Home » News »

Hella Jongerius & Louise Schouwenberg – Beyond the New. Unveiling the agency of things. Die Neue Sammlung, Pinakothek der Moderne. md-mag.com

Die Neue Sammlung, München
Hella Jongerius – der richtige Dreh

Die Ausstellung „Beyond the New. Unveiling the agency of things“ von Hella Jongerius und Louise Schouwenberg fragt nach dem Neuen im Design. Die spielerische Präsentation ist nicht unumstritten.

Autor Oliver Herwig

Wie kommt eigentliche das Neue in die Welt? Wer mit solchen Fragen selbst Mama und Papa gequält hat oder gerade selbst um eine Antwort für die eigenen Kinder ringt, könnte mal einen Blick in die Neue Sammlung in München werfen. Dort geht es schließlich um Innovation, zumindest dem Titel nach. Die beiden niederländischen Designerinnen beziehungsweise Theoretikerinnen Hella Jongerius und Louise Schouwenberg haben verschiedene Versuchsaufbauten errichtet, die so abstrakte Konzepte wie „Serendipity“ (man stolpert auf der Suche nach etwas Bestimmtem über etwas viel Besseres) beleuchten, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Suchscheinwerferduo fährt über ein semantisches Feld und legt neue Verknüpfungen nahe.

Oder ein Buchstabensalat perspektivisch zerknüllter Design-Klassiker ergibt aus einer bestimmten Perspektive einen lesbaren Begriff. Das ist natürlich unglaublich oberflächlich und nur als künstlerische Intervention zu lesen, aber kaum als wissenschaftliche Auseinandersetzung mit „Innovation“, die ja jedem Entwurf zugrunde liegen sollte. Hier geht es eben nur um den richtigen Dreh. Trotzdem entfaltet das erfrischend sinnfreie Spiel der Begriffe einen gewissen Zauber. Denn wie sollte man einen Geistesblitz besser dingfest machen, als ein metaphorisches Sprach-Spiel?

Über diese Ausstellung lässt sich trefflich streiten. Warum sind Möbel-Klassiker wie ein Ornament der Moderne um 90 Grad gekippt und auf dem Boden ausgebreitet? Man könnte nun sagen: vom Sockel der Kunstgeschichte gestürzt und aus neuer Perspektive dargeboten. Kommt man über den richtigen Dreh wirklich grundlegenden Designprozessen näher?

Die beiden Niederländerinnen Louise Schouwenberg und Hella Jongerius, die dankenswerter Weise keine monographische Ausstellung wählten, sondern Thesen in die Welt schleudern, haben sich schon seit geraumer Zeit mit dem Thema befasst. Vor zwei Jahren erschien die Streitschrift „Beyond the New. A Search for Ideals in Design“, in der sie das sinnlose Abfeiern von Design anprangerten und stattdessen kulturellen Fortschritt verlangten. Damit haben sie natürlich Recht. Ob diese Ausstellung freilich ihrem Ansatz die notwendige Popularität verschafft, kann bezweifelt werden. Augenzwinkernd verspielen sie ihr großes Thema.

Zur Ausstellung erscheint das Buch „Louise Schouwenberg & Hella Jongerius. Beyond the New. On the agency of things.“ Koenig Books. London, 2017, 40 Euro.

Hella Jongerius & Louise Schouwenberg – Beyond the New

Die Neue Sammlung – The Design Museum, Pinakothek der Moderne

Barer Straße 40, 80333 München

Täglich 10 bis 18 Uhr, Montag geschlossen, Donnerstag bis 20 Uhr

Ausstellungsdauer bis 16. September 2018 (Paternoster Halle)

www.dnstdm.de

www.pinakothek.de

Weitere News finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Limbic Chair-Forschungsprokjekt: Bewegung macht glücklich

Sitz schweben

Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 2
Ausgabe
2.2020 kaufen

EINZELHEFT

ABO


Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de