Home » News » Meinung » Modern Home, Shanghai

Wohnmöbel aus innovativen Softmaterialien

Modern Home, Shanghai

Auf der Modern Home in Shanghai wurden von Qiu und Ziinlife Möbel aus innovativen Softmaterialien vorgestellt.

English translation below

md1219_LF-Jamy-B.jpg
Personalisierung eines Sitzpolsters mit einer wärmereagiblen Oberfläche. Das Designbüro Ziinlife experimentiert mit soften Materialien. Foto: Ziinlife

Unsere Wohnungen sind in der Regel mit praktischen Möbeln aus harten Materialien wie Holz, Stein und Metall eingerichtet. Dabei gibt es durchaus Alternativprodukte, die uns über taktile oder visuelle Reize positiv triggern und das Einkaufserlebnis emotionalisieren und entspannen sollen. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang zwei Möbelkollektionen aus soften Materialien, die zwei junge chinesische Designer auf der Modern Home Shanghai Expo 2019 präsentiert haben.

Einmal das Möbelprogramm ‚Flex‘ von Qiu. Hier ist Furnierholz mit elastischem Kautschuk verbunden, der sonst eher als Fußbodenbelag Verwendung findet. Die neue Generation von Verbundmaterialien lässt zum Beispiel die Schranktür beim Öffnen leicht federn. Ebenso flexibel reagieren die eingespannten Bank-„Polster“, sobald sich die Position ihres „Besitzers“ ändert. Die dekorativ gefräste Oberfläche gibt dem Komposit-Werkstoff eine verspielte Anmutung.

md1219_LF-Jamy-C.jpg
Leuchte ‚Soft Yet Powerful‘ von Ziinlife: Der Ziehharmonika-Effekt entsteht durch Vakuumlaminieren. Foto: Ziinlife

Und die Möbel ‚Soft Yet Powerful‘ von Ziinlife. Hier werden Softmaterialien eingesetzt: Beim Regal und der Stehleuchte sind es speziell laminierte Panels, die wie ein aufgeblasener Luftballon oder eine Ziehharmonika aussehen und den Betrachter zum Berühren auffordern. Der Blasen-Effekt entsteht beim Vakuumlaminieren einer speziellen PVC-Folie. Bei der Bank ‚Encounter‘ ist es ein wärmereagibles, beschichtetes Polsterbezugsmaterial, das der Nutzer mit seinem persönlichen Abdruck „signiert“.

Die Ansätze ersetzen keinen echten Streichelzoo, doch geht es in die richtige Richtung.

Weitere Beiträge des Autors finden Sie hier


Jamy Yang

Autor

studierte in China Produktdesign, absolvierte in Deutschland den Master in Industriedesign und gründete 2005 in Shanghai das ‚Yang Design, Büro für Produktstrategien und Designberatung‘.


Letter from Shanghai

Reactive and playful

Qiu and Ziinlife presented furniture made of innovative, soft materials at the Modern Home fair in Shanghai.

When we were children, we longed for cuddly toys and comforting blankets – those small items that consoled us and were reliably at hand when we needed something to pacify and protect us, having been left alone with wild dreams and fears of being abandoned. Now being now grown up, it still helps to caress a furry animal: it slows down the heartbeat, our blood pressure drops and we relax.

In general, our homes are equipped with practical furniture made of hard materials like wood, stone and metal. Nevertheless there are alternative products that trigger positive feelings by transmitting tactile or visual stimuli that are supposed to make shopping experiences emotional and relaxed. In this context, I chanced upon two interesting furniture collections made of soft materials, presented by two Chinese designers at Modern Home Shanghai Expo 2019.

One example is the ‘Flex’ furniture range by Qiu. Veneer wood has been combined with elastic rubber commonly used as flooring material. This new generation of composite materials gives rise to special effects, making cupboard doors slightly bouncy when opened. The inserted bench “upholstery” also reacts flexibly as soon as the person sitting on it changes position. The decoratively milled surface conveys a playful appearance in combination with the composite material.

Another example are the ‘Soft Yet Powerful‘ furniture items by Ziinlife that are partly made of soft materials. The shelf and the standard lamp feature specially laminated panels reminding of an inflated balloon or a concertina and invite you to touch them. The bubble effect is achieved with a special PVC film in a vacuum-laminating process. In the case of the ‘Encounter’ bench, the material is a heat-resistant and coated upholstery fabric on which users leave very personal “imprints”. Neither of these approaches do not replace a real-life petting zoo, but they are heading in the right direction.

Author Jamy Yang

studied product design in China and graduated in Germany with a master’s degree in industrial design. He worked at Siemens HQ for a while before returning to China and founding Yang Design in Shanghai in 2005, an office for product strategies and design consultancy.

Anzeige

Top-Thema

Anzeige

Neueste Beiträge

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2019 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de