Home » News » Ausstellungen »

Playground Project

Ausstellung im DAM: The Playground Project
Spiellandschaft für Kinder

‘The Playground Project‘ versteht sich als Inspirationsquelle für zukünftige Spielräume.

Wir alle wissen, was ein Spielplatz ist. Wer aber kennt seine bewegte Geschichte? ‚The Playground Project‘ richtet den Blick auf dieses kleine, aber bedeutende Stück Stadt. Zwischen 1950 und 1980 war der Spielplatz ein kreatives Labor.

In den Industrienationen entstanden verrückte und aufregende Projekte: Landschaftsarchitekten, Künstler, Aktivisten wollten Kindern den besten Spielort gestalten und Gemeinschaft und Stadt neu denken.

Playground Project, Spiellandschaft für Kinder, DAM
Vier-Mast-Seilzirkus und Hängebrücke, Siedlung Obstallee, Berlin Spandau. Foto: Conrad Roland

Mit den 1980er Jahren verlieren gesellschaftliche und politische Utopien an Anziehung. Sich verschärfende Sicherheitsstandards halten viele Gestalter/innen davon ab, in diesem Bereich weiterhin tätig zu sein. Nach Jahrzehnten der Stagnation ist heute wieder eine Aufbruchsstimmung spürbar.

Diese geht besonders von jungen Architekten aus. Frei von Ideologie bringen sie pragmatische Lösungen ins Spiel und suchen Antworten auf Fragen wie: Wie können Kinder ihre Umgebung mitgestalten? Wo kann in einer dichten Stadt Freiraum für Kinder entstehen? Wie können urbane Räume helfen, Gemeinschaften zu schaffen?

Playground Project, Spiellandschaft für Kinder, DAM
Pädagogische Aktion, München-Neuperlach. Foto: Wolfgang Zacharias

The Playground Project macht diese Konzepte erlebbar: Durch Abbildungen, Modelle, Pläne und Filme.

Bis 21. Juni 2020

Deutsches Architekturmuseum DAM

Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt am Main

www.dam-online.de

Weitere Ausstellungen finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 10
Ausgabe
10.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de