1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » Produkte » Decke, Wand, Boden »

Treppen: Fünf Best-Practice-Beispiele für raumbildende Skulpturen

Fünf Best-Practice-Beispiele für raumbildende Skulpturen
Treppeppeppe

Welcher Luxus es doch ist, wenn eine Treppe den Raum hat, nicht nur zwei Stockwerke miteinander zu verbinden, sondern wenn sie diesen auch noch als eigenes Gestaltungsmerkmal prägen kann. Es gibt viele schöne Beispiele aus der Praxis. md zeigt fünf ausgewählte Produkt- wie auch Projektbeispiele.

Faltwerktreppe mit Flachstahlgeländer von Treppenmeister GmbH 

Klare Kante

Leichtigkeit und klare Formen kennzeichnen die Faltwerktreppe ‚Linea‘ von Treppenmeister. Stufen und Setzstufen sind Z-förmig aneinandergefügt und scheinen im Raum zu schweben. Ein Flachstahlgeländer passt stilistisch dazu. Der Handlauf in 4 cm Breite und 8 mm Höhe liegt gut in der Hand. Die Standsicherheit ist nicht vom Geländer abhängig. Das erlaubt beim Handlauf auch filigrane Ausführungen aus Stahl. Das Ergebnis ist ein reizvoller Materialmix: Stufen und Setzstufen werden für die Faltwerktreppe aus Harthölzern wie Wildeiche, Buche, Eiche, Esche oder Ahorn gefertigt. Diese können naturbelassen nur mit Hartwachs behandelt oder lackiert werden. Das Stahlgeländer in Anthrazitgrau (RAL 7016) bildet eine elegante Ergänzung.

www.treppenmeister.com

Rampe für E-goi and Clavel’s Kitchen von Paulo Merlini architects

Eine Treppe, die keine Treppe ist

Um eine fließende und natürliche Beziehung zwischen den Etagen zu gewährleisten, haben Paulo Merlini architects eine Betonspirale mit starkem skulpturalem Charakter entworfen. Diese verbindet die drei Etagen der beiden Lagerhäuser in Porto, die als Unternehmenssitz für E-goi and Clavel’s Kitchen dienen. Die Präsenz der Rampe dominiert und prägt den gesamten Raum. Ein Oberlicht erhellt die drei Stockwerke und lässt die Struktur der wechselseitigen Stäbe, die die Rampe stützen, scheinbar frei schweben. 

www.paulomerlini.com

2 in 1: Wandleuchte und Handlauf von Olev

Richtungsweisend

Die Wandleuchte ‚Ottomano‘ eignet sich sowohl für die Innen- als auch für die Außenbeleuchtung. Sie ist aber nicht nur eine Leuchte, sondern ein „leuchtender Handlauf“ aus Aluminium. Dank ihrer ergonomischen Form mit acht Flächen und einer doppelten Lichtquelle verleiht sie jeder Treppe Funktionalität und ästhetische Wirkung. Die Lichtquelle am Fuß der ‚Ottomano‘ beleuchtet die Stufen und macht sie sicher begehbar. Die Lichtquelle auf der Innenseite projiziert das Licht auf die Wand, um das gesamte Treppenhaus zu beleuchten und um Blendung zu vermeiden. Jede ‚Ottomano‘ ist eine Maßanfertigung.

www.olevlight.com

‚Cut it!‘-Spindeltreppe der Spitzbart Treppen GmbH

Die Treppen-Familie ist komplett

Die Spitzbart-‚Cut it!‘ (Design Max Wehberg) ist aus einem Stück unbehandeltem Stahl gefertigt. Nach der geradläufigen, puristischen Variante folgt nun die Spindeltreppe. Die Machart bleibt gleich: Auch die Spindeltreppe ist komplett aus unbehandeltem Rohstahl gefertigt. Alle Macken und Unregelmäßigkeiten, die der eingesetzte Stahl aufweist oder die durch den Fertigungsprozess entstehen, sind sichtbar und spürbar. Die Pflege erfolgt durch Leinöl. Eine spätere Lackierung ist jederzeit möglich. 

www.spitzbart.de

Die subtile Krümmung der neuen Treppe setzt sich bis ins Untergeschoss fort. EeStairs legte großen Wert auf die präzise Geometrie des Eichenholzbodens und des Geländers. Treppendetail im Haus Bentinck (LV7 Bentinck) in Den Haag. Foto: Hans Morren

Wendeltreppe von EeStairs NL

Monolithische Erscheinung

„Unser Ziel als internationaler Treppenspezialist ist es, die von den Architekten, mit denen wir zusammenarbeiten, angestrebte Qualität zu übertreffen. Dies erreichen wir durch eine akribische Aufmerksamkeit für Details, von den ersten Zeichnungen bis hin zu den letzten Phasen der Installation“, wird Johan Floor, Projektingenieur, EeStairs NL zitiert. Der niederländische Treppenspezialist realisierte die ikonische Wendeltreppe mit integrierter Empfangstheke für Kentie & Partners Architekten. Die Wendeltreppe schafft eine optisch auffällige Verbindung zwischen einem denkmalgeschützten Gebäude an der Lange Voorhout und dem neueren Bürogebäude an der Hoge Nieuwstraat in Den Haag. Die Treppe ist mit 20 mm dicker europäischer Eiche auf einer 10 cm dicken EPS-Basis verleimt.

www.eestairs.nl

Weitere Produkte finden Sie hier

Tags
Anzeige
Top-Thema
Kooperativ planen
Homeoffices und Third Places als Impulsgeber für Arbeitsplatzkonzepte
Kooperativ planen
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 12
Ausgabe
12.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de