1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » News » Branche »

Nadia Stanke Interiordesign über die Croozer-Räume

Die Inhaberin von Stanke Interiordesign über ihr Lieblingsprojekt
Nadia Stanke

Innenarchitektin Nadia Stanke wird es nicht langweilig. 2020 sollte die neue Arbeitswelt für Croozer eingeweiht werden, dann kam Corona. Das eigene Büro ist durch die Überschwemmungen im Sommer 2021 betroffen. Trotzdem schaut sie zuversichtlich in die Zukunft.

Es war keine bewusste Entscheidung zu Beginn, immer nur Frauen einzustellen. Mittlerweile fände es Nadia Stanke aber schon komisch, wenn ein Quotenmann zum Team käme. „Das wäre wohl eher schwierig – für ihn und uns“, glaubt die Innenarchitektin. Nadia Stanke und ihr Frauenteam arbeiten in letzter Zeit hauptsächlich an Office-Projekten. „Da sind spannende und auch größere Aufträge dabei“, zeigt sie sich begeistert. Und auch das eigene Büro muss gerade saniert werden. Die Flut im Sommer 2021 hat vor der eigenen Tür nicht haltgemacht.

Die neue Firmenzentrale von Croozer

„Da fragt man sich schon, wo anfangen! Wieviel bin ich bereit zu investieren? Aber es soll weitergehen und das wird es auch“, kommt die Zuversicht bei Nadia Stanke durch. Ein Jahr davor sollte ein anderes Projekt eingeweiht werden. Die neue Firmenzentrale der Croozer GmbH. Aber bevor auch nur ein Mitarbeiter das Gebäude betreten konnte, war es schon wieder geschlossen. Corona. Das war frustrierend. Aber mittlerweile habe sie schon die Rückmeldung erhalten, dass sich alle in den neuen Räumen wohlfühlen würden.

Die Aufgabe, die Umwandlung vom Fernsehstudio zum Büro: „Als wir die riesige Halle zum ersten Mal betreten haben, war mein spontaner Gedanke: „Hier muss ein Baum stehen!“ Man kann sagen, wir haben die Arbeitsräume und die Fläche um den Baum herum geplant. Er dient als Treffpunkt und Marktplatz für die Mitarbeiter des Familienunternehmens.“

Ein Schuhkarton als Ausgangssituation

Eine Herausforderung für Nadia Stanke und ihr Team war das Objekt aufgrund der einseitigen Tagesbelichtung und einer Deckenhöhe von 13 Metern. Das ehemalige Fernsehstudio könne man sich wie einen Schuhkarton vorstellen, der an nur einer Schmalseite von oben bis unten verglast sei. Das war die Ausgangssituation, mit der man arbeiten musste und wollte.

Denn: Mit dem Generationenwechsel bei Croozer, Hersteller von Fahrradanhängern, wollte die neue Geschäftsführerin auch räumlich ein Zeichen setzen. „Wir haben die Mitarbeiter in einem Workshop mitgenommen und viel über ihre bisherige Arbeit gesprochen und wie sie in Zukunft aussehen könnte. Nach einem verzögerten Start – die Räumlichkeiten waren zu Beginn von Corona fertig – sind nun alle zufrieden. Und der liebste Treffpunkt ist der Baum.“


Fakten

Projekt: Neue Arbeitsräume

Standort: Medienpark Hürth

Bauherr: Familienunternehmen Croozer, www.croozer.com

Bauaufgabe: Umgestaltung eines ehemaligen Fernsehstudios

Fertigstellung: 2020

Innenarchitektur: Stanke Interiordesign, Webseite des Büros

Partner: In Zusammenarbeit mit Projekt Rheinland AG, www.projektrheinland.de

Fertigstellung: 2020

Fotos: Manuel Thome, www.manuelthome.de

Weitere Projekte finden Sie hier


Nadia Stanke

Nadia Stanke studierte 2004 – 2008 Innenarchitektur an der Fachhochschule Trier und absolvierte ihr Studium der Innenarchitektur. 2009 gründete sie das Büro Stanke Interiordesign in Köln. Seit 2013 ist Nadia Stanke eingetragenes Mitglied der Architektenkammer NRW und seit 2019 Mitglied im Bund Deutscher Innenarchitekten. Das Kreativbüro mit einem starken Team aus Innenarchitektinnen, Architektinnen und Designerinnen befindet sich in den Räumen der Alten Tuchfabrik in Euskirchen.

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md S2
Ausgabe
S2.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de