Designer Chat

MH Bu

Wenn das Familienoberhaupt nicht mehr Mama oder Papa ist, sondern der Kühlschrank, dann hat der Südkoreaner MH Bu sein Ziel erreicht. Als Leiter des Designteams und der Produktentwicklung bei Samsung will er die ganze Familie ansprechen.

Interview Katharina Feuer

Smart Home und Vernetzung stehen zurzeit im Mittelpunkt auf dem Hausgerätemarkt. Was sind die Besonderheiten des ‚Family Hub‘?

Der Kühlschrank fokussiert sich auf vier Bereiche: Lebensmittelmanagement, Familienkommunikation, Entertainment und die Vernetzung von Hausgeräten.

Was muss man sich unter Lebensmittelmanagement vorstellen?

Drei Kameras bieten den optimalen Blick in den Innenraum des Kühlschranks. Das Gerät weiß, welche Nahrungsmittel vorhanden sind und lernt stetig mit: die Vorlieben der Familienmitglieder, bestimmte Ernährungsweisen oder Allergien. Hinzu kommen der ‚MealPlanner‘, um Menüs für die Familie zu planen und ‚SmartRecipes‘, eine Art Rezeptvorschlagsystem.

Und die Vernetzung der Hausgeräte?

Dank einer ‚SmartThings‘-App können die Nutzer über das Display an der Kühlschranktür kompatible Geräte und auch andere Hausgeräte steuern.

Erklären Sie uns bitte das selbstlernende System von Samsung.

Mit der selbstlernenden Sprachsteuerung ‚Bixby‘ kann man personalisierte Sprachnachrichten erhalten und abspielen. ‚Bixby‘ erkennt unsere Stimme und lernt unterschiedliche Sprachbefehle von uns. Der ‚MealPlanner‘ geht auch in Richtung selbstlernendes System.

Wie alt ist die Zielgruppe, die Sie damit ansprechen wollen?

Wir haben die Kommunikationszentrale alterslos konzipiert, sodass sie von der ganzen Familie genutzt werden kann.

Genauer: Die Zielgruppe sind all jene, die Lust auf etwas Neues und Besonderes haben und gleichzeitig auf der Suche nach Erleichterung im Familienalltag sind.

Was macht ausgerechnet den Kühlschrank zum Mittelpunkt?

Das Herz der eigenen vier Wände ist die Küche. Hier verbringt die Familie viel Zeit und findet sich zusammen ein. Der Kühlschrank spielt eine zentrale Rolle. Deshalb fragten wir uns, wie wir ein Produkt, das eigentlich nur für die Lagerung von Lebensmitteln da ist, verbessern können.

Welchen Ansatz haben Sie gewählt?

Da wir die physische Masse des Kühlschranks nicht verändern oder reduzieren wollten, haben wir seine Türen als digitale Kommunikationsschnittstelle gesehen. Einst nur leere Fläche im Raum — jetzt geschmückt mit Fotos, Notizen und weiteren Funktionen: Sie ist Kommunikationszentrale, Familienmittelpunkt und Speicherort in einem.

Spracherkennung, Synchronisation von Kalendern und automatisches Starten der Waschmaschine. Wie gewährleisten Sie Datensicherheit für die Nutzer?

Sicherheit steht bei unseren Geräten an erster Stelle. Deshalb wurden End-to-End-Sicherheitslösungen entwickelt, die alle Ebenen abdecken – vom Gerät bis zur Cloud. System-, Daten- und Netzwerksicherheitslösungen sowie Cloudlösungen wurden systematisch integriert, um Risiken zu minimieren. Unsere Lösung sichert Geräte auf der Hardware-Ebene ab und nutzt verschiedene Funktionen, die vor Angriffen und Bedrohungen schützen sollen. Samsung ist Mitglied der Open Connectivity Foundation (OCF) und verwendet seit 2017 OCF-Protokolle in allen vernetzten Geräten.

Wie lange hat die Entwicklung gedauert?

Von der Idee bis zum Endprodukt haben wir mehr als zweieinhalb Jahre. benötigt. Der Grund: Es war anfangs schwierig, neue Standards zu schaffen, die es bisher noch nicht gegeben hatte. Unser Ziel ist es, dem Nutzer einen klaren Mehrwert im eigenen Zuhause zu bieten.


Portrait: Samsung

MH Bu ist seit 1998 bei Samsung und verantwortet als Vice President und Head of Kitchen Design Group für den Bereich Hausgeräte die strategische Produktentwicklung, aber auch das Produktdesign für Einbaugeräte und Kühlschränke. Der Südkoreaner baute das Designteam mit auf.

www.samsung.com


Designer Chat

MH Bu

Once the refrigerator has taken over as the head of the family from mum or dad, South Korean MH Bu has reached his target. As the head of the design team and product development at Samsung he aims to appeal to the entire family.

Smart homes and networking are currently all the rage on the domestic appliances market. What are the Family Hub’s special characteristics?

The refrigerator focuses on four areas: foodstuff management, family communication, entertainment, and networking for domestic appliances.

What exactly is foodstuff management?

Three cameras provide an ideal view of the inside of the fridge. The appliance knows which foodstuff is available and permanently learns new elements: family members‘ preferences, certain diets, or allergies. This feature is supplemented by the „MealPlanner“ to plan family meals and „SmartRecipes“, a type of recipe suggestion system.

And what about networking domestic appliances?

Thanks to a „SmartThings“ app users can control compatible devices as well as other domestic appliances using the display on the refrigerator door.

Please tell us more about Samsung’s autonomously learning system.

With „Bixby“, the autonomously learning voice control system, you can receive and play personalized voice messages. „Bixby“ recognizes our voice and lets us teach it different voice commands. The „MealPlanner“ is also a type of autonomously learning system.

What kind of target group age are you aiming at with these products?

We have designed the communication center without an age limit so that the entire family can use it. In other words, the target group includes all those who fancy something new, something special and those who would simultaneously enjoy a little help in dealing with the family’s everyday life.

What exactly makes the refrigerator the center of this system?

The kitchen lies at the core of our homes. This is where the family spends lots of time and gets together. In this process, the fridge plays a very special role. For this reason, we asked ourselves how we could improve a product that was originally only been designed to store foodstuff.

What was your approach?

As we are unable or unwilling to change the physical dimensions of refrigerators, we considered its door as a digital communication interface. What had once only been an empty space in the room has now been decorated with photographs, notes, and additional functions: it is the communication center, the core of the family and its memory at the same time.

Voice recognition, synchronizing calendars and automatically starting the washing machine. How do you guarantee users‘ data security?

Security is paramount in terms of our appliances. For this reason, we have developed end-to-end security solutions that cover all levels – from the appliance to the cloud. System, data, and network security, as well as cloud solutions have been systematically integrated to minimize results. Our solution protects devices at hardware level and uses different functions intended to protect from attacks and threats. Samsung is a member of the Open Connectivity Foundation (OCF) and has been using OCF protocols in all networked devices since 2017.

How long did development take?

It took us more than two and a half years to get from idea to end product. The reason being that it had initially been hard to create new standards that had previously not existed. It is our objective to provide users with a clear, added value in their own home.