materialkontraste und optische Täschungen. Mit Erfolg.

Weitere spannende Projekte finden Sie hier


Short english version

‚IYO Aalto‘ is situated on Piazza Alvar Aalto and covers a floor space of 320 square meters. It is the second restaurant of star chef Claudio Liu in Milan. In the entrance zone, float-glass panes and smoked-glass mirrors create an illusion of depth, supported by a light installation. As a contrasting material, architect Maurizio Lai, responsible for the interior design, uses porphyry, a volcanic rock stone.

www.laistudio.com


Fakten

Projekt: Japanisches Restaurant IYO Aalto

Standort: Piazza Alvar Aalto, 20124 Mailand, Italien

Fertigstellung: September 2019

Innenarchitektur: Maurizio Lai Architects, www.laistudio.com

Produkte/Hersteller: Stühle von Poliform

Fotos: Andrea Martiradonna, Courtesy IYO Aalto

Anzeige
Top-Thema
Farbsystem
Welche Farbsysteme und -sammlungen eignen sich für mein Projekt?

Aufgefächert

Hygienische Oberflächen
Kusch+Co bietet Möbel mit hygienischen Oberflächen

Contra Keime

Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 9
Ausgabe
9.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de