Home » Projekte » Büros, Objektbauten »

Moderne Büros in alter Textilfabrik

Montrealer Online-Händler setzt auf Kontraste
Moderne Büros in alter Textilfabrik

Industriecharme trifft auf modernes Schwarz-Weiß-Ambiente. Für den Online-Modeartikelhändler Ssense entwarf Humà Design in einer ehemaligen Montrealer Textilfabrik eine Mischung aus Bürozonen, Studio und Magazin.

Ssense, ein kanadischer Online-Händler von Luxuskleidung, -schuhen und -accessoires bezog Ende 2013 ein komplettes Geschoss einer ehemaligen Textilfabrik in Montreal. Das ebenfalls in Montreal ansässige Innenarchitektur- und Archiktekturbüro Humà Design transformierte den Ort in ein modernes Büroambiente, Studio und Magazin. Als kreatives Avantgarde-Unternehmen hatte sich Ssense eine Innenraumgestaltung vorgestellt, die krass, zeitgenössisch und luxuriös zugleich ist. Auf 2.137 Quadratmetern entfalteten die Gestalter nach eigenen Worten Räumlichkeiten, die zum Ssense-Firmenimage passen: logisch, effizient, transparent und minimalistisch. Die neuen, veredelten Materialien kontrastieren mit der rauhen Industriehülle. Inspirieren ließen sich die Innenarchitektinnen Stéphanie Cardinal und Marie-Claude Cantin von der grafischen Signatur ihres Auftraggebers. Sie rückten dabei die minimalistische Schwarz-Weiß-Struktur in den Vordergrund. Decke, Wände, die exponierte Säulenstruktur und sogar die rostigen Leitungen beließen sie als eine Art Artefakt, als Hintergrund für das neue Ambiente. Sie verorteten das Projekt zwischen Vergangenheit und Zukunft. Verschiedene Elemente und Details verbinden die neue Gestaltungsidee mit der originalen Gebäudestruktur. Das Geschoss gliedert sich in zwei unterschiedliche Zonen. Die Ostseite ist allgemeinen Bereichen mit einer großen Versuchsküche, einem Spielareal, in langen Reihen aufgestellten Tischen sowie Lounge-Zonen vorbehalten. Auf der Westseite des Gebäudes befindet sich ein großer Open-Space-Bereich für rund hundert Beschäftigte, die an einem Dutzend langer Benches mit einer Länge von jeweils 3,7 Metern Platz finden. Parallel zu den Tischen linear angeordnete, grafisch wirkende Deckenleuchten unterstreichen die Anmutung des Open-Space-Areals.

Fakten:

Projekt: umgebautes Obergeschoss für den Online-Händler Ssense
Standort: 333 Chabanel, Montreal, Quebec, Kanada
Innenarchitektur: Stéphanie Cardinal, Marie-Claude Cantin von Humá Design
Bezug: Ende 2013
Umbauzeit: 7 Monate
Geschossfläche: 2.137 Quadratmeter
Arbeitsplätze: circa 100
Kosten: 712.000 Euro
Mobiliar (Auswahl): Möbel von USM, Schreib- und Konferenztisch Sushi Workstation, Sushi Outdoor für den Außenbereich und Kunststoffstapelstuhl Plana von Kristalia, Metallkonstruktionen und Glastrennwände von Ferrucci, Leuchtensystem Canale und Treppenhausleuchte Mini Basik LED von Sistémalux
Fotos: Adrien Williams
Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Die Designerin über die Konsequenzen des verschobenen Salones

Tilla Goldberg

Titelbild md 4
Ausgabe
4.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de