1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » News »

Eine Design-Zeitreise: 60 Jahre Design Center Baden-Württemberg

60 Jahre Design Center Baden-Württemberg
Design-Zeitreise

Zum 60-jährigen Jubiläum lädt das Design Center Baden-Württemberg ein zur Reise durch die Design- und Wirtschaftsgeschichte. Eine Retrospektive mit Überraschungen inklusive.

Mit der Dauerausstellung formguter Erzeugnisse startete im April 1962 das LGA-Zentrum Form, heute bekannt als Design Center Baden-Württemberg. Gegründet wurde das Design Center im April 1962 als LGA-Zentrum Form innerhalb des Stuttgarter Landesgewerbeamtes zur Förderung der mittelständisch geprägten Wirtschaft Baden-Württembergs. Sein Auftrag: „Das Design in Baden-Württemberg sichtbar machen und auf die wirtschaftliche Bedeutung der Arbeit des Designers aufmerksam machen.“ Das LGA-Zentrum Form spielte fortan eine zentrale Rolle, denn gute Gestaltung war schon damals ein großes Plus im Wettbewerb. Und auch heute ist Design mehr denn je ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

Leitschau zum Stand des Designs

Im gleichen Jahr, also 1962, startete der damalige Leiter Ernst Josef Auer die Deutsche Auswahl, die Vorläuferin des aktuellen Focus Open genannten Design-Awards. Die Deutsche Auswahl, von einer Experten-Jury alljährlich zusammengestellt, präsentierte herausragend gestaltete Produkte deutscher Hersteller oder deutscher Designbüros. Die Leitschau zum jeweiligen Stand des Designs war schon damals keine Feuilleton-Veranstaltung, sondern ein Werkzeug der Wirtschaftsförderung.

So gesehen stand das LGA-Zentrum sogar in der Tradition der 1848 von König Wilhelm I. gegründeten „Königlichen Centralstelle für Gewerbe und Handel“, dessen Technischer Rat Ferdinand von Steinbeis sich sogleich an den Aufbau einer „Mustersammlung“ machte. Gesammelt wurde, „was der Gewerbebildung, dem technischen Fortschritt und dem Absatz dienlich scheint – und die Geschmacksbildung fördert“.

Förderung des Designs

1969 wurde das LGA-Zentrum Form in Design Center Stuttgart umbenannt, doch die Mission blieb die gleiche: die Förderung des Designs und damit der Wirtschaft. Ernst Josef Auer ging es aber auch um kulturelle Verständigung. Unter seiner Leitung entstanden Ausstellungen über jugoslawisches Design, kamen sowjetische Designer nach Stuttgart und Länder wie Dänemark, Niederlande oder Spanien zeigten ihre aktuellen Designstandards.

Vor 18 Jahren jedoch zitterte die Designszene: Mit der Auflösung des Landesgewerbeamts Baden-Württemberg 2004 stand auch das Design Center Stuttgart zur Disposition. Dank starker Fürsprecher aus der Design-Community und der Politik überlebte die heute älteste Design-Institution Deutschlands die Krise durch die organisatorische Übersiedlung zum Regierungspräsidium Stuttgart.

Design Center Baden-Württemberg

Zum Jubiläum nun ging das Design Center Baden-Württemberg tief ins Archiv und zurück an die Anfänge. Das, was man dort fand, ist ausschnittsweise in der Jubiläums-Ausstellung zu sehen. Wie auf einem Zeitstrahl geht es Jahrzehnt um Jahrzehnt zurück, bis zu den Wegbereitern des 19. Jahrhunderts und deren „Königliche Mustersammlung“, die damals den Grundstein des heutigen Design Centers legten. Überraschungen und Erinnerung sind dabei inklusive.

Die Retrospektive zeigt darüber hinaus, wie sich Formensprache und Designaufgaben verschoben haben und wie Design damals und heute dazu beiträgt, die Lebensqualität der Nutzerinnen und Nutzer zu verbessern. Die Retrospektive „Ecocomy meets Design“ ist eine in weiten Teilen digitale Präsentation. Die Geschichte des Design Center, inklusive seiner Vorläufer ab 1848, wird anhand eines animierten Zeitstrahls präsentiert. Eine Video-Installation zeigt zudem Bilder zahlreicher Veranstaltungen und Aktivitäten des Design Center seit 1962 und stellt sie zusätzlich in Verbindung zu Meilensteinen des Zeitgeschehens bis heute.

Internationaler Designpreis Baden-Württemberg

Von der retrospektiven Ausstellung „Ecocomy meets Design“ leitet das Design Center über zur Präsentation Focus Open 2022: Die Preisträger. Alle aktuellen, mit dem Internationalen Designpreis Baden-Württemberg ausgezeichneten Produkte kann man hier im Original erleben: Ein faltbares Kanu zum Beispiel, den leichtesten und zugleich stabilsten Feuerwehrhelm der Welt, ein ultraleichter Touren-Skischuh, ein mobiler Arbeitsplatz und einer der leichtesten Flugzeugsitze der Welt, durch den jährlich eine nicht unerhebliche Menge Kerosin eingespart werden kann. Auch ein cross-disziplinäres Konzept, das Focus Meta gewürdigt wurde, ist zu bestaunen. Es zeigt eine Transformationsinitiative, die ein altes Ludwigsburger Industrieareal in eine neue Arbeitswelt mit klimaneutralem Ansatz und urbaner Vernetzung verwandelt.

Zwei lebendige, spannende und vielseitige Ausstellungen, die zeigen, dass Design inzwischen in jedem Bereich unseres täglichen Lebens und Arbeitens angekommen ist und dort sehr oft das Leben erleichtert: Economy meets Design 60 Jahre Design Center Baden-Württemberg – Eine Retrospektive und Focus Open 2022: Die Preisträger.

Economy meets Design 60 Jahre Design Center Baden-Württemberg – Eine Retrospektive

Bis 27. Januar 2023

Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr, feiertags geschlossen

Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Str. 19, 70174 Stuttgart

 

Der Eintritt ist frei

Webseite des Institution

Weitere News finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 12
Ausgabe
12.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de