Home » News » Branche »

Back to Office: Was muss man bei der Rückkehr ins Büro beachten?

Was muss man bei der Rückkehr ins Büro beachten?
Back to Office

Back to Office: Wie findet man zu mehr Sicherheit und Gelassenheit in der Ära nach der Pandemie? Wie kann die Zusammenarbeit und das Wohlbefinden gefördert werden? Der deutsche Büromöbelhersteller Sedus hat ein Booklet mit Tipps und Tools herausgebracht.

Die Idee des dezentralen Büros ist keine neue. Das Konzept hat dennoch in den vergangenen Monaten eine neue Dimension erreicht. Es war für viele Mitarbeiter die beste Lösung, sicher, bequem und komfortabel zu arbeiten.

Wenn es aber heißt „Back to Office“, müssen unmittelbare Maßnahmen getroffen und Themen der Raumplanung, der Arbeitsumgebung und der Einrichtungslösungen mit einbezogen werden.

Sedus_05_2020_Aerosolschutz_Set03_0039_final_Kopie.jpg
Foto: Sedus

Das Booklet des Büromöbelherstellers Sedus gibt Antworten auf Fragen, die im Umgang mit einem langfristigen Arbeitsplatz im Homeoffice und einer Rückkehr ins Büro auftauchen.

Erkenntnisse aus den vergangenen Wochen

Zudem erhält man eine Übersicht über die Dinge, die Unternehmen, aber auch Arbeitnehmer in den vergangenen Wochen gelernt haben. Eine Erkenntnis daraus: „Wir haben verstanden, wie wichtig es ist, sicher zu sein und sich auch sicher zu fühlen: Mehr Büroräume müssen mit Achtsamkeit und Vertrauen gestaltet werden.“

Übersichtlich gegliedert geht das Dokument auf unmittelbare Maßnahmen ein, wie die schrittweise Rückkehr ins Büro, das Reduzieren der Nutzung von Gemeinschaftsräumen und wie die Einhaltung der Richtlinien gewährleistet werden können.

Unmittelbare_Massnahmen.jpg
Grafik: Sedus

Vier Punkte zur Raumplanung

Im Anschluss beleuchtet das Booklet die Raumplanung. Vier Punkte helfen bei der Neugestaltung von Büroräumen:

1. Die Dichte der Menschen im Büro bedarf einer Reduktion, um die Verbreitung des Virus zu verhindern.

2. Der Abstand zwischen Personen kann durch Trennwände und -elemente gewährleistet sein.

3. Der Arbeitsablauf erfordert nunmehr nicht nur Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, sondern die Notwendigkeit, sich die richtigen räumlichen Bedingungen zu schaffen.

4. Die Raumnutzung der Gemeinschaftsbereiche muss man begrenzen.

Raumplanung.jpg
Grafik: Sedus

Drei Handlungsprinzipien

Dichte verringern, Abstand halten, Räume umgestalten – diese drei Handlungsprinzipien gelten als Fazit, um in der Folge mit Schlüsselfragen weitere Details auszuarbeiten. Wie viele Personen müssen zusammen arbeiten? Wie groß ist die Interaktion mit anderen?

Konkrete Vorher-Nachher-Visualisierungen zeigen auf, wie man mit dem Bedürfnis nach gesteigerter Sicherheit umgehen kann. Grundrisse zeigen anschaulich unterschiedliche Optionen und Szenarien auf.

Arbeitsumgebungen.jpg
Grafik: Sedus

Arbeitsumgebungen umkonfigurieren

Noch bis vor wenigen Monaten galt es in großen Büroflächen und Open Spaces möglichst unterschiedliche und variable Kommunikations- und Konzentrationsbereiche zu definieren. Jetzt sollen Mitarbeiter Begegnungen reduzieren und Abstand halten. Dabei muss eine Zusammenarbeit möglich sein. Gemeinsam und doch allein.

Auch hier gibt das Booklet konkrete Vorschläge. Grafiken veranschaulichen wie man mit vorhandenem Mobiliar arbeiten kann. Dabei geht die Übersicht auf unterschiedliche Arbeitsbereiche ein, wie den Schreibtischarbeitsplatz, Besprechungsräume, offene Cubes, Lounge- und Schulungsräume.

Einrichtungslsungen.jpg
Grafik: Sedus

Konkrete Produktlösungen

Konkrete Einrichtungslösungen bilden den Abschluss des Booklets. Es folgt der Vorschlag, Mitarbeitern zu Hause einen guten, ergonomischen Stuhl zur Verfügung zu stellen. Bei ihrer Rückkehr ins Büro bringen sie die geliehenen Produkte einfach wieder mit.

se-connects.jpg
Foto: Sedus

Management-System für intelligente Arbeitsumgebungen

Um die Dichte zu verringern, kann der Einsatz eines vorhandenen mobilen Management-Systems helfen. Das heißt bei Sedus se:connects. Dieses gibt es aber auch von anderen Herstellern. Covid-19-Funktionen erweitern bestehende Basisfunktionen. Dazu gehört das Abstands-Management. Es stellt sicher, dass ein Arbeitsplatz nur noch in einem gewissen Sicherheitsabstand im Umfeld gebucht werden kann.

FAZIT

Der Schritt zurück ins Büro ist eine große Verantwortung, aber auch eine tolle Chance, die Art und Weise, wie Menschen zusammenarbeiten, ganz neu zu definieren.

Das Booklet zum Download hier

Weitere News finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 6-7
Ausgabe
6-7.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de