Home » News » Ausstellungen »

Neues aus der Schweiz

Ausstellungen
Neues aus der Schweiz

Noch bis zum 1. Februar präsentiert das Museum Bellerive die ‚Eidgenössischen Förderpreise für Design 2008‘. Die Ausstellung gewährt Einblick in das aktuelle Schweizer Designschaffen der Bereiche Grafik, Fotografie, Industrial Design, Schmuck, Bühnenbild sowie Textil- und Modedesign. Am Wettbewerb haben insgesamt 210 Nachwuchsdesigner teilgenommen und in einem zweistufigen Auswahlverfahren vergab die Jury 19 Preise. Sieben Preise gehen an Designer, die mit ihrer grafisch-gestalterischen Leistung überzeugten. Vier Preise entfielen auf den Bereich Industriedesign – vom Prototypen bis zum ausgefeilten, bereits seriell gefertigten Produkt ist hier alles zu finden. Je zwei Preise wurden in den Bereichen Fotografie und Schmuck, drei in der Mode und einer im Bühnenbild vergeben. Design soll nicht allein unter ästhetischen, formalen oder technischen Gesichtspunkten betrachtet werden, sondern auch aus dem Blickwinkel der emotionalen Botschaft der Objekte. Aus diesem Grund spielt die Inszenierung der Ausstellung eine ganz zentrale Rolle, die durch den Szenografen Alain Rappaport entwickelt wurde.

Information:
Museum Bellerive
Höschgasse 3
CH-8008 Zürich
Telefon 0041-43-4464469

News from Switzerland
Until February 1, the Bellerive museum is presenting the Swiss Federal Design Grants 2008. The exhibition gives visitors an insight into the current design scene of Switzerland in the fields of graphics, photography, industrial design, jewellery, stage setting and textile and fashion design. 210 young designers in all took part in the competition, and the panel of judges awarded 19 prizes in a two-phase selection process. Seven prizes were conferred to graphic designers who had entered particularly convincing contributions. Four prizes went to industrial product designers, the spectrum ranging from prototype to sophisticated product that is already being batch-produced. Two prizes each were awarded in the fields of photography and jewellery, three in the fashion category and one for a stage setting. Design should not be seen from an aesthetic, formal or technical point of view alone but also from a perspective that considers the emotional message of an object. This is why the enactment of an exhibition plays a key role, and in this case it was developed by scenographer Alain Rappaport.
Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 6
Ausgabe
6.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de