1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » Menschen » Innenarchitekten »

Video-Aufzeichnung vom 17.11.2022, jetzt online

Video-Fachvortrag: Do's and Don'ts des Networkings
Talk mit Annette Brunner

Annette Brunner, zu Gast beim md-Flurfunk am 17. November 2022. Zum Thema Do’s and Don’ts des Networking vermittelt sie zusammen mit md-Chefredakteurin Johanna Neves Pimenta wichtige Tipps und Tricks.

Innenarchitektin Annette Brunner engagiert sich in vielen Funktionen. Als eine kontaktfreudige Person, der es leicht fällt auf Menschen zuzugehen, ist klar: Sie weiß, wie Netzwerken richtig funktioniert!

Wie eröffnet man ein Gespräch?

Annette Brunner ist kein Fan des klassischen Smalltalks über das Wetter oder Freizeitaktivitäten. Sie hält optische Faktoren wie Frisuren, Kleidungsstücke oder Farben für einen guten Gesprächseinstieg. Die meisten Menschen freuen sich, wenn sie etwas Konkretes gefragt werden. Im ersten Moment müssten sie erst einmal überlegen, was sie antworten sollen. Im zweiten Moment sind sie positiv überrascht und freuen sich, eine Frage gestellt zu bekommen, in der es um sie als Person geht.

Ein „genialer Moment“, um ein Gespräch zu beginnen und zu Netzwerken sei eine Busfahrt auf Firmenreisen. Bei jeder Fahrt können Sie sich neben eine andere Person setzen und neue Gespräche beginnen.

Tipps und Tricks für ein gutes Netzwerken

Seien Sie direkt, offen und authentisch. Offene Fragen, zu denen eine persönliche Meinungsbildung gehört, bilden eine gute Gesprächsgrundlage. Bringen Sie persönliche Komponenten ein, um das Gespräch aufzulockern. Informieren Sie sich im Voraus über soziale Netzwerke, wer bei einem Event dabei ist und mit wem Sie ein Gespräch führen möchten. Die sozialen Medien verraten oft viel über eine Person. Sie können beispielsweise sehen, in welcher Stadt Ihr Gesprächspartner zuletzt war und ihn konkret auf diese Reise ansprechen. So schaffen Sie sich einen Türöffner, der weitere Anknüpfungspunkte bietet.

Wichtig ist es, nicht Jäger und Sammler zu spielen. Rennen Sie nicht von Gesprächspartner zu Gesprächspartner, um möglichst viele Kontakte zu knüpfen. Netzwerken ist ein Geben und Nehmen, es gibt keine Don´ts. Wenn es zwischenmenschlich nicht passt, lösen Sie sich elegant aus einem Gespräch. Holen Sie sich etwas zu trinken oder entschuldigen Sie sich und wünschen Ihrem Gegenüber einen schönen Abend.

Was hilft gegen Lampenfieber?

Haben Sie ein Thema gefunden, ist das Problem meist, sich zu überwinden, ein Gespräch zu beginnen – oft hat man einfach Lampenfieber. Einen Tipp, den Annette Brunner mitgibt: „Das ist auch nur ein Mensch!“. Bringen Sie eine persönliche Komponente in das Gespräch ein, kann Ihr Gegenüber nicht anders als aufzutauen. Sie haben nichts zu verlieren. Im schlimmsten Fall haben Sie einen Kontakt nicht bekommen.

Wichtig ist es, spontan zu bleiben, nicht zu verkrampfen und nicht zu versuchen, Gesprächsverläufe auswendig zu lernen.

Wie finde ich meinen Fokus?

Machen Sie sich klar: Was will ich mitnehmen? Fokussieren Sie sich. Das Ziel vor Augen zu haben hilft, es zu erreichen. Annette Brunner beschreibt Ihren Fokus als Vorsitzende des bdia für Innenarchitekten in Bayern so, dass sie deutschen Innenarchitekten eine Bühne bieten möchte. Eine Bühne, auf der sie sich darstellen und in das Bewusstsein der Gesellschaft gelangen. Dafür braucht sie Kontakte, die sie durch ihr Netzwerken aufgebaut hat. Der Fokus ist also Grundvoraussetzung für das richtige Netzwerken.

Welche Tipps gibt es, um in Kontakt zu bleiben?  

  • Verwenden sie Kommunikationskanäle wie das persönliche Treffen, E-Mails, Telefonate, Social Media, Videocalls oder handschriftliche Briefe.
  • Soziale Netzwerke wie LinkedIn oder Instagram sind durch liken, kommentieren oder Nachrichten schreiben perfekt, um Kontakte aufrechtzuerhalten.
  • Schreiben Sie keine Sammel-E-Mails. Verwenden Sie immer eine persönliche Anschrift.
  • Spontanität – Schauen Sie bei Ihrem Kontakt vorbei, wenn Sie in der Nähe sind. Nutzen Sie die Chancen, um den persönlichen Kontakt zu pflegen.
  • Verteilen Sie keine Visitenkarten, sondern verschicken Sie gleich eine E-Mail. Im besten Fall mündet der Austausch in einem Gespräch.

Was sollten Sie für das richtige Netzwerken mitnehmen?

  • Stellen Sie sich ein Ziel für ein Treffen. Was will ich mitnehmen? Warum gehe ich dorthin?
  • Seien Sie authentisch, persönlich, offen und neugierig.
  • Zeigen Sie aufrichtiges Interesse an Ihrem Gegenüber.
  • Haben Sie eine eigene Meinung, aber respektieren Sie auch die Ihres Gegenübers.
  • Denken Sie nicht über mögliche Fehler nach.
  • Nutzen Sie Ihre Gelegenheiten.
  • Haben Sie Mut.

Annette Brunner

Annette Brunner ist als Innenarchitektin und Vorstand der bayrischen Architektenkammer. Des Weiteren ist sie Vorsitzende des bdia Vorstands für Innenarchitekten in Bayern sowie Sprecherin für Nachhaltigkeit des bdia´s. Zudem ist sie auch als Dozentin im Bereich Innenarchitektur tätig.

Webseite der Innenarchitektin

Hier finden Sie weitere Flurfunk-Gespräche


Das Format md Flurfunk entstand 2022 mit Hilfe unserer Partner. Diese stellen sich im Video vor:

 

 

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 12
Ausgabe
12.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de