Home » Projekte » Gastronomie »

IFUB*

Café Kandl, Wien von IFUB*
Zeitgenössisches Kaffeehaus

Wie sieht ein Kaffeehaus im 21. Jahrhundert aus? Wie das Cafe Kandl in Wien! IFUB* interpretieren den Ort an dem sich ein Querschnitt der Gesellschaft trifft.

Das neue Cafe Kandl in der Kandlgasse 12 im 7. Bezirk zeigt wie man jahrhundertealte Kaffeehaustradition und die Anforderungen an eine zeitgenössische Location verbindet.

Das Lokal sollte schnell auf Vordermann gebracht werden. Hier kam IFUB* ins Spiel. IFUB* steht für Institut für urbane Baukunst. Das ‚U‘ in IFUB* kann stehen für: unglaublich, umweltfreundlich, ultrageschmeidig, ungezogen, unerwartete, urban oder unwiderstehlich. Fehlt noch was?

IFUB
IFUB*: Johannes Krohne (Büro Berlin) und Bernhard Kurz (Büro München) sind Institutsgründer, Geschäftsführer, Gesellschafter und Architekten. Portrait: Sorin Morar

Was war das Ziel beim Cafe Kandl in Wien? Es sollte ein zeitgenössisches Wiener Kaffeehaus werden. Zeitlos und dennoch erfrischend. Tagsüber ein familienfreundliches Frühstückscafé. Mittags ein Ort für einen schmackhaften Snack. Abends die beste Cocktailbar Wiens.

_DSC8537_b.jpg
Foto: Sorin Morar © Cafe Kandl

Wie hat es das IFUB* geschafft,  zwei vollkommen unterschiedliche Atmosphären zu erschaffen? Klassisch und gleichzeitig modern? Die Antwort liegt im Twist. Das IFUB* kombiniert baulich fest Verankertes, mit flexibel Veränderbaren.

_DSC8803_b_v1.jpg
Foto: Sorin Morar © Cafe Kandl

Es sind zwei gestalterische Trennlinien, die drei der fünf quadratischen Räume in zwei komplett unterschiedlich gestaltete Bereiche teilen. Der Gastraum orientiert sich mit dem Eichenparkett und den Holzvertäfelungen aus Esche sowie der dazu passenden Möblierung an klassischen Kaffeehäusern.

_DSC8975_v2.jpg
Foto: Sorin Morar © Cafe Kandl

Nachhaltigkeit in der Innenarchitektur

Das Farb- und Materialkonzept für den Gastbereich sorgt mit warmen Farben für ein gemütliches Flair. Klassisch dezent und doch aufregend schön. Besonderes Augenmerk galt der Langlebigkeit, Wertigkeit und Haptik, sowie dem Einsatz von echten Materialien. Nachhaltigkeit geht auch in der Innenarchitektur.

_DSC8824_master_b2.jpg
Foto: Sorin Morar © Cafe Kandl

Farb- und Materialkonzeptim Gastraum

Die grafische Gestaltung des verlegten Holzes in Kombination mit den farbigen Stoffen von Vorhängen und Sitzpolstern bringt
jedoch die nötige Frische in ein altbewährtes Konzept.

_DSC9115_b.jpg
Foto: Sorin Morar © Cafe Kandl

Stapelbare Stühle und Tische aus Eiche

Für das lose Mobiliar wurden Tische mit Eichenholzplatten, einem Bein aus Eschenholz und einem Fuß aus verzinktem Stahl in einer Sonderanfertigung hergestellt. Die stapelbaren Stühle – ebenfalls aus Esche – eines finnischen Herstellers passen perfekt ins Gesamtbild.

_DSC9020_b2.jpg
Foto: Sorin Morar © Cafe Kandl

Auch die Garderobenhaken wurden auf die Gestaltung abgestimmt positioniert. Um den Haupteingang herum schützt ein dicker Vorhang aus gelbem Stoff vor Wind und Schall.

_DSC8803_b_2_v1.jpg
Foto: Sorin Morar © Cafe Kandl

Dunkelrote Vorhänge setzen Bar in Szene

Die dunkelroten Vorhänge hinter der Bar werden zugezogen, verschließen die Durchblicke zur Küche und dämpfen die Geräuschkulisse. Gleichzeitig wird das Licht sowohl in Helligkeit als auch Lichtfarbe auf Abendstimmung gedimmt. Statt fantastischem Essen gibt es jetzt fantastische Cocktails: Der Café Kandl Twist – live und in Farbe.

_DSC9255_b_v1.jpg
Foto: Sorin Morar © Cafe Kandl

Fakten

Projekt: Revitalisierung eines Cafes, Cafe Kandl, Webseite des Cafes

Standort: Kandlgasse 12, 7. Bezirk, Wien, Österreich

Fertigstellung: 2019

Innenarchitektur: IFUB*, Webseite des Büros

Fotos: Sorin Morar © Cafe Kandl

Weitere innenarchitektonische Highlights finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 5
Ausgabe
5.2020 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de