1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » Materialien » Werkstoffe » Textil »

Heimtextil 2023: Die Trends im Einklang mit der Natur

Das sind die Trends der Heimtextil 2023/24
Im Einklang mit der Natur

Was bringt die Zukunft? Das diesjährige Thema der Heimtextil in Frankfurt lautet „Textiles Matter“. Die Messe will dem Markt Impulse für eine nachhaltige Entwicklung und Ansätze zur Kreislaufwirtschaft bieten.

Wieder einmal hat sich der Council der Heimtextilmesse, bestehend aus den Agenturen Spott Trends & Business Dänemark, Stiljinstituut Amsterdam und Studio FranklinTill London, mit textilen Trends befasst, sie untersucht und analysiert. Marta Giralt Dunjó von der Agentur FranklinTill, präsentiert die diesjährigen vier Designprognosen. Das Ziel: Wir müssen Verantwortung übernehmen und einen Beitrag für eine bessere Welt durch Innovation und kreislaufförmiges Denken leisten.

Kreislaufförmiges Denken

„Textiles Matter“ gibt Impulse für eine nachhaltige Entwicklung der Textilindustrie und bietet Ansätze einer kreislaufförmigen Wirtschaft. Der Bedarf an neuen Rohstoffen und die ausufernde Produktion von Abfällen wird zukünftig mithilfe von Nutzungskreisläufen eingestellt. Daraus resultiert eine Produktion basierend auf der Wiederverwertung und dem optimalen Recycling textiler Produkte.

Die Heimtextiltrends 2023/24 im Überblick

Unter den Gesichtspunkten Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft präsentiert die Heimtextil 2023 die vier Trends: Make and Remake, Continuous, From Earth und Nature Engineered.

Textiles Matter: Unter den Punkten Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft präsentiert die Heimtextil die vier Trends für 2023.
Make & Remake: Gebrauchten Materialien und Stoffresten neues Leben schenken. Foto: © FranklinTill

Trend 1: Make and Remake

Gebrauchten Materialien und Stoffresten neues Leben schenken – Stickereien, Fransen, Applikationen, das Überdrucken und Überlagern von Mustern und Farben dienen hierbei als Aufbereitungsmethoden. Der Fokus dieses Trends liegt in der Ästhetik des recycelten Produkts. Entgegen der Vermutung, dass die Farbpalette aus ungesättigten und gedeckten Farben besteht, ist sie dynamisch und lebendig. Ein kräftiges Bordeauxrot, intensives Orange und zartes Flieder sind nur ein paar Beispiele.

Textiles Matter: Unter den Punkten Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft präsentiert die Heimtextil die vier Trends für 2023.
Continuous: Geschlossene Recycling-Kreisläufe und eine abfallfreie Produktion bilden in Zukunft einen wichtigen Bestandteil der Textilindustrie. Foto: © FranklinTill

Trend 2: Continuous

Continuous beschreibt geschlossene Kreisläufe und eine abfallfreie Produktion. Fortschritte in der Technik ermöglichen es, die Qualität und Ästhetik eines Produkts aufrecht zu erhalten und vollkommen zu recyceln. Bisherige Abfallstoffe werden zukünftig zu neuen Fasern, Verbundwerkstoffen und anderen Textilien verarbeitet.

Durch einen modularen Aufbau ohne Klebstoffe und mithilfe innovativer, austauschbarer Verbindungen lässt sich ein Produkt komplett wiederverwerten. Die zeitlose Farbpalette wirkt unaufdringlich und naturverbunden, warme Grüntöne wie Salbei oder ein gedecktes Navyblau dominieren diese.

Textiles Matter: Unter den Punkten Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft präsentiert die Heimtextil die vier Trends für 2023.
From Earth: Die Textilindustrie findet hier Möglichkeiten Ressourcen schonend und im Einklang mit der Natur zu produzieren. Foto: © FranklinTill

Trend 3: From Earth

Der Trend „From Earth“ sucht den Einklang mit der Natur und den respektvollen Umgang mit organischen Werkstoffen. Das Belassen natürlicher Strukturen, in Form von unvollkommenen Texturen, Unregelmäßigkeiten und Abnutzungen bietet einen haptischen Reichtum. Mit Variationen von erdigen und botanischen Tönen, aus warmem Beige und Rosa sowie kräftigem Indigo und Limettengrün zeigt die Farbpalette eine enge Verbundenheit von Textil und Natur.

Textiles Matter: Unter den Punkten Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft präsentiert die Heimtextil die vier Trends für 2023.
Nature Engineered: Durch die Aufbereitung organischer Fasern wird Natürlichkeit neu interpretiert. Foto: © FranklinTill

Trend 4: Nature Engineered

Natürlichkeit neu interpretieren. Die Konzentration dieses Trends liegt ganz auf dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Frei von Chemikalien und synthetischen Inhaltsstoffen – werden organische Fasern wie Hanf, Bast und Leinen aufbereitet und perfektioniert. Diese Ansätze werden auch an andere Branchen wie der Architektur weitergegeben. Die Abfälle aus der Textilbranche können zu Baumaterialien weiterverarbeitet werden. Eine natürliche Farbpalette bestehend aus warmen Beige-, Grün-, und Brauntönen zeichnet Nature Engineered aus.


Heimtextil 2023

Internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien

Frankfurt am Main, 10. Bis 13. Januar 2023

Webseite der Messe

Die Trends von 2022 finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Kooperativ planen
Homeoffices und Third Places als Impulsgeber für Arbeitsplatzkonzepte
Kooperativ planen
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 12
Ausgabe
12.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de