Home » Projekte » Büros, Objektbauten »

Coworking Space in Hamburg von Parat

Coworking Space in Hamburg von Parat
Platz für Kreativität

Parat schuf mit  ‚Code Working Space‘  Räumlichkeiten für Programmierer und Gründer aus der IT-Branche. Vermietet werden flexible oder feste Arbeitsplätze sowie eine Eventhalle, Konferenz- und Tagungsräume.

Autor Alexander Kuckuk

Der ‚Code Working Space‘ liegt mitten in der Hamburger Altstadt, nahe der historischen Speicherstadt. Mit ihm wollte der Bauherr, die Tallence AG, eine gute Arbeitsumgebung für technikfokussierte Wissensarbeiter und junge Unternehmen der IT-Branche schaffen.

Parat
Plan: Parat

Für die Innenarchitekten von Parat stellte sich die Herausforderung, 480 m² Bruttogeschossfläche, verteilt auf zwei Etagen, für unterschiedliche Bedürfnisse nutzbar zu machen: Austausch, Ruhe, Telefonieren, Konferieren und auch Feiern.

Folgende Fragen galt es für Parat planerisch zu beantworten: Wie lassen sich die Wünsche vereinen? Wie lässt sich die hohe Empfangshalle gut und effizient nutzen? Ihren Gestaltungsansatz umschreiben sie mit den drei Schlagworten work, play, create.

Code Working Space: Unterschiedliche Nutzungen

Der sogenannte Multispace stellt jedem Nutzer die Umgebung zur Verfügung, die er gerade benötigt. Eine große Arbeitstafel für zwölf Personen stärkt das Wirgefühl.

Code Working Space
Foto: Andreas Meichsner

Abgeschiedenheit bieten Sitznischen und Telefonkabinen direkt nebenan. Dort stehen auch mimische Korkhocker namens ‚Bob‘, die gute Laune verbreiten sollen. Fest zugewiesene Büros stellen Rollcontainer, höhenverstellbare Einzeltische sowie bepflanzte Sideboards mit Stauraum bereit.

Angrenzend liegen kleine Besprechungsräume und ein Workshopbereich mit Teeküche, ausgestattet mit stapelbaren Stühlen, klappbaren Tischen und flexiblem Mobiliar. So sollen hier agile Arbeitsweisen unterstützt werden.

Code Working Space
 Foto: Andreas Meichsner

Die Corporate-Design-Farbe Gelb hält die Fläche zusammen; sie dient als Akzentuierung von Möbeln und Wänden. Die großen Wandillustrationen von Stefan Mosebach zeigen, dass es im ‚Code Working Space‘ um mehr als Arbeit geht. Das Angebot, das die Räume bieten, ist breit gefächert: Kreation und Spiel, Kommunikation und Begegnung, Kollaboration und Vernetzung.

Code Working Space
Foto: Andreas Meichsner

Sondermöbel als Blickfang

Blickfang im mehr als sechs Meter hohen Foyer ist die dreistufige Tribüne. In die Stufen sind Steckdosen eingelassen. Oben befindet sich eine eingeschnittene Sitzmulde, die im Alltagsbetrieb mit Bällen befüllt ist. Bei Veranstaltungen kann sie abgedeckelt werden – für DJs, Vortragsredner oder exponierte Nutzungskonzepte.

Über der Tribüne leiten drei markante Leuchten den Blick nach oben; sie dienen zugleich als schallmindernde Elemente. In der Summe schufen Parat eine attraktive Adresse für die Hamburger IT-Szene.

Weitere Büroprojekte finden Sie hier


Fakten

Projekt: Code Working Space

Standort: Willy-Brandt-Straße 55, 20457 Hamburg

Fertigstellung: Mai 2019

Bauherr: Tallence AG

Innenarchitektur: Parat, https://buero-parat.de

Architektur: KPW Architekten

Kommunikation im Raum: Bräutigam & Rotermund

Wandillustration: Stefan Mosebach

Produkte: Sedus, Vitra, DeVorm, Million Cph, Muuto, Faust Linoleum, Lintex, Wästberg, Abstracta

Materialien: Bolon und Desso

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md PV1
Ausgabe
PV1.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de