Home » News » Meinung »

Nachhaltiges Design

Müllberge in China. Wie den Kreislauf durchbrechen?
Krisenmanagement

Die chinesischen Verbraucher sind faul. Online-Shopping und Essen To Go geht ihnen über alles. Doch allmählich meldet sich das schlechte Gewissen angesichts der riesigen Müllberge, die sich vor ihren Haustüren türmen. Wie den Kreislauf durchbrechen?

2019 wurden in China über 60 Milliarden Pakete zugestellt. Die chinesischen Verbraucher sind faul. Onlineshopping und Essen to go geht ihnen über alles. Doch allmählich meldet sich das schlechte Gewissen angesichts der riesigen Müllberge, die sich vor ihren Haustüren türmen.

Weniger Abfall produzieren

Wie kann man gegensteuern? Als erste Stadt in China hat Shanghai deshalb die obligatorische Mülltrennung eingeführt. Die Bürger sollen weniger Abfall produzieren. Diesen unheilvollen Kreislauf von Produzieren, Konsumieren und Wegwerfen bezeichnet der China Design Trends Report als „It Crisis“ und fordert ein nachhaltiges Design, Produktdesign, das Rücksicht auf die Umwelt nimmt und schonend mit den Ressourcen umgeht.

md0420_LF-Jamy-A.jpg
Schachteln und Boxen aus recycelten Einweg-Trinkhalmen entstanden im Projekt von Re:Balance. Foto: Re:Balance

Etliche Unternehmen haben bereits reagiert: So stellten am Double Eleven Day 2018 große E-Commercer erstmals gemeinsam nutzbare Lieferboxen, Versandtaschen und Entsorgungsdienste vor sowie „grüne Lagerhallen“, in denen Expressboxen ohne Klebeband auf den Weg gebracht und 100 Prozent biologisch abbaubare Taschen verwendet werden.

Mülltrennung in China

2019 begann Best Logistic mit der Umstellung auf vegane, stärkebasierte Kunststofftaschen und konnte damit den Einsatz von Polyethylentaschen um 30 Prozent senken – bei gleichen Kosten. Starbucks verkauft seine Getränke mittlerweile ohne Einweg-Halme; während Re:Studio mit dem Projekt ‚Re:Balance‘ ebensolche recycelt und daraus Aufbewahrungsboxen gestaltet.

Beim Projekt Re:Paper werden geschredderte Büroakten in Haushaltsgegenstände aus naturgefärbtem und zu 100 Prozent biologisch abbaubarem Verbundmaterial verwandelt.

md0420_LF-Jamy-B.jpg
Der recycelbare Snackkorb von Yang Design trägt bei KFC-China zu geringerem Papierverbrauch bei und reduziert Essensreste. Foto: Yang Design

Nachhaltiges Design hilft

Auch Kentucky Fried Chicken gehört dazu: KFC hat einen recycelbaren Snackkorb lanciert, den wir gestaltet haben. Seine Lochstruktur benötigt weniger Material, trocknet nach dem Spülen schnell und sieht hochwertig aus.

Der Servierbasket hat in den chinesischen Fillialen fast 2000 Tonnen Papier eingespart und die Menge der Essensabfälle um 20 Prozent verringert. Dafür gab es den CSR-Innovationspreis (Corporate Social Responsibility) und 100 Millionen Clicks.

Weitere Beiträge von Jamy Yang finden Sie hier


Jamy Yang

Autor studierte in China Produktdesign, absolvierte in Deutschland den Master in Industriedesign und gründete 2005 in Shanghai das ‚Yang Design, Büro für Produktstrategien und Designberatung‘.


Letter from Shanghai

Überschrift std

Chinese consumers are lazy. Online shopping and meals to go are precisely what appeals to them. But slowly their guilty conscience is getting at them in view of the huge mountains of waste piling up in front of their homes. How can this cycle be broken up?

Hello you environmental grouch,

In China, 60 billion express parcels were delivered in 2019. Chinese consumers are lazy. Online shopping and meals to go are just their thing. But slowly their guilty conscience is getting at them in view of the huge mountains of waste piling up in front of their homes. How can this be avoided? Shanghai is the first city in China that has introduced compulsory waste separation. Citizens are admonished to produce less waste. The China Design Trends Report refers to the vicious cycle of production, consumption and throwing away as the “It Crisis” and demands a kind of product design that takes account of the environment and deals carefully with natural resources.

Some enterprises have already reacted. At Double Eleven Day 2018, for instance, major e-commerce companies presented shared delivery boxes, mailing bags and disposal services, plus “green warehouses” where tape-free express boxes are dispatched and 100% biodegradable bags are used. In 2019, Best Logistic started conversion to vegan, starch-based plastic bags, reducing the use of polyethylene bags by 30% at equal costs. Meanwhile, Starbucks sells its beverages without single-use plastic straws, and Re:Studio started its Re:Balance project that uses recycled plastic straws to make storage boxes. Another project called Re:Paper uses shreddered office paper to make household objects from naturally dyed, 100% biodegradable composites.

Kentucky Fried Chicken is also taking part in the game. KFC launched a recyclable snack basket based on Yang Design. Its punched structure needs less material, dries quickly after cleaning and has a high-quality look. In the Chinese outlets the serving basket saved almost 2,000 tons of paper and reduced the amount of food waste by 20%. KFC won the Innovations CSR Project of the Year prize for this and got 100 million clicks.

Best regards,

Jamy

Author Jamy Yang

studied product design in China and graduated in Germany with a master’s degree in industrial design. He worked at Siemens HQ for a while before returning to China and founding Yang Design in Shanghai in 2005, an office for product strategies and design consultancy.

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 5
Ausgabe
5.2020 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de