Home » News » Meinung » Dieter Rams

Deutsche Design-Ikone in Los Angeles

Dieter Rams

Dieter Rams
Im Showroom-Mittelpunkt in LA stehen das legendäre Regalsystem ‚606‘ sowie das Sesselprogramm und das Tischsystem von Dieter Rams. Foto: ©Vitsoe
Wenn bei uns die Leute über die Los Angeles Rams reden, meinen sie meist das amerikanische Profi-Football-Team aus unserer Stadt der Engel. Jetzt aber gibt es noch einen anderen Rams: die deutsche Design-Ikone Dieter Rams.

Autor: Ingo Werk

English translation below

Wenn die Leute über die Los Angeles Rams reden, meinen sie meist das amerikanische Profi-Football-Team aus unserer Stadt der Engel. Seit einiger Zeit gibt es bei uns aber noch einen anderen Rams: die deutsche Designikone Dieter Rams und seine legendäre Vitsoe-Kollektion, die ein Showroom auf der West 3rd Street präsentiert.

Die Beziehung des Unternehmens Vitsoe zu dem heute 87-jährigen geht auf das Jahr 1959 zurück, als der dänische Möbelhersteller Niels Vitsoe und der deutsche Designer Otto Zapf Produkte vermarkteten, die von Dieter Rams entworfen worden waren. 1969 verließ Zapf das Unternehmen und Vitsoe führte das Geschäft mit einem Showroom in Frankfurt fort. Nach dem Rückzug von Niels Vitsoe aus der aktiven Tätigkeit verlegte der Geschäftsführer Mark Adams 1995 den Firmensitz nach London.

2017 fand erneut ein Umzug statt, dieses Mal in ein nachhaltiges Niedrigenergiehaus in Mittelengland. Seit 2012 hält das Unternehmen die weltweite Exklusivlizenz und so kam der deutsche Designer Rams nach LA.

Berühmt wurde Dieter Rams durch seine Produkte für Braun (1955 bis 1997), die Generationen von Industriedesignern prägten. Bis heute jedoch arbeitet er noch für Vitsoe, hochgeehrt mit Auszeichnungen wie der Ehrendoktorwürde (Royal College of Art, London) und der World Design Medal (Industrial Designers Society of America).

Die Ausstelllung „Less and More“ brachte die Rams-Entwürfe in die Kunstmuseen der ganzen Welt; Gary Hustwit drehte den Kickstarter-Dokumentarfilm „Rams“ und eine der eindrucksvollsten Dauerausstellungen plus wissenschaftlicher Bibliothek etablierte sich in Werner Ettels Braun-Sammlung im Museum für Design in Berlin.

Vielleicht ist die West 3rd Street mit ihrer Mischung aus Nobelrestaurants und exklusiven Boutiquen nicht der ideale Platz für eine Kombination aus minimalistischen Möbeln und coolem Tafelgeschirr (MUD Australia).

Doch wie sagte Dieter Rams: „Gutes Design ist innovativ, ästhetisch, unaufdringlich, ehrlich, langlebig und umweltfreundlich!“ Solange sich die Stile gegenseitig bereichern, ist gutes Design eine gute Sache. Willkommen also in LA und in den USA!

Einen weiteren Beitrag unseren LA-Korrespondenten Ingo Werk finden Sie hier


Autor Ingo Werk

Amerikanischer Industriedesigner. Aufgewachsen in Deutschland, vor über 40 Jahren zunächst nach Kolumbien und dann in die USA ausgewandert. Ingo Werk hat zahlreiche Produkte entworfen und hergestellt. Heute ist er nach dem Motto Paperback Writer unterwegs.


Letter from Los Angeles

The Los Angeles Rams

To most folks, the Los Angeles Rams are a professional American football team located in the city of the angels. But another Rams has arrived: the German design icon Dieter Rams.

Representing the 87-year old industrial designer with his rather unique furniture collection on trendy West 3rdStreet in LA is Vitsoe. Their relationship dating back to 1959, when the great Dane Niels Vitsoe and the German designer Otto Zapf started to market products designed by Dieter Rams. Zapf left the company in 1969, and Vitsoe continued with one showroom in Frankfurt. After the retirement of Niels Vitsoe, managing director Mark Adams moved the company in 1995 to London. In 2017, he moved the company again to a low-energy, sustainable building in the middle of England. Vitsoe started expanding worldwide, and that’s how the German Rams made it to LA.

Although the Dieter Rams claim to fame is based on Braun consumer products, he continues his fine work for Vitsoe to this day. His career at Braun, from 1955 until 1997, defined a generation of the best in industrial design. His accolades range from a Doctor Honoris Causa by the Royal College of Art in London to the World Design Medal by the Industrial Designers Society of America.

Traveling around the world’s art museums is the exhibit “Less and More” about Braun and Vitsoe landmark designs. Gary Hustwit launched the Kickstarter documentary “Rams” and American football is nowhere to be seen. The most impressive permanent collection and research library is the “Braun-Sammlung Ettel Museum for Design” in Berlin, Germany.

LA-based Vitsoe showcases the legendary Universal Shelving System, Chair Program and Table System. Vitsoe is sharing their retail location with Mud Australia, designers and makers of handmade porcelain. Although West 3rdStreet has a great mix of upscale food, design and fashion offerings, the combination of minimalist furniture and cool dinnerware style-wise doesn’t seem to be a marriage made in heaven. But it might bring traffic into the showroom, and that would be a good thing. As Dieter Rams says: “Good design is innovative, aesthetic, unobtrusive, honest, long-lasting and environmentally-friendly!” As long as the two styles do not collide but instead enhance each other, a good design is a good thing.

Dieter Rams: “In 1957, I began to develop a storage system that formed the basis of the company Vitsoe, which was founded in 1959. Thus the ideology behind my design is engrained within the company.” Welcome to LA and
the USA!

Ingo Werk

Author Ingo Werk: An American industrial designer, who grew up in Germany and immigrated for more than forty years ago to Colombia and the United States. He designed and manufactured many products, and is working today as a Paperback Writer.

Anzeige

Top-Thema

Anzeige

Neueste Beiträge

Titelbild md 12
Ausgabe
12.2019 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de