Home » Projekte » Büros, Objektbauten »

Bessere Akustik für Büros in Lyss

Nachträglicher Schallschutz bei Agentur Raptus
Bessere Akustik für Büros in Lyss

Wenn sich die Mitarbeiter in Großraumbüros und Besprechungsräumen durch den Schall gestört fühlen, hilft es, Akustikdeckensegel und Akustikdecken nachträglich einzubauen. So geschehen bei der Agentur Raptus im schweizerischen Lyss.

Ein Massivbau in Mauerwerk und Beton, karge, moderne Möblierung – das war der Ausgangszustand in den Räumlichkeiten der Agentur Raptus AG im schweizerischen Lyss. Akustisch problematisch: Die sich an den schallharten Flächen aufschaukelnden Geräuschpegel konterkarierten die gewünschte Offenheit in den Großraumbüros. Da fiel es schwer, konzentriert zu arbeiten. Um die Nachteile der schallharten Umfassungsflächen auszugleichen, kamen deshalb die Echtholzpaneele „LIGNO Akustik light „in zwei Konfigurationen zum Einsatz – als direkte Deckenverkleidung und als Akustiksegel. Da die puristische Anmutung der Räumlichkeiten nicht gestört werden sollte, wurde das natürliche Holz der Akustikelemente farblich an das moderne Design der Agenturmöbel angeglichen. Alle Paneele sind in einem weiß pigmentiertem Farbton lackiert.

Passend zur Designorientierung der Agentur entschieden sich die Inhaber dafür, in den Besprechungs- und Aufenthaltsräumen das neuartige "nature"-Design der Paneelen einzubauen. Bei dieser Gestaltungsvariante wird die Oberfläche von Leisten in unregelmäßiger Breite gebildet. Die Elemente in den Besprechungsräumen wurden als flächige Verkleidung angebracht. Um ein gutes Ergebnis auch in tieferen Schallfrequenzen zu erreichen, wäre ein etwas größeres Hohlraumvolumen günstiger gewesen. Durch den Einbau zusätzlichen Absorbermaterials hinter den eigentlichen Akustikpaneelen ließ sich dieser Nachteil ausgleichen. In den Großraumbüros ging es vor allem darum, die Schallübertragung und damit die gegenseitige Störung der Arbeitsplätze, zum Beispiel durch Telefongespräche oder Tastaturgeräusche, zu reduzieren.Während der direkte Schallübertragungsweg von halbhohen Möbeln unterbrochen wird, wird die Reflexion über die Decke von frei hängenden Akustiksegeln verhindert. Da pro Segel lediglich vier Befestigungspunkte angebracht werden müssen, konnte die Nachrüstung in kurzer Zeit erfolgen – nahezu ohne Unterbrechung der Arbeit.

Fakten:

Projekt: Bürogebäude der Raptus AG, Lyss/Schweiz
Innenarchitektur: Arabelle Althaus Interior Architect, Zürich
Baujahr: 2012
Bürogeschossfläche: 390 Quadratmeter
Arbeitsplätze: 40, zurzeit 31 Mitarbeiter
Mobiliar (Auswahl): Sitzungs- und Stehtisch sowie Büromöbel Maßanfertigung (Hersteller Pendt AG, Zürich; Design: Arabelle Althaus); Stühle und Esstisch von Interio, Stühle About a Chair" von Hay, „Eames Armchair RAR“ und Bürostühle von Vitra, höhenverstellbare Bürotische von Bürorama, Original Swissair Trolly, Decken- und Wandleuchten von Neuco, Pendelleuchten „Vintage“ von Bogen 33, Zürich, Stehleuchten „Parentesi“ von Flos, Echtholz-Akustikpaneele LIGNO Akustik light als Deckenverkleidung und als Akustiksegel
Fotos: Lignotrend
Tags
Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 6
Ausgabe
6.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de