1 Monat GRATIS testen, danach für nur 6,90€/Monat!
Home » News » Branche »

Digitaler DGNB Jahreskongress: Nachhaltigkeit im Bauen

Digitaler DGNB Jahreskongress
Nachhaltigkeit im Bauen

Am 23. und 24. Februar 2022 veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen den digitalen DGNB Jahreskongress. In Impulsen und Themenräumen werden aktuelle Entwicklungen rund um das nachhaltige Bauen aus unterschiedlichen Blickwinkeln reflektiert und diskutiert.

„Das Interesse an Nachhaltigkeitsthemen hat über alle Bereiche der Bau- und Immobilienwirtschaft hinweg 2021 gewaltig zugenommen“, erklärt Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand der DGNB. „Mit unserem Jahreskongress wollen wir die verschiedensten Diskussionsstränge zusammenführen und allen Interessierten eine Einordnung geben, wo wir aktuell in Deutschland und darüber hinaus mit den Themen stehen.“

Zum zweitägigen Programm des Kongresses gehören auf der digitalen Hauptbühne acht Impulse von namhaften Expertinnen und Experten.

DGNB Jahreskongress: Experten am ersten Tag

  • Ruth Schagemann (Präsidentin des Architects‘ Council of Europe)
  • Boris Kochan (Präsident Deutscher Designtag)
  • Prof. Eike Roswag-Klinge (Fachgebietsleiter des Natural Building Lab an der Technischen Universität Berlin)
  • DGNB Präsident Prof. Amandus Samsøe Sattler (Gründungspartner Allmann Sattler Wappner Architekten)

DGNB Jahreskongress: zweiter Tag

  • Chris Kühn (Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium)
  • Dr. Philipp Bouteiller (Geschäftsführer Tegel Projekt)
  • Lars Ostenfeld Riemann (Executive Director, Ramboll Buildings)
  • Prof. Dr. Anupama Kundoo (Anupama Kundoo architects)

Teilnehmende des Kongresses haben die Möglichkeit, sich mit allen Impulsgebenden unmittelbar nach den Vorträgen auszutauschen. Hierfür steht ein eigener Backstage-Bereich auf der Veranstaltungsplattform zur Verfügung.

Acht Themenräume

Darüber hinaus gehören acht Themenräume zum Kongressprogramm. In diesen diskutieren ausgewählte Expertinnen und Experten zusammen mit den Teilnehmenden hochaktuelle Themen. Am 23. Februar geht es zunächst um den Status Quo des nachhaltigen Bauens in Europa. Es schließt sich die Frage an, wie eine Klimaanpassung im Kontext des Bauens möglich ist. Ebenfalls am ersten Kongresstag besprochen wird, wo die Branche auf dem Weg in die Circular Economy steht. Im letzten Themenraum des Tages wirft der Kongress unter dem Motto „Hype oder Hoffnung?“ einen nüchternen Blick auf die ESG-Debatte.

In den Themenräumen am 24. Februar wird es zum Auftakt um die aktuell viel diskutierte Bundesförderung BEG gehen. Es folgt eine Gesprächsrunde zur Rolle von Biodiversität im Bauen. „Lippenbekenntnis oder Leitline?“ ist die Kernfrage des Themenraums zur aufkeimenden Commitment-Kultur in Sachen Klimaneutralität. Der letzte Themenraum des zweiten Tages beschäftigt sich damit, wie die Materialwahl für Planende im Sinne der Nachhaltigkeit künftig besser gelingen kann.

Gezieltes Matchmaking unter den Teilnehmenden

Über die Veranstaltungsplattform wird es für alle Anwesenden außerdem die Möglichkeit geben, sich direkt online mit für sie interessanten Kontakten 1:1 auszutauschen. „Der Austausch untereinander ist von entscheidender Bedeutung – im nachhaltigen Bauen allgemein, aber auch in unserem DGNB Netzwerk im Speziellen. Schließlich müssen wir damit aufhören, das Rad immer wieder neu zu erfinden. Vielmehr sollten wir von gemachten Erfahrungen anderer lernen und profitieren“, erklärt Christine Lemaitre. „Mit unserem Kongress wollen wir hier eine wertvolle Plattform bieten – so gut es der digitale Rahmen eben zulässt.“

Anmeldung zum DGNB Jahreskongress

Der Teilnahme am DGNB Jahreskongress 2022 ist kostenlos. Eine Anmeldung ist über diesen Link möglich. Hier findet sich auch das vollständige Programm in der Übersicht.

„Wir freuen uns über alle Interessierten – ganz egal, ob sie sich für einen einzelnen Beitrag begeistern oder beide Tage komplett mit uns verbringen wollen“, so Lemaitre. „Jede und jeder soll so viel an Spaß, Inspiration und Wissen mitnehmen wie möglich.“

Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V.

2007 gegründet, ist die DGNB heute mit rund 1.500 Mitgliedsorganisationen Europas größtes Netzwerk für nachhaltiges Bauen. Ziel des Vereins ist es, Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienwirtschaft zu fördern und im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit zu verankern. Mit dem DGNB Zertifizierungssystem hat die unabhängige Non-Profit-Organisation ein Planungs- und Optimierungstool zur Bewertung nachhaltiger Gebäude, Innenräume und Quartiere entwickelt, das dabei hilft, die reale Nachhaltigkeit in Bauprojekten zu erhöhen. Dabei fußt das DGNB System auf einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsverständnis, das die Umwelt, den Menschen und die Wirtschaftlichkeit gleichermaßen einbezieht. Über die Fort- und Weiterbildungsplattform DGNB Akademie wurden zudem bereits fast 6.000 Personen in 45 Ländern zu Experten für nachhaltiges Bauen qualifiziert.

Weitere News finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md S2
Ausgabe
S2.2022 kaufen
EINZELHEFT
ABO
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de